Apartment in New York

Arwen70

FLI-Bronze-Member
Beitritt
29 Sep 2015
Beiträge
495
Hi ,wir das heißt drei meiner Kids und ich fliegen im Mai 2020 nach New York.
Wir haben ein Apartment gebucht und bezahlt.
Über Booking.com .Nun die Frage, wenn ich auf Booking.com gehe ist das Apartment nicht mehr verfügbar, zu keinem Datum also nicht nur zu unserer Zeit.
Muß ich mir Sorgen machen? :unsure:
 

Big Daddy

FLI-Silver-Member
Beitritt
20 Jan 2008
Beiträge
2.463
Ort
Berlin
Eigentlich hat booking eine ganz gute Hotline.
Die sind bestimmt der erste und beste Ansprechpartner in diesem Fall.
 

Pemimae

FLI-Silver-Member
Beitritt
13 Mrz 2013
Beiträge
1.708
Wenn Du das Apartment reserviert und bezahlt hast, kann es doch zu Eurer Reisezeit nicht mehr verfügbar sein, weil es von Euch geblockt ist, oder sehe ich das falsch.

Kannst Du denn Deine Buchung bei Booking.com aufrufen?
 

tobie

Administrator
Teammitglied
Beitritt
5 Apr 2003
Beiträge
8.207
Wenn Du das Apartment reserviert und bezahlt hast, kann es doch zu Eurer Reisezeit nicht mehr verfügbar sein, weil es von Euch geblockt ist, oder sehe ich das falsch.

Kannst Du denn Deine Buchung bei Booking.com aufrufen?
Er macht sich Sorgen, weil die Wohnung ZU KEINER ZEIT mehr verfügbar ist 😉
 

Arwen70

FLI-Bronze-Member
Beitritt
29 Sep 2015
Beiträge
495
  • Thread Starter Thread Starter
  • #6
Alles klar dann Hotline anrufen. Danke
 

gila

FLI-Silver-Member
Beitritt
28 Jul 2014
Beiträge
2.455
Es gibt in NY eigentlich keine Aparthotels, nur sehr wenige, die Zimmer mit Küchen bieten.

Ganze Wohnungen werden zwar angeboten, sind aber in der Kurzzeitvermietung illegal. Das geht oft jahrelang gut, aber irgendwann finden die Behörden solche Vermietungen und dann steht der Anbieter „im Visier“ und einige löschen dann ihre Inserate.
Ich würde euch in keinem Fall raten, Apartments in NYC anzumieten, ihr habt keine Garantie, dass ihr dann auch eine Unterkunft habt. Egal ob airbnb, booking oder andere Anbieter, die nehmen das Risiko nicht auf sich!
Auch eine Wohnung, die heute vollkommen in Ordnung ist, kann morgen schon geschlossen sein und ihr steht auf der Straße. Und in NYC sofort was neues zu finden um kleines Geld ist eine Herausforderung.

Tipp: Falls ihr kein Hotel in NYC buchen wollt (Manhattan, Queens, State Island, Brooklyn, Bronx) - im Nachbarstaat Jersey ist Privatvermietung erlaubt! Und zB Hoboken ist direkt gegenüber von Manhattan und gut angebunden.
Hütet euch nur vor Betrügern und achtet auf authentische Bewertungen. In NY und Umgebung lauern extrem viele Unterkunftsbetrüger, da so viele Leute dort suchen.
 

Arwen70

FLI-Bronze-Member
Beitritt
29 Sep 2015
Beiträge
495
  • Thread Starter Thread Starter
  • #8
Es gibt in NY eigentlich keine Aparthotels, nur sehr wenige, die Zimmer mit Küchen bieten.

Ganze Wohnungen werden zwar angeboten, sind aber in der Kurzzeitvermietung illegal. Das geht oft jahrelang gut, aber irgendwann finden die Behörden solche Vermietungen und dann steht der Anbieter „im Visier“ und einige löschen dann ihre Inserate.
Ich würde euch in keinem Fall raten, Apartments in NYC anzumieten, ihr habt keine Garantie, dass ihr dann auch eine Unterkunft habt. Egal ob airbnb, booking oder andere Anbieter, die nehmen das Risiko nicht auf sich!
Auch eine Wohnung, die heute vollkommen in Ordnung ist, kann morgen schon geschlossen sein und ihr steht auf der Straße. Und in NYC sofort was neues zu finden um kleines Geld ist eine Herausforderung.

Tipp: Falls ihr kein Hotel in NYC buchen wollt (Manhattan, Queens, State Island, Brooklyn, Bronx) - im Nachbarstaat Jersey ist Privatvermietung erlaubt! Und zB Hoboken ist direkt gegenüber von Manhattan und gut angebunden.
Hütet euch nur vor Betrügern und achtet auf authentische Bewertungen. In NY und Umgebung lauern extrem viele Unterkunftsbetrüger, da so viele Leute dort suchen.
Zu Spät die Unterkunft ist gebucht und voll bezahlt. :neutral: Ich werde bei Booking.com anrufen die Buchung hat meine Große getätigt,ich hab mir die Daten schicken lassen und werde berichten.
 

Revilo

FLI-Gold-Member
Beitritt
7 Apr 2017
Beiträge
3.584
Ort
Hamburg
Es gibt in NY eigentlich keine Aparthotels, nur sehr wenige, die Zimmer mit Küchen bieten.

Ganze Wohnungen werden zwar angeboten, sind aber in der Kurzzeitvermietung illegal. Das geht oft jahrelang gut, aber irgendwann finden die Behörden solche Vermietungen und dann steht der Anbieter „im Visier“ und einige löschen dann ihre Inserate.
Ich würde euch in keinem Fall raten, Apartments in NYC anzumieten, ihr habt keine Garantie, dass ihr dann auch eine Unterkunft habt. Egal ob airbnb, booking oder andere Anbieter, die nehmen das Risiko nicht auf sich!
Auch eine Wohnung, die heute vollkommen in Ordnung ist, kann morgen schon geschlossen sein und ihr steht auf der Straße. Und in NYC sofort was neues zu finden um kleines Geld ist eine Herausforderung.

Tipp: Falls ihr kein Hotel in NYC buchen wollt (Manhattan, Queens, State Island, Brooklyn, Bronx) - im Nachbarstaat Jersey ist Privatvermietung erlaubt! Und zB Hoboken ist direkt gegenüber von Manhattan und gut angebunden.
Hütet euch nur vor Betrügern und achtet auf authentische Bewertungen. In NY und Umgebung lauern extrem viele Unterkunftsbetrüger, da so viele Leute dort suchen.
Ist es nicht so, dass es legal ist, wenn der Vermieter im gleichen Haus wohn? Wir hatten vor 3 Jahren eine Einliegerwohnung im Haus des Vermieters gemietet, er hat oben gewohnt, wir unten.

Das war ein Reihenhaus.
 

gila

FLI-Silver-Member
Beitritt
28 Jul 2014
Beiträge
2.455
So wird es gerne verkauft ;) Du musst aber mit dem Vermieter im gleichen Wohnraum sein, also zB nur Zimmer mieten, dann ist es in Ordnung. Ein abgeschlossener Wohnraum ist nicht mehr legal.
Im Fall eines Reihenhauses wird es auch verhältnismäßig gut gehen - denn die Behörden arbeiten nach „Anzeigen/Meldungen“. Also nur, wenn der Verdacht besteht, dass Touristen kurzfristig wohnen.
Meist sind das die Nachbarn in einem Apartmenthaus, die sich zurecht von den ständig ein- und ausgehenden Touris gestört fühlen, oft wird auch angezeigt, weil jemand seine Wohnung gefördert anmietet und teuer weitervermietet... Und wieder andere machen es schon gewerbsmäßig, die haben gleich viele Wohnungen in einem Haus und sind damit sozusagen ein illegales B&B, sieht für den Touristen ja auch absolut gut aus, die wenigsten beschäftigen sich mit den Gesetzen einer Urlaubsdestination und verlassen sich auf die jeweilige Buchungsplattform.

Hintergrund des Gesetzes ist der Mangel an bezahlbarem Wohnraum, was ja verständlich ist. Es gibt New Yorker, die bei Freunden auf der Couch schlafen (im besten Fall) und ihre eigene Wohnung untervermieten um sich überhaupt das Leben leisten zu können.

Wenn man privat wohnen will, sollte man deshalb nach Jersey ausweichen oder ein Zimmer/mehrere Zimmer in einer Wohnung mieten, wo der Vermieter selbst drinnen wohnt. Das ist allerdings ja nicht so leicht festzustellen, manche schreiben das nur in ihre offizielle Beschreibung, damit es ihnen schwerer nachzuweisen ist.

Das offensive Ausheben von illegalen Vermietungen passiert auch erst seit einigen Jahren, davor wurden viele „Betriebe“ lange Zeit geduldet, zu Beginn der Kampagne wurden viele „Hostels“ und B&B geschlossen.

Dem Touristen passiert auch nichts, Geldstrafen bekommt nur der Vermieter. Das einzige Risiko ist, dass man plötzlich keine Unterkunft mehr hat. Soviel ich weiß, hat man zumindest bei Airbnb beste Chancen, sein Geld wiederzubekommen, wird bei booking usw. wohl auch so sein. Kurzfristig etwas zu finden, ist halt blöd - zB als Familie. Wenn man flexibler Einzelreisender ist, findet man bestimmt schneller einen Ersatz. Das Risiko muss man eben selbst einschätzen, genau wie bei anderen Dingen im Leben...
Ich zumindest hätte ein bezahlbares, bis Abends stornierbares Hotel als Backup, falls das Apartment kurzfristig ausfällt.
 

Revilo

FLI-Gold-Member
Beitritt
7 Apr 2017
Beiträge
3.584
Ort
Hamburg
Danke für die ausführliche Erklärung. Der, bei dem wir die Wohnung gemietet haben, vermietet die immer noch.

Ich kann es aber auch verstehen, dass man versucht, dem einen Riegel vorzuschieben. Ist ja in Deutschland teilweise auch so, dass es nicht gern gesehen wird. Ich meine gelesen zu haben, dass Berlin ein ähnliches Problem damit hat.

Schade eigentlich, denn wir lieben AirBnB wirklich.
 

gila

FLI-Silver-Member
Beitritt
28 Jul 2014
Beiträge
2.455
Airbnb ist ja eigentlich eine super Idee (gewesen). Nicht genutzter Wohnraum kann schnell und unkompliziert vermietet werden und jeder hat einen Vorteil davon. Gerade zB die Einliegerwohnung oder das Apartment während man auf einer längeren Reise ist...

Die ganzen Regeln kamen ja nur, weil es überall übertrieben wurde und (tw „steuerschonende“ und lizenzfreie) Businessmodelle damit gegründet wurden. Natürlich kaufe ich mir auch 5 Wohnungen und vermiete sie für 400 USD pro Tag und lebe komfortabel davon statt 2 Knochenjobs zu machen ;) Solange ich das machen kann ohne dass das verboten ist, wäre man ja blöd ;)

Wenn man heute durch manche Städte geht, zB in Norditalien ist mir das dieses Jahr extrem aufgefallen, hat man an jeder 2. Tür ein Zahlenschloss und überall Touristen. Keine Einheimischen mehr, kein echtes Leben auf diesen Straßen. So wie es bisher eher in Venedig der Fall war. Ist schon traurig. Dem Staat entgehen viele Steuern, wird ja nur teilweise versteuert, und für die Anwohner wird der Wohnungsmarkt kleiner und teurer. Irgendwann sind in den Innenstädten nur mehr Touristen.

Es gibt aber auch Städte, die eine gewisse Anzahl von Privatvermietungen zulassen, aber eben nicht ganz ungeregelt. Wenn das alle von Anfang an gemacht hätten, gäbe es heute vielleicht nicht solche Extreme? Im Nachhinein ist es immer einfach ;)
 

Revilo

FLI-Gold-Member
Beitritt
7 Apr 2017
Beiträge
3.584
Ort
Hamburg
Lissabon hat wohl auch ein extremes Problem damit. Ich habe vor ein paar Wochen darüber einen Artikel gelesen und der hat mich dazu bewogen, nicht dorthin zu fliegen und AirBnB zu nutzen.
 

tobie

Administrator
Teammitglied
Beitritt
5 Apr 2003
Beiträge
8.207
Lissabon hat wohl auch ein extremes Problem damit. Ich habe vor ein paar Wochen darüber einen Artikel gelesen und der hat mich dazu bewogen, nicht dorthin zu fliegen und AirBnB zu nutzen.
Das Problem haben viele Städte in Europa.
Ist aber hier nicht das Thema 😉
 

gila

FLI-Silver-Member
Beitritt
28 Jul 2014
Beiträge
2.455
Hab ich auch gelesen vor kurzem, Barcelona scheint auch extrem zu sein. Total schade, dass so tolle Städte so überlaufen werden in den letzten Jahren.
 

Arwen70

FLI-Bronze-Member
Beitritt
29 Sep 2015
Beiträge
495
  • Thread Starter Thread Starter
  • #18
Nachdem das Apartment seit Oktober auf Booking.com als ausgebucht/ausverkauft stand,habe ich regelmäßig dort angerufen und nachgefragt.
Ich würde immer wieder vertröstet mit der Buchung ist alles in Ordnung.
Vor ca 3 Wochen hat der Mitarbeiter angeblich den Besitzer angerufen und nachgefragt, aber auch nur eine Mitarbeiterin erreicht die von Nix wußte.
Ich wurde also wieder vertröstet alles ok und sollte der Eigentümer die Buchung doch stornieren müsste er die Mehrkosten für ein anderes Hotel übernehmen.
Man würde uns bei Booking.com helfen eine andere Unterkunft zu finden.

Nun am Donnerstag kam eine Email Buchung ist storniert.
Ich wieder die Hotline angerufen, ja Geld bekommen wir wieder,aber die Mehrkosten oder ähnliches wie Unterstützung bei Hotel suche nö das ist jetzt alles unser Problem.

Zum Glück hab ich ein anderes Hotel reserviert nachdem man mir hier sagte Apartments sind in New York nicht erlaubt.
Trotzdem ärgert es mich und ich werde mich schriftlich beschweren.
 

gila

FLI-Silver-Member
Beitritt
28 Jul 2014
Beiträge
2.455
Tut mir sehr leid für euch, aber gut, dass ihr rechtzeitig vorgesorgt hattet!
 

Arwen70

FLI-Bronze-Member
Beitritt
29 Sep 2015
Beiträge
495
  • Thread Starter Thread Starter
  • #20
Tut mir sehr leid für euch, aber gut, dass ihr rechtzeitig vorgesorgt hattet!
Danke

Dank geht an dich, du hast ja gleich gesagt Apartments sind in New York nicht erlaubt.
Daraufhin hab ich sicherhaltshalber ein Hotel welches stornierbar ist gebucht.

Mal schauen was Booking.com antwortet
 
Oben