Corona, und die UNMITTELBAREN Probleme für USA Reisende

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Sunshinefipsi

FLI-Starter
Beitritt
10 Nov 2016
Beiträge
42
Wo steht das?
Auf der Disney Homepage steht weiterhin das die Tickets ihre Gültigkeit behalten.
 

siris

FLI-Bronze-Member
Beitritt
26 Aug 2015
Beiträge
624
Ort
Niedersachsen
Ist zwar bei uns noch lange hin, aber ich glaube trotzdem nicht, dass wir fliegen können/dürfen/wollen?
wir würden mit KLM/Delta fliegen
das erste Ticket wurde am 05.11.19 ausgestellt
nachdem eine flugplanänderung kam, konnte ich umbuchen ( war super, denn ursprünglich hatten wir nur 1 Std in Amsterdam) und das zweite Ticket wurde am 29.02.20 ausgestellt
falls wir wirklich nicht flieges können, und wir umbuchen müssten, welches Datum gilt dann ?
das würde mich auch interessieren. Grundbuchung 09/2019, umgeschriebene Tickets in 2020
 

DigitalOlli

FLI-Silver-Member
Beitritt
3 Nov 2011
Beiträge
1.360
Ort
Dortmund
Disney z.B.
Die eigentlich nicht erstattbaren 1-day-tickets verlieren ihre Datumsbindung und können irgendwann bis Ende '21 genutzt werden.
Sobald ich den Link wiedergefunden habe werde ich ihn posten.
Ja aber es gibt viele verschiedene Tickets. Und daher ist die Aussage ALLE Parks erstatten alle Tickets nicht richtig. Für diverse Ticket Sorten ist die Lage noch nicht geklärt
 

compas48

FLI-Bronze-Member
Beitritt
23 Okt 2011
Beiträge
352
Ort
Unterfranken
Profit mit der Krise!
Geplant war unser Aufenthalt in Naples ab 18. April für 3 Wochen. Aus den bekannten Gründen sehen wir von dieser Reise ab. Flüge mit LH konnten einigermaßen problemlos für eine geringe zusätzliche Gebühr von 60 Euro pro Person auf Ende September umgebucht werden.
Mit unserem deutschen Vermieter hatte ich Kontakt aufgenommen, er hat zunächst großzügig und scheinbar kulant eine Umbuchung angeboten (auf die ich natürlich rein rechtlich keinen Anspruch habe). Nachdem ich nach der Vereinbarung eines neuen Termins Ende September die Flüge umgebucht hatte, erhielt ich vom Vermieter eine Vereinbarung über die Umbuchung, in der nun plötzlich eine Umbuchungsgebühr von sage und schreibe 1600€ gefordert werden. Leider sehe ich keine andere Möglichkeit als zu zahlen, ansonsten gilt ja mein Vertrag als storniert (Gesamtmiete war ca. 4000€) ohne irgendwelche Rückvergütung. So kann man auch mit der Krise und der dadurch entstandenen "Notsituation" seinen Profit machen - traurig!! Anmerken möchte ich noch, dass wir dieses Haus bereits zum vierten Mal gebucht haben und vom Vermieter bisher immer als Stammkunden bezeichnet wurden - lol.
 

Turbotobi76

FLI-Silver-Member
Beitritt
17 Jun 2009
Beiträge
1.956
Ort
Filstal
Profit mit der Krise!
Geplant war unser Aufenthalt in Naples ab 18. April für 3 Wochen. Aus den bekannten Gründen sehen wir von dieser Reise ab. Flüge mit LH konnten einigermaßen problemlos für eine geringe zusätzliche Gebühr von 60 Euro pro Person auf Ende September umgebucht werden.
Mit unserem deutschen Vermieter hatte ich Kontakt aufgenommen, er hat zunächst großzügig und scheinbar kulant eine Umbuchung angeboten (auf die ich natürlich rein rechtlich keinen Anspruch habe). Nachdem ich nach der Vereinbarung eines neuen Termins Ende September die Flüge umgebucht hatte, erhielt ich vom Vermieter eine Vereinbarung über die Umbuchung, in der nun plötzlich eine Umbuchungsgebühr von sage und schreibe 1600€ gefordert werden. Leider sehe ich keine andere Möglichkeit als zu zahlen, ansonsten gilt ja mein Vertrag als storniert (Gesamtmiete war ca. 4000€) ohne irgendwelche Rückvergütung. So kann man auch mit der Krise und der dadurch entstandenen "Notsituation" seinen Profit machen - traurig!! Anmerken möchte ich noch, dass wir dieses Haus bereits zum vierten Mal gebucht haben und vom Vermieter bisher immer als Stammkunden bezeichnet wurden - lol.
Ich kann deinen Ärger sehr gut verstehen, es gibt wohl viel Vermieter und Agenturen die da Kundenfreundlichere Lösungen finden.

Von Profit mit der Krise machen würde ich dennoch nicht sprechen. Denn anstatt 4000€ hat der Vermieter jetzt "nur" 1600€ verdient. Denn ob der für den Zeitraum einen anderen Mieter findet ist angesichts der aktuellen Lage zumindest sehr fraglich.

Und für einen Vermieter der womöglich auf die regelmäßige Miete angewiesen ist um die laufenden Kosten eines Hauses zu decken ist die derzeitige Situation auch nicht schön.

GRuß Tobias
 

Norbert

FLI-Silver-Member
Beitritt
23 Jan 2004
Beiträge
1.975
Aktuelle Meldung des SWR betreffend u.A. die Flughäfen in Stuttgart, Karlsruhe und Baden-Baden:

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, leitet die Landesregierung weitere strenge Maßnahmen ein: Neben Grenzen und Schulen will Baden-Württemberg nun auch seine Flughäfen dichtmachen.

Die Landesregierung will den Betrieb an allen Flughäfen in Baden-Württemberg wegen des Coronavirus einstellen. Reisende aus dem Ausland würden aber noch zurückgeholt. Das hat ein Regierungssprecher dem SWR bestätigt. Wer aus einer Krisenregion komme, müsse in Quarantäne. Der Beschluss soll demnach im Lauf der Woche in Kraft treten.
 

Mavs66

FLI-Newbie
Beitritt
24 Apr 2011
Beiträge
4
Profit mit der Krise!
Geplant war unser Aufenthalt in Naples ab 18. April für 3 Wochen. Aus den bekannten Gründen sehen wir von dieser Reise ab. Flüge mit LH konnten einigermaßen problemlos für eine geringe zusätzliche Gebühr von 60 Euro pro Person auf Ende September umgebucht werden.
Mit unserem deutschen Vermieter hatte ich Kontakt aufgenommen, er hat zunächst großzügig und scheinbar kulant eine Umbuchung angeboten (auf die ich natürlich rein rechtlich keinen Anspruch habe). Nachdem ich nach der Vereinbarung eines neuen Termins Ende September die Flüge umgebucht hatte, erhielt ich vom Vermieter eine Vereinbarung über die Umbuchung, in der nun plötzlich eine Umbuchungsgebühr von sage und schreibe 1600€ gefordert werden. Leider sehe ich keine andere Möglichkeit als zu zahlen, ansonsten gilt ja mein Vertrag als storniert (Gesamtmiete war ca. 4000€) ohne irgendwelche Rückvergütung. So kann man auch mit der Krise und der dadurch entstandenen "Notsituation" seinen Profit machen - traurig!! Anmerken möchte ich noch, dass wir dieses Haus bereits zum vierten Mal gebucht haben und vom Vermieter bisher immer als Stammkunden bezeichnet wurden - lol.
1.600 € Umbuchungsgebühr ist natürlich ganz schön viel. Aber sehe einmal von der anderen Seite. Wenn es nach geltendem Recht gehen würde hättest du 4.000 € Verlust, bei den zur Zeit geltenden Regelungen zwischen Vermieter und Mieter hättest du 2.000 € Verlust (50/50 liest man meistens). Da liegst du mit deinen 1.600 € doch ganz gut. Wir werden sehr wahrscheinlich auch stornieren, obwohl unser Flug erst am 25.04. ist. Aber wenn die Outlets geschlossen werden und auch die Restaurants - nur am Strand liegen und am Pool ist auch nicht das Wahre. Mal schauen, sind noch am überlegen.
 

Eazy B

FLI-Member
Beitritt
11 Jul 2019
Beiträge
116
Ort
Ruhrpott
Bei Air France ist es wie bei KLM. Man kann umbuchen oder bekommt einen Gutschein im Wert vom Flugpreis, der 1 Jahr gültig ist. Wir hoffen und warten bis die Flüge gecancelt werden und wir evtl das Geld bekommen...
Wenn man nicht umbuchen möchte oder zeitlich kann, muss man wohl das ganze besser aussitzen und warten bis die Airlines die Flüge von selbst zwangsläufig stornieren müssen. In diesem Fall stehen die Chancen gut Geld zurück zu bekommen.
Das ist bei uns ähnlich. Umbuchungen wurden ebenfalls angeboten, was mir aber nichts bringt, wenn ich in anderen Zeiträumen nicht reisen kann (Arbeit, Schule etc.)
Auch ein Voucher, welcher 1 Jahr gültig ist, bringt mir kaum was.

Darum unternehme ich zunächst nichts (Abflug wäre am 02.04 gewesen) und hoffe, das der Flug annuliert wird und ich somit mein Geld zurückerhalte...

Disney z.B.
Die eigentlich nicht erstattbaren 1-day-tickets verlieren ihre Datumsbindung und können irgendwann bis Ende '21 genutzt werden.
Sobald ich den Link wiedergefunden habe werde ich ihn posten.
Das wäre prima! Haben ein 1-Tages-Ticket und Stand heute habe ich Pech, was eine Stornierung+Rückerstattung angeht...
 

die 3 Kölner

FLI-Member
Beitritt
23 Jul 2019
Beiträge
117
Wie sieht denn die Stornierbarkeit bzw. Rückerstattungsmöglichkeiten bei den grösserern Vermittlern, wie CCVS etc. aus?
 

compas48

FLI-Bronze-Member
Beitritt
23 Okt 2011
Beiträge
352
Ort
Unterfranken
1.600 € Umbuchungsgebühr ist natürlich ganz schön viel. Aber sehe einmal von der anderen Seite. Wenn es nach geltendem Recht gehen würde hättest du 4.000 € Verlust, bei den zur Zeit geltenden Regelungen zwischen Vermieter und Mieter hättest du 2.000 € Verlust (50/50 liest man meistens). Da liegst du mit deinen 1.600 € doch ganz gut.
Danke für die beruhigenden Hinweise, habe mich auch schon wieder etwas beruhigt und nehme das mit dem „Profit“ mal wieder zurück. Vielleicht kann ich ja noch etwas verhandeln.
 

Mavs66

FLI-Newbie
Beitritt
24 Apr 2011
Beiträge
4
Danke für die beruhigenden Hinweise, habe mich auch schon wieder etwas beruhigt und nehme das mit dem „Profit“ mal wieder zurück. Vielleicht kann ich ja noch etwas verhandeln.
Kleines Update von meiner Seite und ich kann meinem Vermieter gar nicht genug danken. Sollten wir stornieren müssen/wollen würde er nur die 25 Prozent Anzahlung behalten wollen und den Rest würde er uns zurücküberweisen. Nach Unischließung in Orlando für meinen Sohn und Absage seiner Springbreakreise und Storno der Namibiareise heute für meine Tochter endlich mal wieder ein gute Nachricht. Wobei wir alle gesund sind und deshalb ist das jammern und Trübsal blasen auf hohem Niveau von unserer Seite.
 

Turbotobi76

FLI-Silver-Member
Beitritt
17 Jun 2009
Beiträge
1.956
Ort
Filstal
Meine Schlusszahlung fürs Haus ist erst Ende Juni fällig, so lange kann auch noch stornieren, bin gespannt wie sich die Lage bin dahin entwickelt.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben