• Am Sonntag ist ab 20:00 Uhr wieder Chat-Zeit bei FLI. Wir hoffen auf rege Teilnahme.

Coronavirus

Rover71

FLI-Silver-Member
Beitritt
26 Sep 2006
Beiträge
2.121
Ort
Rhein-Main
Ich weiß nicht ob es geduldet wird dieses hier zu schreiben, ich tue es aber trotzdem. Ich habe bis vorhin Schicht geschoben und habe bei uns in der Firma sehr viele Mitbürger (hauptsächlich von Subs) gesehen die die von den Experten ausgegebenen Sicherheitsvorschriften (Mindestabstand) ignorieren und wenn man diese Menschen daraufhin weist (was unter anderem, im Moment, mit zu meinem Job gehört) man nur müde belächelt wird. Das geht an die Nerven.

Deswegen hier ein Aufruf von mir: haltet bitte alle diese Sicherheitsvorschriften ein, wie haltet im Moment Abstand zueinander und probiert auch andere Mitbürger dazu zubringen dieses zutun. Nur zusammen meistern wir diese Krise.

Damit wir bald wieder alle in Ruhe unser Leben führen können jeder so wie er oder sie es jeweils möchte und wir bald wieder unbeschwerte Urlaube verbringen können.

PS. Tobie wenn du der Meinung bist das dieser Aufruf hier im Forum nichts verloren hat dann lösche ihn einfach.
 

Applemurex

FLI-Silver-Member
Beitritt
30 Jul 2012
Beiträge
813
Du hast Recht, wir sind alle noch viel zu sorglos. Und ich finde es richtig, dass jede Möglichkeit, auch dieses Forum, dazu genutzt wird, um daran zu erinnern.
Bleibt gesund!
LG
Applemurex
 

Desirade

FLI-Member
Beitritt
27 Nov 2017
Beiträge
181
Ort
Talheim / Cape Coral
Ich komme gerade vom Einkauf zurück - überall Hinweisschilder zum Abstand, am Boden entsprechende Markierungen ->> keiner beachtet sie!!!

BITTE an alle da draussen - das ist zu unserer aller Schutz und denkt bitte an die Mitarbeiter in den Supermärkten, Bäckereien, Metzgereien usw. - haltet ABSTAND!
 

Yvi

FLI-Bronze-Member
Beitritt
25 Apr 2016
Beiträge
675
Ort
nahe Stuttgart
Ich finde es ebenfalls richtig, dass auch hier nochmal darauf aufmerksam gemacht wird! Es gibt immer noch so viele, die es nicht interessiert oder nicht verstehen (wollen)! Mein Mann und ich gehen auch nur noch mal zu zweit ne Runde spazieren, einer geht einkaufen, ansonsten sind wir im Garten oder in der Wohnung, allein! Erschreckend war gestern beim einkaufen, dass viele sich dran gehalten haben, Abstand zu halten. Direkt hinter mir an der Kasse dann ein älteres Paar, wirklich direkt hinter mir, hustend und schniefend, und zwar nicht in die armbeuge. Da fällt mir dann auch nix mehr ein...
 

Fritz & Buddy

FLI-Silver-Member
Beitritt
3 Dez 2006
Beiträge
971
Ort
NRW
Bei uns im Lidl ist jetzt Sicherheitspersonal was den Abstand kontrolliert. Paar hinter mir in der Kassenschlange wird gebeten Abstand zu halten.
Deren Kommentar: Wir gehören aber zusammen.
Ich: Aber nicht zu mir.
Dann haben sie es kapiert.
 

bawae

FLI-Bronze-Member
Beitritt
10 Aug 2014
Beiträge
721
Ort
Oberpfalz
Ich finde es auch wichtig darauf hinzuweisen, hier bei uns mag ich außer zu Globus (da gibts das Scan and Go und man muß nicht an der Kasse anstehen) nicht mehr einkaufen weil viele sich nicht an die Empfehlungen halten und einem an der Kasse über die Schulter husten... Ist echt erschreckend wie das Thema Corona oft nur als 'Panikmache' abgetan wird! Bleibt gesund, ihr alle!!!
 

Nordlicht

FLI-Gold-Member
Beitritt
22 Aug 2009
Beiträge
2.870
IMG-20200321-WA0004.jpg
Heute morgen beim Bäcker.
Hier haben es die Leute weitestgehend verstanden.
Im Supermarkt das gleiche Bild....
 

jonah

FLI-Bronze-Member
Beitritt
28 Jun 2011
Beiträge
338
Ort
Voerde
Die Menschen wollen die Ausgangssperre und dann wird sich danach darüber beschwert. Warum müssen die Menschen zu zweit einkaufen gehen. Nicht zu begreifen! Das soll kein Ausflug sein! Langsam wird es aber etwas besser!
Bleibt gesund!
 

tobie

Administrator
Teammitglied
Beitritt
5 Apr 2003
Beiträge
8.119
PS. Tobie wenn du der Meinung bist das dieser Aufruf hier im Forum nichts verloren hat dann lösche ihn einfach.
Nein, ich werde den Aufruf nicht löschen.
Auch wenn wir momentan an anderer Stelle anders reagieren, kann ich den Aufruf hier nur unterstützen!

Es ist sicherlich der Moment gekommen, an dem ALLE aufwachen müssen .
Allerdings wird man nicht alle aus dem Koma holen können.

Bleibt gesund, und passt auf euch auf!!
 
Zuletzt bearbeitet:

bawae

FLI-Bronze-Member
Beitritt
10 Aug 2014
Beiträge
721
Ort
Oberpfalz
Anhang anzeigen 75866
Heute morgen beim Bäcker.
Hier haben es die Leute weitestgehend verstanden.
Im Supermarkt das gleiche Bild....
Das sieht schon besser aus, hoffe das wird sich hier auch durchsetzen! Eigentlich will ich Besuche im Supermarkt möglichst vermeiden, aber ich kaufe auch für meine Eltern (beide Ende 70) ein die einen von mir auferlegten Hausarrest haben (zum Glück halten sie sich dran, wenn auch widerwillig). Um sie sorge ich mich am meisten, meine Nerven liegen blank! Aber was kommen wird das kommt, kann man nicht ändern-paßt gut auf euch und eure Lieben auf!
 

Sabine B.

FLI-Bronze-Member
Beitritt
13 Apr 2015
Beiträge
526
Mein Schwiegervater (Diabetiker, Krebspatient, Mitte 70) fährt jeden Tag zum Einkaufen in unseren Marktkauf (Edeka) und schleppt Berge von unnützem Zeug nach Hause zu seiner Frau (Herzprobleme, ebenfalls Mitte 70).
Schwiegermutter, mein Mann und ich versuchen, diesen Irrsinn abzustellen sind aber chancenlos - er will nicht, dass wir ihm alles (was auch immer ob sinnfrei oder wichtig, was er uns aufträgt, besorgen - er fährt selbst. Völlig beratungsresistent.

Sein Arzt, der ihn seit 30 Jahren kennt und auf den er VIELLEICHT hören würde, fühlt sich nicht zuständig (ist er ja auch nicht).
Ich weiss nicht, was wir da noch machen sollen - ich will mir die fast unvermeidbaren Folgen nicht vorstellen. 😢
 

Revilo

FLI-Gold-Member
Beitritt
7 Apr 2017
Beiträge
3.469
Ort
Hamburg
Mein Schwiegervater (Diabetiker, Krebspatient, Mitte 70) fährt jeden Tag zum Einkaufen in unseren Marktkauf (Edeka) und schleppt Berge von unnützem Zeug nach Hause zu seiner Frau (Herzprobleme, ebenfalls Mitte 70).
Schwiegermutter, mein Mann und ich versuchen, diesen Irrsinn abzustellen sind aber chancenlos - er will nicht, dass wir ihm alles (was auch immer ob sinnfrei oder wichtig, was er uns aufträgt, besorgen - er fährt selbst. Völlig beratungsresistent.

Sein Arzt, der ihn seit 30 Jahren kennt und auf den er VIELLEICHT hören würde, fühlt sich nicht zuständig (ist er ja auch nicht).
Ich weiss nicht, was wir da noch machen sollen - ich will mir die fast unvermeidbaren Folgen nicht vorstellen. 😢
Ja, viele alte Menschen sind da völlig beratungsresistent. Ich komm an nem Cafe vorbei - alles voll mit Rentnern. Der Vater meiner Freundin macht sich noch darüber lustig, dass im Einkaufszentrum keine Menschen sind - warum wohl?

Und wir bleiben seit ner Woche zu Hause, gehen höchsten mal mitm Hund raus, um eben genau diese Alten und Schwachen zu schützen. Da fühle ich mich schlicht und einfach nur verarscht.

Mittlerweile hoffe ich, dass es eine Ausgangssperre gibt, anders verstehen sie es nicht.
 

Sabine B.

FLI-Bronze-Member
Beitritt
13 Apr 2015
Beiträge
526
Ja, viele alte Menschen sind da völlig beratungsresistent. Ich komm an nem Cafe vorbei - alles voll mit Rentnern. Der Vater meiner Freundin macht sich noch darüber lustig, dass im Einkaufszentrum keine Menschen sind - warum wohl?

Und wir bleiben seit ner Woche zu Hause, gehen höchsten mal mitm Hund raus,

Mittlerweile hoffe ich, dass es eine Ausgangssperre gibt, anders verstehen sie es nicht.
Das sehe ich absolut genauso – leider wird selbst diese drastische Maßnahme meinen Schwiegervater nicht vom einkaufen abhalten können. Ich kann ihn ja nicht zu Hause weg schließen… 😢
 

engel1968de

FLI-Member
Beitritt
26 Jun 2016
Beiträge
75
Das sehe ich absolut genauso – leider wird selbst diese drastische Maßnahme meinen Schwiegervater nicht vom einkaufen abhalten können. Ich kann ihn ja nicht zu Hause weg schließen… 😢
Doch kannst du,nimm ihm die Autoschlüssel weg. Das haben wir meinem Vater angedroht, der sich ähnlich wie deiner verhalten hat.
Ohne Auto geht DER nämlich nirgendwo hin.
 

gila

FLI-Silver-Member
Beitritt
28 Jul 2014
Beiträge
2.364
All jene mit Todessehnsucht stecken dann die ganze Familie an oder blockieren Krankenhausbetten. Meine Großmutter hatte auch immer versucht, stur zu sein und alle Risiken mitzunehmen. Das Leben ist eh völlig unnötig und dauert zu lange...bla...bla...bla... Belastet die Familie genauso stark wie echte Leiden.

Den Autoschlüssel haben wir ihr auch weggenommen, war 1 Woche Stress und dann nie wieder ein Thema.
 

DerTobi75

FLI-Bronze-Member
Beitritt
29 Okt 2009
Beiträge
646
Mein Opa hat es mittlerweile eingesehen, dafür fährt nun eine Mutter regelmässig nach ihm schauen :rolleyes:

Heute früh an der Kasse bat ein Herr einen anderen, dass er doch bitte Abstand halten sollte. Der war wenig einsichtig und sagte ständige "Ich bin nicht krank!". Nach dem dritten Mal sagte dann der Herr, der um Abstand bat "Doch sind sie, im Kopf!" ;)
 

Brechten

FLI-Bronze-Member
Beitritt
18 Dez 2011
Beiträge
715
Von dem Widerwillen, den „Hausarrest“ zu akzeptieren kann ich auch ein Lied singen. Meine Ma, 82, reduziertes immunsystem nach Nierentransplantation vor ca 35 Jahren, war knurrig, als ihre Kartenspiel ( ich sage Zocker😀)- Runde abgesagt wurde. „ die stellen sich aber auch an“...
Trotz Ansage und meiner Schwester, die für sie einkauft, fährt sie trotzdem „ ich brauchte unbedingt Äpfel“- je nee, is klar. Wir hoffen aber, dass sie es langsam kapiert und auch umsetzt
 

Anselm

FLI-Bronze-Member
Beitritt
15 Jan 2015
Beiträge
471
Ort
Süden vom Norden
Das deckt sich genau mit meiner Wahrnehmung: neben den scheinbar beratungsresistenten Corona-Party-Hedonisten ist die eigentliche Haupt-Risikogruppe am beratungsresistentesten.
Unsere Kinder haben die zum Glück nicht beratungsresistenten Großeltern seit zwei Wochen nicht mehr gesehen, geht man zum Bäcker sieht man allerdings fast nur Rentner, die so tun, als sei nichts passiert. Das erklär mal den Kindern...:tired:
Ich befürchte, wir müssen hier erst ähnliche Zahlen wie in Italien bekommen, bis die besagte Gruppe versteht, was gerade passiert...
 

Catweazle

FLI-Starter
Beitritt
26 Apr 2015
Beiträge
43
Ich kann die Alten schon verstehen, die meisten sind älter als sich deren Großeltern überhaupt vorstellen konnten und denken eher wenn es sie trifft, trifft es einem eben. Das Finale ist mit 70 eh eingeläutet und warum das in Isolation verbringen. Überhaupt wird sich die Stimmung noch ganz erheblich kippen wenn langsam klar wird was die Eindämmungsversuche bedeuten. Man muss sich mal vorstellen man schafft es die täglichen Neuinfektionen auf 5.000 zu beschränken, dann würde es für z.B. Deutschland bedeuten dass in frühestens 15 Jahren eine Immunität erreicht wäre, mit der die Krankheit sich natürlich begrenzen würde - vorausgesetzt die Immunität hält so lange an, was bei Coronaviren eine Ausnahme wäre. Die Älteren rechnen wohl einfach eher damit das man das Unaufhaltsame nicht aufhalten kann. Also so eine pessimistische Abwägung lieber 2 Monate in Freiheit als 4 Monate weggesperrt leben. Natürlich ist es trotzdem wichtig sich im Moment an die Maßnahmen zu halten, damit Vorbereitungen getroffen werden können für das was zweifellos kommen wird.
 

Turbotobi76

FLI-Silver-Member
Beitritt
17 Jun 2009
Beiträge
1.965
Ort
Filstal
Ich kann die Alten schon verstehen, die meisten sind älter als sich deren Großeltern überhaupt vorstellen konnten und denken eher wenn es sie trifft, trifft es einem eben. Das Finale ist mit 70 eh eingeläutet und warum das in Isolation verbringen. Überhaupt wird sich die Stimmung noch ganz erheblich kippen wenn langsam klar wird was die Eindämmungsversuche bedeuten. Man muss sich mal vorstellen man schafft es die täglichen Neuinfektionen auf 5.000 zu beschränken, dann würde es für z.B. Deutschland bedeuten dass in frühestens 15 Jahren eine Immunität erreicht wäre, mit der die Krankheit sich natürlich begrenzen würde - vorausgesetzt die Immunität hält so lange an, was bei Coronaviren eine Ausnahme wäre. Die Älteren rechnen wohl einfach eher damit das man das Unaufhaltsame nicht aufhalten kann. Also so eine pessimistische Abwägung lieber 2 Monate in Freiheit als 4 Monate weggesperrt leben. Natürlich ist es trotzdem wichtig sich im Moment an die Maßnahmen zu halten, damit Vorbereitungen getroffen werden können für das was zweifellos kommen wird.

Inzwischen geht es darum die Zeit bis ein Impfstoff zur Verfügung steht zu überbrücken. Es wird ja inzwischen vermutet das ab Herbst ein Impfstoff zur Verfügung stehen könnte wenn die Zulassungsverfahren etwas reduziert werden.

Das Ziel ist also die Zahl der Infizierten und somit derer die eine medizinische Betreuung benötigen so lange möglichst niedrig zu halten damit die medizinische Versorgung nicht überlastet wird. Denn das wollen wir ja wirklich nicht das man älteren Beatmungsgeräte verweigert weil man sie für jüngere benötigt.

Maßnahmen wie in Hubei kann man in westlichen Ländern kaum durchsetzen schon gar nicht flächendeckend. Daher kann es wirklich nur das Ziel sein den Virus auszubremsen, besiegen kann man ihn ohne Impfstoff nicht mehr.
 
Oben