Fakten rund um UnterkĂŒnfte in Zeiten von Corona

Pemimae

FLI-Silver-Member
Beitritt
13 Mrz 2013
BeitrÀge
1.691
Wir haben auch bei Intervillas eine sehr angenehme Erfahrung gemacht. Wir konnten das Haus auf 2021 umbuchen, obwohl der Mietzeitraum noch nach dem derzeitigen Ende des Travelbans liegt. Die Anzahlung wird in voller Höhe angerechnet. Ich bin seeehr zufrieden mit der Regelung.
 

Mietzman

FLI-Member
Beitritt
10 Jul 2017
BeitrÀge
80
Ort
Unkel
Wie genau war das entgegenkommen?
Das Bild wurde gelöscht.
Anzahlung von 20% geht nicht verloren. Alle weiteren Zahlungen werden nicht getÀtigt.
Wenn sich alles beruhigt und man halbwegs planbar ist, können wir Umbuchen. Die Anzahlung wird angerechnet/ bleibt bestehen.
Frisco Homes. Wenn es so bleib, sehr empfehlenswert!
 

Bambi2000

FLI-Member
Beitritt
13 Aug 2010
BeitrÀge
112
Ort
SĂŒdlich von MĂŒnchen
Hallo ihr Lieben, ihr hĂ€ttet euren Urlaub noch vor euch gehabt und könnt nun umbuchen mit ggfs kleinen GebĂŒhren oder zusĂ€tzlichen Umstiegen oder gar risikoarm stornieren. Wir waren vor Ort und haben unseren lang ersehnten Urlaub nach weniger als die HĂ€lfte abgebrochen, weil die Situation immer unklarer wurde (man sollte ja auch aus dem Ausland zurĂŒckkehren, mehr airlines gegroundet wurden) und man mit kleinen Kindern dann doch lieber in D ist als in der „Ferne“. Ich habe vom Vermieter bisher nix gehört, auch die Kaution noch nicht zurĂŒck erhalten. (Dt. Mietvertrag). Mir geht es nicht darum vom Vermieter die vollen Kosten fĂŒr die nicht genutzte Zeit zurĂŒck zu erhalten, aber könnte ich eine Kulanzregelung ansprechen? So wie es ja jetzt einige auch machen fĂŒr ihre gebuchten HĂ€user? Bspw die HĂ€lfte der Summe als Anzahlung fĂŒr ne neue Buchung? Oder andere VorschlĂ€ge? Oder haltet ihr das fĂŒr völlig aussichtslos und das Geld ist futsch?
 

ebraeu

FLI-Bronze-Member
Beitritt
4 Nov 2012
BeitrÀge
329

Turbotobi76

FLI-Silver-Member
Beitritt
17 Jun 2009
BeitrÀge
2.025
Ort
Filstal
Interessant wĂ€re ob das ganze rechtliche Auswirkungen auf die MietvertrĂ€ge hat. Könnte mir vorstellen das die Mieten fĂŒr den Zeitraum vollstĂ€ndig zurĂŒck gezahlt werden mĂŒssen. Zumindest nach deutschen RechtsverstĂ€ndnis.
 

fanaticman

FLI-Member
Beitritt
5 Jan 2011
BeitrÀge
134
Meiner Meinung nach, wird hier mitunter erstaunlich viel VerstĂ€ndnis den Vermietern gegenĂŒber gezeigt - VerstĂ€ndnis welches gegenĂŒber Fluggesellschaften, Autovermietern etc. nicht bzw. nur bedingt gezeigt wird.

Soweit ich mich erinnere hat das alles mit einem, durch die USA verhÀngten, Einreisestopp begonnen.

Wenn ich also eine Immobilie in einem solchen Land vermarkte, welches die Kunden nicht mehr reinlĂ€sst, kann es doch nicht ausschließlich das Problem des Kunden (Mieter) sein und bereits geleistet Zahlungen einbehalten bzw. nur teilweise erstattet werden - Stornobedingungen können dies doch gar nicht abdecken da nicht aus persönlichen GrĂŒnden auf den Mietantritt verzichtet wurde.

Es handelt sich hierbei vielmehr um das unternehmerische Risiko der Vermietung und bereits geleistete Zahlungen sind natĂŒrlich zu erstatten.
 

die 3 Kölner

FLI-Member
Beitritt
23 Jul 2019
BeitrÀge
117
Meiner Meinung nach, wird hier mitunter erstaunlich viel VerstĂ€ndnis den Vermietern gegenĂŒber gezeigt - VerstĂ€ndnis welches gegenĂŒber Fluggesellschaften, Autovermietern etc. nicht bzw. nur bedingt gezeigt wird.

Soweit ich mich erinnere hat das alles mit einem, durch die USA verhÀngten, Einreisestopp begonnen.

Wenn ich also eine Immobilie in einem solchen Land vermarkte, welches die Kunden nicht mehr reinlĂ€sst, kann es doch nicht ausschließlich das Problem des Kunden (Mieter) sein und bereits geleistet Zahlungen einbehalten bzw. nur teilweise erstattet werden - Stornobedingungen können dies doch gar nicht abdecken da nicht aus persönlichen GrĂŒnden auf den Mietantritt verzichtet wurde.

Es handelt sich hierbei vielmehr um das unternehmerische Risiko der Vermietung und bereits geleistete Zahlungen sind natĂŒrlich zu erstatten.
da stimme ich dir voll und ganz zu! Nach deutschem Recht MUSS in solchen FĂ€llen rĂŒckerstattet werden.
 

Turbotobi76

FLI-Silver-Member
Beitritt
17 Jun 2009
BeitrÀge
2.025
Ort
Filstal
da stimme ich dir voll und ganz zu! Nach deutschem Recht MUSS in solchen FĂ€llen rĂŒckerstattet werden.
Die VertrĂ€ge sind aber oft nach US Recht abgeschlossen. Ich gehe zwar davon aus das es Ă€hnlich ist aber man mĂŒsste das Geld in den USA einklagen.

Das macht es fĂŒr deutsche Mieter natĂŒrlich kompliziert und vermutlich auch riskant weil man erst mal Geld investieren mĂŒsste in einen Anwalt.

Aktuell gibt es in Florida sogar ein Verbot von Vermietungen das dĂŒrfte die Rechtslage noch mal Ă€ndern.


Gruß Tobias
 

Leon2012

FLI-Member
Beitritt
22 Mrz 2017
BeitrÀge
71
Ort
Schaffhausen, Schweiz
Die VertrĂ€ge sind aber oft nach US Recht abgeschlossen. Ich gehe zwar davon aus das es Ă€hnlich ist aber man mĂŒsste das Geld in den USA einklagen.

Das macht es fĂŒr deutsche Mieter natĂŒrlich kompliziert und vermutlich auch riskant weil man erst mal Geld investieren mĂŒsste in einen Anwalt.

Aktuell gibt es in Florida sogar ein Verbot von Vermietungen das dĂŒrfte die Rechtslage noch mal Ă€ndern.


Gruß Tobias
Hast du zufĂ€llig einen Link, wo man das mit dem Verbot nachlesen kann? Ich konnte leider nichts finden. Das wĂŒrde uns evtl bei der Verhandlung mit dem Vermieter weiterhelfen...
 

Die Hex

FLI-Silver-Member
Beitritt
23 Sep 2010
BeitrÀge
2.049
Ort
Unterfranken
Sorry aber auch in den ganzen FB Gruppen ist es doch eher Pro Vermieter. Wenn ich schon lese das viele Mieter auf der ellenlangen Schleimspur a la : aber natĂŒrlich gebe ich freiwillig 50 % obwohl ich nicht anreisen DARF bekomme ich wirklich das kalte Grauen.

Ich als Mieter kann absolut nichts fĂŒr den Ausfall den der Vermieter jetzt hat und ich sehe absolut nicht ein Geld fĂŒr eine Leistung zu zahlen die ich nicht erhalten kann, darf oder wie auch immer.
Auch wĂŒrde ich mich als Vermieter schĂ€men Geld von Mietern zu nehmen fĂŒr eine nicht erbrachte Leistung. Da habe ich dann fĂŒr : ich muss GĂ€rtner und Poolboy zahlen und habe so viele Kosten leider kein VerstĂ€ndnis denn ich habe mir das Haus nicht angeschafft oder meine Kalkulation so gehalten das ich auf Mieteinnahmen so angewiesen bin. Diese Kosten von Mietern, die nun mal nicht anreisen können ĂŒbernehmen zu lassen finde ich moralisch grenzwertig.

Mich nervt auch dieses permanent gönnerische Verhalten wie: seid froh das ihr in meinem Haus Urlaub machen dĂŒrft usw. usw. Ja mei, wir machen alle ja auch nicht umsonst in den HĂ€usern Urlaub sondern zahlen mitunter eine Stange Geld dafĂŒr.

Und ja, ich weiß das in DĂ€nemark oder in Wolkenkuckuksheim die HĂ€user unter UmstĂ€nden mehr kosten, da kann ich nur sagen Pech gehabt, da hĂ€tte sich der Vermieter vielleicht da ein Haus kaufen sollen. Aber das andauernd als Argumentation fĂŒr sein eigenes " Gutmenschentum" zu nehmen nervt.
 

gila

FLI-Silver-Member
Beitritt
28 Jul 2014
BeitrÀge
2.399
Ist ja kein Hotel, sondern ein Mietvertrag bei Privatmenschen, keiner Firma. Wenn man zuhause eine Wohnung mietet, kann man ja auch nicht einfach das Geld zurĂŒck verlangen weil ich wegen Corona oder anderem nicht einziehen kann.
 

Die Hex

FLI-Silver-Member
Beitritt
23 Sep 2010
BeitrÀge
2.049
Ort
Unterfranken
Da hast du sicherlich Recht Gila aber in eine Wohnung kann ich einziehen, hier zahlen einige Menschen fĂŒr absolut einen kurzen Zeitraum sehr viel Geld und bekommen keine Gegenleistung dafĂŒr. Ich finde nicht dass man das vergleichen kann. Und sicherlich hat da jeder seine eigene Sichtweise. Dennoch finde ich das man hier die Mieter auch verstehen muss. Ich weiß das die Vermieter das ganz anders sehen und jedem steht ja seine eigene Meinung zu und in dem Fall ist sich halt auch jeder (Oder die meisten ) sich selbst der nĂ€chste.
 

Phoenix76

FLI-Bronze-Member
Beitritt
12 Jun 2014
BeitrÀge
283
Ort
Graz Umgebung
Sorry aber auch in den ganzen FB Gruppen ist es doch eher Pro Vermieter. Wenn ich schon lese das viele Mieter auf der ellenlangen Schleimspur a la : aber natĂŒrlich gebe ich freiwillig 50 % obwohl ich nicht anreisen DARF bekomme ich wirklich das kalte Grauen.

Ich als Mieter kann absolut nichts fĂŒr den Ausfall den der Vermieter jetzt hat und ich sehe absolut nicht ein Geld fĂŒr eine Leistung zu zahlen die ich nicht erhalten kann, darf oder wie auch immer.
Auch wĂŒrde ich mich als Vermieter schĂ€men Geld von Mietern zu nehmen fĂŒr eine nicht erbrachte Leistung. Da habe ich dann fĂŒr : ich muss GĂ€rtner und Poolboy zahlen und habe so viele Kosten leider kein VerstĂ€ndnis denn ich habe mir das Haus nicht angeschafft oder meine Kalkulation so gehalten das ich auf Mieteinnahmen so angewiesen bin. Diese Kosten von Mietern, die nun mal nicht anreisen können ĂŒbernehmen zu lassen finde ich moralisch grenzwertig.

Mich nervt auch dieses permanent gönnerische Verhalten wie: seid froh das ihr in meinem Haus Urlaub machen dĂŒrft usw. usw. Ja mei, wir machen alle ja auch nicht umsonst in den HĂ€usern Urlaub sondern zahlen mitunter eine Stange Geld dafĂŒr.

Und ja, ich weiß das in DĂ€nemark oder in Wolkenkuckuksheim die HĂ€user unter UmstĂ€nden mehr kosten, da kann ich nur sagen Pech gehabt, da hĂ€tte sich der Vermieter vielleicht da ein Haus kaufen sollen. Aber das andauernd als Argumentation fĂŒr sein eigenes " Gutmenschentum" zu nehmen nervt.
....genau das Gleiche denke ich mir auch, wenn ich in div. FB Gruppen darĂŒber lese.
Der Vermieter wird bedauert und vom Mieter wird VerstÀndnis gefordert. Kann ich nicht verstehen.
Ich sehe das als unternehmerisches Risiko.
Wenn ich mir eine Ferienimmobilie nicht leisten kann und auf die Vermietung angewiesen bin, dann liegt auch das Risiko beim Vermieter.
Man sollte sich eben nur Dinge kaufen, die man sich auch leisten kann (gerade bei solchen Anschaffungen). Ich glaube auch, dass etliche ihre Ferienimmobilie verlieren werden, da Corona sich sicher noch lÀnger hinziehen wird, und es genug MietausfÀlle geben wird.
Wir wollen uns auch eine Ferienwohnung in Fort Myers kaufen, wollen diese aber bewusst nicht vermieten. Daher dauert es vielleicht noch ein Jahr lĂ€nger, aber dafĂŒr bin ich dann von niemanden abhĂ€ngig. Und ich glaube auch, dass sich aufgrund von Corona einiges am Immobilienmarkt abspielen wird.
 
Oben