Kein Reisebericht, aber ein paar Impressionen

Texelrita

FLI-Gold-Member
Beitritt
11 Jul 2008
Beiträge
4.387
Ort
Leverkusen
So ihr Lieben, nun bin ich schon wieder fast 2 Wochen zuhause und hab schon ein schlechtes Gewissen, weil ich doch live schreiben wollte. Hat ja mal wieder nicht geklappt. So bleibt mir jetzt nur, etwas vom Rest des Urlaubs zu Papier zu bringen mit einem Vergleich der beiden Schiffe und ein paar Fotos einzustellen.

Nach Nassau liefen wir mit der Carnival Liberty noch Freeport an:
Meine Meinung dazu: kann man sich sparen.
Wir ließen uns zum TAINO Beach fahren haben für Taxi, Eintritt, 2 Liegen und einem Schirm über 50 USD bezahlt.
Der Strand war aber nur so lala, nichts Besonders:



Anhang anzeigen 74864
Anhang anzeigen 74865
Das Wasser war auch an einigen Stellen ziemlich schmutzig.
Es war zwar nicht generell schlecht an diesem Strand, aber für das Geld würde ich nicht noch einmal hinfahren.
Wir waren vor langer Zeit mal in Freeport mit unserer ersten Cruise und haben den Tag damals im Radisson Hotel verbracht Loreen, das war damals (2010?!) echt schön dort...schade, dass es Euch nicht gefallen hat!
 

marie-65

FLI-Silver-Member
Beitritt
6 Jan 2005
Beiträge
1.788
Ort
Augustusburg
  • Thread Starter Thread Starter
  • #42
Hey
Gab es im Sheraton eine Starbucksfiliale?
Zumindest habt ihr auf dem Balkonfoto Becher meiner heissgeliebten Kaffeemarke :)

Danke, das du weiter berichtest
lg, Corinna
huhu, liebe Cori, die standen im Zimmer , allerdings weiß ich nicht, ob der Kaffe auch von Starbucks war...

Die Sheratons sinde ja alle von Starwood an Marriott übergegangen und diese haben alle einen Vertrag mit Starbucks und dadurch alle einen Starbucks Shop, gehört zur Brand-Ausstattung bei Sheraton und Westin - so übrigens auch bei Delta Airlines.

Im Sheraton Buena Vista waren wir auch schon ein paarmal und es hat uns auch gut gefallen, da Lage und Ausstattung passt. Wir gehen ja nicht mehr in die Parks aber dennoch liegen diese recht günstig zur Mall und auch so finden wir diese recht angenehm in Orlando.
Ja, Rita, das stimmt, zu den Premium Outlets Vineland Avenue ist es von diesem Hotel nicht weit.

Für mich hat eben vor allem gepasst, dass jedes Zimmer Balkon oder Terrasse hatte, es 2 angewärmte Riesenpools gab und man in Laufweite essen gehen , bzw. sich etwas selbst besorgen und dann auf dem Balkon verspeisen konnte. Natürlich spielte auch die Nähe zu Disney eine Rolle.
 

marie-65

FLI-Silver-Member
Beitritt
6 Jan 2005
Beiträge
1.788
Ort
Augustusburg
  • Thread Starter Thread Starter
  • #43
Wir waren vor langer Zeit mal in Freeport mit unserer ersten Cruise und haben den Tag damals im Radisson Hotel verbracht Loreen, das war damals (2010?!) echt schön dort...schade, dass es Euch nicht gefallen hat!
Hm, da gibt es bestimmt bei einigen Hotels auch richtig schöne zugehörige Strandabschnitte, aber mir persönlich hat dieser Public Beach nicht wirklich zugesagt. Vielleicht bin ich auch zu sehr verwöhnt von den Stränden der Britischen Jungferninseln, wo ich ja im Vorjahr mit MSC war.
Irgendwie sah auch die Landschaft, durch die wir zum Strand fuhren, nicht so schön aus wie eben auf anderen Inseln.
Was mir aber positiv auffiel, waren die doch schon relativ modernen Wohnhäuser.
 

Cawu

FLI-Silver-Member
Beitritt
8 Okt 2013
Beiträge
2.233
Ort
Schwarzwald
Liebe Doreen,
bin auch noch dabei. Sieht nach einer richtig entspannten Reise aus 😊. Toll, wie Du Deine Reisen ohne Mietwagen planst und meisterst.
LG, Carmen
 

marie-65

FLI-Silver-Member
Beitritt
6 Jan 2005
Beiträge
1.788
Ort
Augustusburg
  • Thread Starter Thread Starter
  • #46
Liebe Doreen,
bin auch noch dabei. Sieht nach einer richtig entspannten Reise aus 😊. Toll, wie Du Deine Reisen ohne Mietwagen planst und meisterst.
LG, Carmen
Ja, Carmen, ich mach das ja nun schon mehrere Jahre so und mit jeder Reise kenne ich mich mehr aus und versuche, unnötige Fahrten oder Umwege zu vermeiden.

Aber nun soll es weitergehen mit dem nächsten Teil:
Am Samstag (18.1) wollten wir mit Amtrak nach Miami.
Da der Zug erst 13 Uhr fuhr, konnten wir noch bis gegen 11 Uhr den schönen Pool vom Sheraton in herrlicher Ruhe genießen, denn es waren kaum Gäste dort ( werden wohl alle in den Parks gewesen sein).
Dank UBER klappte auch die Fahrt zum Bahnhof problemlos.
Die Koffer werden an einem Schalter abgegeben. Man bekommt eine Gepäckkarte und kann nun mit dem Handgepäck in den Zug.
Da ich schon mehrfach mit Amtrak unterwegs war, wußte ich, dass die Beinfreiheit sehr großzügig bemessen ist:
4BCFA198-793D-4AC2-AF9B-91329F026F93.jpeg

5C51B760-4450-44F6-9BED-5CF407A00E65.jpeg

Pünktlich fuhren wir ab. Die Leute bekommen vor der Abfahrt einen Sitzplatz zugewiesen. Je nach Reiseziel wird man auf verschiedene Wagen verteilt.
Aber entweder werde ich wirklich langsam empfindlicher oder der Lokführer wollte diesmal besonders schnell ans Ziel.
Die ganze Fahrt über schaukelte und ruckelte der Zug dermaßen, dass ich am nächsten Tag kaum noch kriechen konnte, solche Wirbelsäulenprobleme hatte ich danach.
Wir besuchten das bordeigene Restaurant.
1B0E00B1-AE12-4E97-B1A0-7724CA6CE16D.jpeg
1ACF5754-0556-4BF0-82EC-A6EB8D7DC3BF.jpeg
E4D539C0-F4ED-4C8A-8048-727781723EA1.jpeg
66703018-FC8F-4BFF-87AA-21A4D8307167.jpeg
53A6C227-5ED7-4115-BCC2-09611DD585DD.jpeg
Fast eine Stunde eher als geplant erreichten wir Miami, statt abends halb sieben waren wir schon halb sechs da.
Unser Gepäck kam diesmal sogar über ein Förderband. Bei den vorherigen Fahrten bekam man es vom Transportwagen auf dem Bahnsteig.
Kurze Panik befiel mich, als ich sah, dass wir außerhalb der Großstadt waren. Das hatte ich gar nicht mehr so im Gedächtnis, bin allerdings damals vor mehreren Jahren auch mit dem Taxi hierhergefahren.

Zum Glück funktionierte im Bahnhof das Internet und so konnte ich über die „UBER“ App sofort eine Fahrt ins „Courtyard by Marriott Miami Airport West Doral“ bestellen.

Zu unserem Leidwesen gab es diesmal kein Zimmer mehr zur Poolseite. Die haben nämlich Stühle und Tisch auf dem Balkon. Unser Zimmer ging zum Parkplatz und der Balkon war kleiner und unmöbliert. Bisschen enttäuscht war ich schon, ist dies doch auch eines meiner Lieblingshotels, wo ich jedesmal in Miami übernachte.
AE1707AC-E590-4434-9BF0-665D1B7A4E13.jpeg
Auch habe ich die Umgebung kaum wiedererkannt: Da, wo noch im vorigen Jahr Restaurants standen, befindet sich nun eine Riesenbaustelle. Keine Ahnung, was das werden wird.
So holten wir uns nur an der gegenüberliegenden Tankstelle ein paar belegte Brote und schliefen bald darauf in freudiger Erwartung auf die zweite Kreuzfahrt ein.
 
Oben