(LIVE) Along the East Coast from Boston to Florida, Part 1

Manoli

Moderator
Teammitglied
Beitritt
19 Feb 2008
Beiträge
7.536
Ort
Deutschland, NRW
  • Thread Starter Thread Starter
  • #201
23.7.19 Washington NC - Charleston SC

Von unserem heutigen, langen Fahrtag nach Charleston gibt es tatsächlich so gut wie keine Fotos, denn zum einen kommen heute nur sehr langsam in die Puschen und zum anderen unternehmen wir auf der Strecke außer kurzen Boxenstops und einer längeren Pause zum Mittagessen auch nichts. Also berichtstechnisch völlig für die Katz ;).

Deshalb nur ein Foto vom Hampton Inn Frühstückswaffelteig:

151866A6-DE8D-4958-8DA4-BEABBC9582FF.jpg

ein „Irgendwo im Nirgendwo“ Foto von unterwegs:

E66C20CF-6925-4F21-A979-C80D1D428A3B.jpg
und Essensfotos von der kleinen BBQ-Bude, in die wir ohne Tripadvisor garantiert nicht gegangen wären, weil weder das Restaurant von außen noch die Nachbarschaft sehr ansprechend waren:

EF754D8C-74F5-4066-B6B0-1B3887D99C3D.jpg

CE6B63EF-8519-4E11-B078-797DC143CE0E.jpg

2E69CFD4-5BA6-495A-AFF3-897591B67CCA.jpg

Das Essen wiederum ist sehr lecker, auch wenn unsere Pause dort deutlich länger dauert als gedacht, weil der Laden zwar sehr gut besucht ist, aber sich deshalb davon weder in der Küche noch im Service irgendjemand aus der Ruhe bringen lässt.
Wenn ich jemals so gechillt wäre, hätten meine Männer ein deutlich leichteres Leben ;).
Soviel zu unserer Fahrt.

Weiter geht es spätnachmittags mit der Ankunft in Charleston.
 

Irving

FLI-Silver-Member
Beitritt
17 Sep 2016
Beiträge
2.188
Ort
Berlin
Oh Manu, ich bin total von der Rolle von diesen Dünenbildern. Wunderschön! Auch der Atlantik. Wir haben hier jetzt um halb zwölf noch 31 Grad in der Wohnung und ich würde zu gern da reinhopsen.

Die Schildkröte in Washington, NC sieht so toll aus! Dieser Panzer! Ein toller Schnappschuss!

Der Waffelteig in verschiedenen Geschmacksrichtungen scheint der neuste Clou zu sein in den Hampton Inns. Fiel mir gar nicht auf, erst am letzten Tag in Miami hatten sie Blueberry (sehr künstlich) und den normalen Vanilla-Teig. Cinnamon würde mich jetzt allerdings schon reizen. :giggle: Ich glaub, ich geh mal schlafen, ich kriege Hunger, vor allem, wenn ich die Futterfotos sehe. Pulled Pork, BBQ Beans, Cole Slaw, Mac n Cheese. :yum: Oh Gott.
 

Manoli

Moderator
Teammitglied
Beitritt
19 Feb 2008
Beiträge
7.536
Ort
Deutschland, NRW
  • Thread Starter Thread Starter
  • #203
23.7.19 Charleston

Gegen 16:00 Uhr kommen wir am Flughafen von Charleston an und fahren zum Hertz Rental Car Return, um die Schäden an unserem Fahrzeug dokumentieren zu lassen.
Für die Mitarbeiterin ist sofort klar, dass wir ein anderes Fahrzeug bekommen. Mit einem Blick auf unser Gepäck bietet sie uns an, es vorerst im Wagen zu lassen, sie bleibe in der Nähe, und dann einfach mit dem neuen Fahrzeug zum Umladen zu kommen.
Ok, am Schalter erledigen wir die Schadensmeldung und bekommen die Schlüssel zu einem neuen QX60. Oli fragt noch, ob vielleicht ein Ford Explorer frei wäre, mit dem er schon die ganze Zeit liebäugelt, die Mitarbeiterin schaut auch nach, aber bedauert, es sei leider keiner verfügbar.

Also lädt Oli das Gepäck um, wir bedanken uns bei der netten Mitarbeiterin und dann fällt uns auf, dass das Sirus Radio wie im alten QX60 nicht aktiviert ist, obwohl es beim ADAC mit inkludiert sein soll.
Wir fragen sie, ob wir uns vielleicht einfach zu dusselig angestellt haben, sie probiert es beim neuen Fahrzeug aus, meint, es sollte gehen, es funktioniert aber auch hier nicht.

Wir sagen: „No problem!“ und wollen einfach fahren, aber das sieht sie anders: „You paid for it!“ It should work or you should geht a refund“ und schickt uns wieder zurück zum Schalter.

Mir ist das Ganze schon total peinlich, denn auch hier langweilen sich die Mitarbeiter offensichtlich nicht gerade, sondern haben gut zu tun, und wir haben das Satellitenradio auch bisher nicht großartig vermisst.
Aber der gute Mann hinter dem Schalter sieht es ganz genauso wie seine Kollegin und sucht für uns jetzt in ein Auto mit funktionierendem Sirius Radio.
Kurz darauf rollen wir mit einem Schiff von Auto, einem Infinity QX 80 vom Hof, der zusammengefasst zwar wahrscheinlich mehr Schrammen hat als der Wagen, den wir abgegeben haben (aber zumindest keine Risse und Löcher ;)), schön „brüllt“, wenn man Gas gibt, riesig und gut ausgestattet ist und meinen Männern natürlich viel besser gefällt als der kleine Bruder vorher :rolleyes:.

Einige Kilometer später erreichen wir unser Domizil für die nächsten beiden Nächte, die Homewood Suites by Hilton Historic District in Charleston und geben den Wagen beim Valet-Parking gleich wieder ab.

Moment, in dem Zimmer haben wir ja eine Küchenzeile...

902AE38F-A720-4619-93E9-70399D23BED2.jpg

„Ich habe eine Melone getragen.“ :LOL::LOL::LOL:

Bei unserer Ankunft läuft gerade die Social Hour und wir gönnen uns noch ein paar Häppchen und kühle Getränke, bevor Erik es sich im Zimmer gemütlich macht und Oli und ich noch die Umgebung rund ums Hotel ein bisschen erkunden.


































Hier wird offenbar nach Gefühl geparkt ;).


Aus dem „bisschen Erkunden“ wird doch der eine oder andere Laufkilometer, und bei der bekannten Rainbow Row mit ihren bunten Häusern wird der Himmel immer schwärzer und es fängt zu blitzen und zu donnern an.
Hm, das sind locker noch über 2 km Laufstrecke zurück zum Hotel. Olis Handy ist leer, ich habe die App nicht installiert, folglich fällt Uber aus.


Also legen wir den Rückweg im Stechschritt zurück, das zählt schon fast als Training.
Am nächsten Tag entdecke ich dann übrigens auch ich, warum alle anderen vermutlich so lässig waren und weiter nur geschlendert sind, während wir fast durch die Stadt gejoggt sind, um die Kamera vor einem Sturzregen, der natürlich am Ende auch noch ausblieb, zu schützen.
In Charleston verkehrt nämlich alle paar Minuten ein kostenloser Shuttlebus zwischen dem Visitor Center, das fast neben unserem Hotel liegt und allen touristisch interessanten Punkten der Altstadt.
Wieder so etwas, das ich zu meinen Hausfrauenzeiten garantiert vor der Reise gewusst hätte ;).

Aber geht ja auch so! :LOL:

Im Zimmer brauchen wir nur noch eine Dusche und ein Bett zum Schlafen, denn auch in Charleston ist es abends noch schweißtreibend heiß, und das macht solche Touren doch anstrengend.

Morgen nehme ich euch dann mit auf die Boone Hall Plantation :)

LG
Manu
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

topefa

FLI-Gold-Member
Beitritt
22 Mai 2012
Beiträge
4.157
Was für ein erlebnisreicher, toller Tag auf den Outer Banks! (y)

Tolles Meer, schöne Piers (insbes. Jeannettes's), interessantes Memorial, beeindruckende Dünenlandschaft im Jockey's Ridge SP (super Fotos hast Du gemacht, tolle Perspektiven von Barfuss-Erik und dem einsamen Mann in gelben Crocs :giggle: (y)), wunderschöner Leuchtturm (ich liebe die Fotos, insbes. das eine von den Marschen zurückblickend), eine coole Schildkröte und leckeres BBQ inkl. knusprigen Schweineschwarten. (y)
Die Batters im HI hören sich auch sehr verlockend an, habe ich aber leider noch nirgendwo angetroffen.
Die Tomaten in den Körbchen hätten mich jetzt fast mehr angemacht, als die Melonen. Wenn diese aber so lecker geschmeckt hat, wie die Tomaten anmuteten, dann hast Du trotz Taschenmesser nicht so viel falsch gemacht. :-D

Ich bin nun so gespannt auf meinen Liebling Charleston. Ich finde auch das State-Zeichen mit der einsamen Palme und Sichelmond zauberhaft.

Vielen Dank für die vielen wunderschönen Eindrücke und lustigen Schilderungen. :kiss:

LG,
Topefa
 

topefa

FLI-Gold-Member
Beitritt
22 Mai 2012
Beiträge
4.157
Moment, Du verwöhnst mich jetzt noch vor dem Schlafengehen mit solch herzerwärmenden Impressionen! :kiss: Ich denke, heute Nacht werde ich schmachtend davon träumen und auf ein baldiges Wiedersehen hoffen.
Eine tolle Stadt, die mir besser als Savannah gefallen hat. Ich liebe diese Gassen mit den alten Häusern und Pfosten auf den Gehwegen, den bunten Anstrichen und Blumenkästen und dazu die schön drapierten Palmen überall, seufz.. Diese Stadt strahlt so viel Geschichte und Südstaaten-Charme aus. Ich würde da am liebsten wohnen, oder irgendwo in der Region (hätte da schon ein paar nearby-Ideen...:whistle:). :-D

Ich freue mich auf mehr und auf Boone Hall.
 

Cawu

FLI-Gold-Member
Beitritt
8 Okt 2013
Beiträge
2.502
Ort
Schwarzwald
Meine liebe Manu,
jetzt habe ich auch wieder aufgeholt.
Die Bilder von den Outer Banks sind der Hammer. Jockey´ s Ridge State Park sieht klasse aus und vor allem Olli wie er da mit seinen Crogs allein durch die Wüste wandert. Ich kann mir ungefähr vorstellen wie heiß der Sand war bei der Hitze von 40 Grad.
Schade, dass das mit dem Leuchtturm wieder nicht geklappt hat, aber die Bilder sind klasse!


Du fängst immer so schöne Momente ein, wie das umgefahrene Parkschild oder die parkenden Autos - super!


Charleston gefällt mir sehr gut und ich bin gespannt wie es weiter geht! Wünsche euch weiterhin eine gute Reise und viele tolle Erlebnisse!


Liebe Grüße
Carmen
 

nicky69

FLI-Bronze-Member
Beitritt
2 Sep 2012
Beiträge
748
Ort
Schwabach
Total geniale (Dünen-) Bilder....(y) also Charleston hat uns auch super gefallen und wir sind auch mit dem Trolley gefahren. Das es den Laden "vom Fass" da auch gibt, ist ja der Knaller, den gibt es bei uns in Schwabach und Nürnberg auch....

Bin gespannt, wie Euch die Boone Hall Plantation gefällt, uns hat es gefallen aber auch nachdenklich gemacht (Sklavenhütten etc.) und ich stand in dem Haus in dem ja "Fackeln im Sturm" gedreht wurde...:LOL:

Viel Spaß weiterhin und
LG Nicole,
wir dürfen morgen endlich "rüber"
 

MFrech

FLI-Bronze-Member
Beitritt
24 Mai 2006
Beiträge
599
Ort
Köln
„Ich habe eine Melone getragen“
Ischkannnimmie.... Danke, großartig :LOL::LOL::LOL::LOL:

Manu, wahnsinnig schöne Fotos, diese Eindrücke, echt der Hammer. Diese Dünenlandschaft, da will ich auch hin! Ich schicke meinen Gatten dann auch mit Croqs in die Wüste ;)

Die Schildkröte war ja der Hit, habe ich selbst als Taucherin so noch nie gesehen, auch im Süßwasser nicht...

Charleston hat uns damals auch seeeehr gut gefallen, aber wir fanden Savannah irgendwie "echter". Charleston, haben wir gesagt, ist die herausgeputzte Schwester von Savannah... Aber der uralte kleine Friedhof in Charleston war echt schön.

Und das "Diamond Member" hätte ich auch zu gerne mal gesehen... Erinnert mich an den Truck Grand Prix, da gibt es "Go and Stop", da muss man nach max. Geschwindigkeit bremsen und einen Poller umnieten, vielleicht wollte man das dort auch...

Ich freue mich auf die nächsten Berichte, jetzt ist es ja wieder Bekannteres und gaaaaanz wichtig: DU HAST URLAUB!!! Nicht stressen lassen!!! Wir lesen ganz sicher nicht weniger gerne mit, wenn es auch nach dem Urlaub geschrieben wird (y)

Dickes, fettes Dankeschön!
 

Mrs Julia

FLI-Silver-Member
Beitritt
1 Okt 2016
Beiträge
1.337
Ort
Bayern
Ich muss jetzt erst einmal ein großes Kompliment an dich da lassen, liebe Manu. Danke für diesen wunderbaren live Bericht. Ihr seid eine ganz herzliche Familie und es macht wahnsinnig viel Spaß euch zu begleiten :-D


Die Bilder von den Dünen sind einfach nur WOW. Hat mich echt begeistert. Bei den Schildern mit den Schlangen hat mich der Gedanke alleine schon gegruselt:unsure:

Charleston wirkt auch sehr interessant. Danke für die tollen Bilder (y)
 

Manoli

Moderator
Teammitglied
Beitritt
19 Feb 2008
Beiträge
7.536
Ort
Deutschland, NRW
  • Thread Starter Thread Starter
  • #212
Danke für eure Kommentare! Ich sehe, es sind einige unter uns, die alt genug sind, um mit dem Melonenspruch etwas anfangen zu können :LOL:.
Ich war ja bei der Reiseplanung kurz davor, das zum Satz passende Hotel zu buchen, auch wenn es nicht direkt auf unserer Route lag, aber zum einen war es kein Schnäppchen, die tollen Hütten gibt es auch gar nicht, und zum anderen habe ich mir dann überlegt, dass ein bisschen „Fackeln im Sturm Nostalgie“ eigentlich auch ausreichen dürfte. Meine Männer waren recht dankbar ;).

So, nun aber zu Fackeln im Sturm, also der Boone Hall Plantation...


24.7. Boone Hall Plantation


Ein Besuch auf der Boone Hall Plantation war in meiner Planung ein absolutes Muss, denn ich wollte einmal das Herrenhaus aus Fackeln im Sturm in echt sehen, Jugendnostalgie pur sozusagen.
Erik winkt dankend ab und verweist darauf, dass ja auch irgendjemand mal den schönen Hotelpoolbereich nutzen muss.

Da es wirklich wenig Sinn macht, den mit über 20 Dollar nicht gerade günstigen Eintritt zahlen für Erik zu zahlen, wenn es ihn nicht die Bohne interessiert, und er ja kein kleines Kind mehr ist, sind wir damit einverstanden.

Nachmittags wollen Oli und Erik sich die USS Yorktown ansehen, und da es ja wenig Sinn macht, den mit über 20 Dollar...

Ihr könnt den Satz von oben nehmen und einfach Manu statt Erik einsetzen :cool: :LOL:.

Also werden Oli und ich morgens die Plantage besichtigen, nachmittags tauschen Erik und ich Plätze, und ich laufe alleine in Ruhe fotografierend durch die Stadt, während Oli und Erik sich das nächste Militärmuseum anschauen.

Aber erst einmal gibt es Frühstück mit leckerem, ungesüßten Obst auf echtem Porzellan und Kaffee aus richtigen Tassen. Sehr angenehm nach den Frühstücks-Müllbergen der letzten knapp 2 Wochen.

Ohne großen Verkehr fahren Oli und ich anschließend über den River Richtung Plantage.






Allzu weit ist es nicht. Es ist auch noch recht früh, so dass sich die Besuchermassen noch sehr in Grenzen halten.


Und da ist sie, die berühmte Oak Alley :-D. Die wahre Schönheit der Bäume kommt auf dem Foto leider nicht richtig rüber, „in echt“ ist es ein Traum!


Schnell eingeschoben, bevor wir Frauen hier alle zu sehr ins romantische Schwärmen kommen: Unser „neues“ Auto auf dem Parkplatz der Plantage! :LOL:





Weiter geht´s historisch: Das alte Baumwollwaschhaus, eines der ältesten Gebäuder der Plantage, bei dem zur Zeit überlegt wird, wie man es am besten restauriert und vor dem Einsturz bewahrt. Ich meine, es war sogar das älteste noch erhaltene Bauwerk, bin mir aber nicht mehr ganz sicher.


Die Slave Street, die sich die Sklaven aus den aussortierten, weil zum Verkauf zu schlechten und ungleichmäßigen Ziegeln gebaut haben.


Und das gar nicht mal sooooo alte Herrenhaus, aber ob jetzt von ganz früher oder nicht: Für mich ist es seit meiner Jugend einfach der Inbegriff einer Südstaatenplantage und es ist schon sehr toll, jetzt einmal in echt davor zu stehen :).



Die Oak Alley vom Haus aus gesehen, ich liebe Spanish Moss!


Bevor die erste Führung im Haus losgeht, fotografiere ich noch kurz ein bisschen weiter.





Im Haus sind sämtliche Fotos verboten, da es bewohnt ist. Es ist eh nahezu alles verboten oder reglementiert: Keine Fotos, bitte gut die Füße abputzen, bitte ja nirgendwo hinsetzen, bitte leise sein, ich weiß schon gar nicht mehr, was sonst noch alles zu Beginn der Führung erst einmal an Regeln erklärt wurde, auf jeden Fall dauerte es ein wenig ;).

Die Dame, die uns durch das Erdgeschoss führt und die Geschichte der Plantage erzählt, hat es aber auch nicht einfach, denn der Guide aus Philly hat die Messlatte einfach zu hoch gelegt, so dass weder Oli noch ich am Ende der Führung von dieser Aktion richtig überzeugt sind.

Dieses Gefühl steigert sich allerdings noch auf der sogenannten „Agriculture Tour“, quasi einer Planwagenfahrt durch Wald und Feld der Plantage: „OOOOOOOOOh, look! Tomatoes! Wahlweise auch Peppers, Eggplants oder Wine...
Jeder, der in seinem Leben schon einmal auf einem Bauernhof war, kann sich diese Veranstaltung meiner Meiung nach getrost sparen, Zielgruppe sind eher Hardcore-Großstädter, die meinen, Obst und Gemüse wachse im Supermarkt.



Dafür ist das kleine Schmetterlingshaus hinter dem Café wirklich sehr schön und einen Abstecher wert.


























Im Gullah Theater am Ende der Slave Street bekommen wir lebhaft erzählte Geschichten zum Thema Religion, Glaube, Alltag, Kultur und Kunst der Sklaven und ihrer Nachfahren zu hören, und die Erzählerin beeindruckt ebenfalls mit stimmgewaltigem Gesang.
Als jedoch Erwachsene zu einer Mitmach- Bewegungsgeschichte auf die Bühne gezogen werden und irgendwelche Fabeltiere darstellen müssen, komme ich mir doch eher vor wie im Kindergarten oder einer Animationsshow im Club-Hotel.








Schnell weg! Am Dock House, wo die Waren verladen wurden, ist es leer, weil alle nebenan in der Show sind.











Erwähnte ich schon, dass es nur 23 Grad sind und ich nach der Hitze der letzten Tage schon fast friere und nix gegen etwas Langärmeliges einzuwenden hätte?

Ich finde ja, die Vögel sehen auch etwas verfroren aus ;).





In den Häusern der Slave Street, wo die Geschichte der Sklaverei und her Ende eindrücklich dargestellt werden, ist Schluss mit lustig. Es ist sehr bedrückend, sich vorzustellen, unter welchen Umständen hier Menschen gelebt und gelitten haben, etwas, das mit Sicherheit auch Erik nahe gegangen wäre.








Gruselig, dass Menschen genauso wie die Teekanne vererbt werden!








Mittlerweile ist es schon mittags und damit Zeit, mit Erik den Platz im Auto zu tauschen.
Noch ein letzter Blick zurück zum Herrenhaus, und dann verlassen wir die Boone Hall Plantation.


Mein Fazit fällt durchwachsen aus, hier wird schon ein riesen Kommerz betrieben, die Führung im Hausinneren hat mich wenig begeistert und die Agriculture Tour hatte schon fast komödiantische Züge, weil sie so sinnlos war.
Aber ich fand es toll, vor dem Haus zu stehen, bei dem wahrscheinlich fast jede Frau in meinem Alter an Fackeln im Sturm denkt, die Eichenallee ist einfach wunderschön und die Ausstellung in der Slave Street sehr sehenswert.

To be continued...

PS: Ich lese gerade nicht gründlich Korrektur, so dass bestimmt etliche Vertipper im Text sind. Als Mod habe ich ja den Luxus, sie auch zu Hause noch korrigieren zu können ;).
So geht es zumindest ein bisschen schneller weiter.
 

Mrs Julia

FLI-Silver-Member
Beitritt
1 Okt 2016
Beiträge
1.337
Ort
Bayern
Oh wow ich hab Gänsehaut. Ich habe Fackeln im Sturm geliebt :-D und jetzt die Bilder. Fantastisch. Da kommen echt Erinnerungen hoch....

Schade, dass die Besichtigung so schlecht war. Aber meine Schwägerin hat letztes Jahr das gleiche berichtet. Wirklich doof:rolleyes:

Aber das Haus von Dirty Dancing hätte mich auch interessiert ;)

Weiterhin einen wunderschönen Urlaub.
 

Manoli

Moderator
Teammitglied
Beitritt
19 Feb 2008
Beiträge
7.536
Ort
Deutschland, NRW
  • Thread Starter Thread Starter
  • #214
24.7.19 Charleston für Männer: USS Yorktown und Co


Vom heutigen Nachmittag meiner Männer gibt es sogar einige Fotos, bei mir sind es natürlich ein paar mehr, die ich noch etwas aussortieren muss...
Deshalb zeige ich euch zunächst noch kurz Olis Eindrücke von der USS Yorktown, die gegenüber der Altstadt von Charleston am Patriot Point liegt.
Beschreiben kann ich da leider nichts, aber vielleicht ergänzt Oli ja noch ein paar Bildkommentare.




































 

topefa

FLI-Gold-Member
Beitritt
22 Mai 2012
Beiträge
4.157
Herrliche Bilder von der Eichen-Allee und dem Haus und Gelände! (y)(y) Ich liebe Spanish Moss auch so sehr und kann nicht anders, als mich in dieser Gegend (aber auch im Myakka River State Park :whistle:) wohl zu fühlen, trotz der Schwüle (die Dir an diesem Tag wohl erspart blieb > schon komisch, wie schnell man sich an die hohen Temperaturen gewöhnt und bei knapp über 20° plötzlich friert, ging mir gestern auch so).

Die "Land"-Tour haben wir vor über 20 Jahren nicht gemacht, aber ich weiß auch nicht, ob es damals das Gullah-Theatre schon gab, oder wir es übersehen hatten...:confused: Dagegen erinnere ich mich noch gut an den schönen Baum links vom Haus am Wasser, wo auch eine Sitzbank stand.

Die Pergolas vor dem Haus sind auch nachträglich für die Besucher hingestellt worden. Ich bin mir gar nicht sicher, ob die Innen-Filmszenen in diesem Haus gedreht wurden... Im Großen und Ganzen ist das Haus von außen, die Sklavengeschichten, aber vor allem auch die herrliche Allee, das wirklich Sehenswerte hier - insbesondere, wenn man seinerzeit den Film geschaut und geliebt hat.

Danke für diese schönen Fotos, die mir den nostalgischen Südstaaten-Flair liefern. :kiss:

Weiterhin schönen Urlaub,

Topefa
 

MFrech

FLI-Bronze-Member
Beitritt
24 Mai 2006
Beiträge
599
Ort
Köln
Wenn ich die Bilder so sehe (wunderschön!), bedaure ich schon ein bisserl, dass wir damals nicht zur Boone Hall gefahren sind... aber vielleicht kommt man ja nochmal dorthin ;) Danke für die tollen Eindrücke.

Spanish Moss sieht wirklich immer toll aus, ich kann mich auch nie satt sehen.

Und ja, der Vogel sah echt verfroren aus :) Aber vielleicht hatte er auch einfach einen Hangover ;)

Weiter gute Reise :sun:
 

Manoli

Moderator
Teammitglied
Beitritt
19 Feb 2008
Beiträge
7.536
Ort
Deutschland, NRW
  • Thread Starter Thread Starter
  • #217
24.7. Manus Nachmittag: zu Fuß kreuz und quer durch Charlestons Altstadt

Nachdem meine Männer losgefahren sind, mache auch ich mich auf den Weg und laufe zunächst zum Visitor Center, das zur Zeit umgebaut wird und deshalb vorübergehend im Eisenbahnmuseum untergebracht ist.
Von unserem Hotel sind‘s vielleicht 3 Minuten Fußweg bis dorthin.
Für Leute, die ihr Hotel außerhalb von Charleston genommen haben, ist es auch eine gute Adresse, denn hier gibt es etliche bezahlbare Parkplätze und eben jene Shuttlebus Haltestellen, von wo aus man sich kostenlos weiter zu den Sehenswürdigkeiten fahren lassen kann.

Da der Bus gerade kommt, steige auch ich ein und spare mir den Marsch über die King Street, wo wir ja gestern Abend schon unterwegs waren.

Bei Charlestons City Hall steige ich wieder aus.


Gegenüber liegt die Saint Micheal´s Church, eine der vielen, wirklich sehr vielen Kirchen Charlestons.
Gefühlt sieht man, egal, wo man steht, immer mindestens eine ;).


An derselben Straßenkreuzung befindet sich auch das County Courthouse.


Und ein Stückchen weiter der Washington Square Park.





Von dem aus sehe ich, dass zu der Saint Michael´s Church auch ein alter Friedhof gehört, also wechsle ich noch einmal die Straßenseite und schaue ihn mir an.


Schöne Glasfenster hat die Kirche, die von innen bestimmt auch richtig gut aussehen, aber mit dem Inneren von Kirchen habe ich es nicht so, da müsst ihr also selbst nachsehen ;).








Ohne Ziel und Verstand laufe ich weiter durch die Straßen und lasse Charleston einfach auf mich wirken.





An der Rainbow Row komme ich ebenfalls noch einmal vorbei, allerdings wimmelt es hier heute nur so von Menschen, die alle wie ich ein Foto machen möchten, so dass ich es bei einem Bild belasse.


Der Waterfront Park ist bei der Hitze, die sich mittlerweile wieder entwickelt hat, ein nettes Plätzchen.


Ein kurzer Blick rüber zu Oli und Erik ;),


und dann schlendere ich weiter durch den Park.





Hier steht auch die berühmte Pineapple Fountain, in meinem Fall versehentlich mit tauchendem Kind abgelichtet :LOL:.





Dass ein Kreuzfahrtschiff im Hafen liegt, hatte ich schon im Bus vermutet, da dieser gut gefüllt mit einkaufstaschenbepackten Rentnern war, denen Bordpässe um den Hals baumelten.
Wenn man Shopping mag, ist Charleston bestimmt auch eine nette Stadt, denn es gibt viele, auch kleinere, ganz interessant aussehende Läden.


In der Vendue Fountain haben etliche Kinder ihren Spaß.


Körbchen und Kunstwerke aus geflochtenem Gras begleiten einen hier an jeder Ecke, ein Handwerk, das die Sklaven damals aus ihrer Heimat mitgebracht haben.


Alte Häuser





Noch ne Kirche...


Ein altes Theater, das immer noch genutzt wird und das man auch von innen ansehen und fotografieren darf.



















Gegenüber liegt die French Huguenot Church, deren Gelände aber abgesperrt ist.


Überall gibt es kleine Gassen und Gärten zwischen den Häusern, in die man von außen den einen oder anderen Blick werfen kann.


An einem Spiegel mache ich ein paar Selfie Übungen :giggle:.
Hoppla, was für einen Ausschnitt mir der Spiegel beschert hat! ;)





An der Circular Congregational Church komme ich auch vorbei und laufe ein bisschen über den Friedhof.





























Aus der Market Hall mit den anschließenden Marktgebäuden flüchte ich wegen des Geschiebes sehr schnell wieder und gehe lieber außen einmal um den Komplex herum.








Das US Custom House am Ende gegenüber der Marktgebäude





Danach verlässt mich langsam die Sightseeing Lust, und ich laufe die Meeting Street, in der auch unser Hotel liegt, entlang zurück in Richtung Pool.














Marion Square mit Blick auf die St. Matthews Lutheran Church


Nach einem späten Mittagessen in Form einer Poke Bowl

D64FDCB8-02A3-4BD9-BB04-794300265AA4.jpg

warte ich am Pool, bis mir meine Männer durchs Fenster unseres Zimmers, das direkt daneben liegt, zuwinken.


Danach passiert heute nicht mehr viel, wir tauschen uns bei der Social Hour bei Häppchen und Getränken über unseren Nachmittag aus, tanken noch Bargeld nach und fallen müde ins Bett.

to be continued....
 

MFrech

FLI-Bronze-Member
Beitritt
24 Mai 2006
Beiträge
599
Ort
Köln
Hoppla, was für einen Ausschnitt mir der Spiegel beschert hat! ;)
Und welch' Beine auf dem nächsten, ist ja eine witzige Idee mit dem Spiegel Selfies zu machen :LOL:

Hast Du in dem City Market auch die Soßen probieren können? "Chön-Charf", sagte mein Mann :giggle:

Wie herrlich, einfach mal so herumstromern zu können, viel Spaß weiterhin!
 

Manoli

Moderator
Teammitglied
Beitritt
19 Feb 2008
Beiträge
7.536
Ort
Deutschland, NRW
  • Thread Starter Thread Starter
  • #219
Und welch' Beine auf dem nächsten, ist ja eine witzige Idee mit dem Spiegel Selfies zu machen :LOL:

Hast Du in dem City Market auch die Soßen probieren können? "Chön-Charf", sagte mein Mann :giggle:

Wie herrlich, einfach mal so herumstromern zu können, viel Spaß weiterhin!
Lange, aber krumme Beine 😉!

Ich habe im City Market gar nichts probiert, bei vielen fremden Menschen auf engem Raum kriege ich nämlich sofort Aggressionen und gehe lieber auf die Flucht, bevor ich irgendjemanden haue oder trete....

Aber ich gebe dir recht, einfach so einen Nachmittag ohne echtes Ziel durch die Gegend schlendern, und das auch noch in so einer hübschen Stadt, war echt schön 😀!
 

Irving

FLI-Silver-Member
Beitritt
17 Sep 2016
Beiträge
2.188
Ort
Berlin
Sehr witzige Spiegelfotos! Und die Poké Bowl sieht lecker aus! Euer Hotel macht auch einen überaus hübschen Eindruck!

Herumschlendern ist wirklich mal ganz schön, habe ich ja letzten September in Alexandria gemacht. War toll!
 
Oben