Routenplanung: New York und dann?

Marit

FLI-Bronze-Member
Registriert
30 Mai 2016
Beiträge
381
Hallo liebe Foris,
am 24. August werden wir für 2 Wochen nach New York fliegen. Eigentlich ist die Route schon fertig geplant und alle Unterkünfte gebucht. Nachdem unser Südstaatentrip aber doch etwas stressig war, wollen wir im Sommer die Route nochmal komplett umschmeißen und etwas entzerren, damit es entspannter wird.
Ursprünglich geplant waren 5 Tage NYC, danach 2 Tage Washington, 3 Tage Norfolk, 2 Tage Shenandoah und zum Abschluss noch 2 Tage Philly.
Das ist uns aber jetzt, mit den gemachten Erfahrungen der Südstaatenreise einfach zuviel. Zuviel Stadt, zuviel Fahrerei.
Fix bleiben sollen die ersten 5 Tage in NYC, danach sind wir für alles offen.
Freue mich auf eure Ideen, Danke!
 

gila

FLI-Gold-Member
Registriert
28 Juli 2014
Beiträge
2.861
Das Wetter wird brutal heiß werden um die Jahreszeit, gerade in den Straßenschluchten von NYC... Plant genug indoor und Bootsfahrten ein, damit es nicht so schlimm wird.

Ich würde ganz entspannt "hinauf" fahren, Richtung Maine, vielleicht Vermont? Viel Natur und schönes Klima um die Jahreszeit und auch eine schöne Stadt - Boston.
Entweder Richtung Berge, entspannen, wandern (???) - oder in die Küstenorte wie Portland Bar Harbor und alles zwischendrin ;) Ist auch eine gute Zeit, um dort an der Küste Wale zu sehen!
 

Mavs66

FLI-Bronze-Member
Registriert
24 Apr. 2011
Beiträge
311
Wir planen nächstes Jahr über meinen 60. Geburtstag auch 5 Tage NYC und danach 2 Tage Washington.
Reichen 2 Tage Washington um das Wichtigste zu sehen? Was muss man sehen?
Bin erst am Anfang meiner Planung :) .
2 Tage reichen für die wichtigsten Sehenswürdigkeiten vollkommen aus. Arlington, White House, National Mall, Capitol.... Außer du möchtest alle Museen mitnehmen, dann wird es eng.
 

gila

FLI-Gold-Member
Registriert
28 Juli 2014
Beiträge
2.861
Für einen ersten Überblick reichen 2 Tage. Wenn du auch irgendwas innen besichtigen willst, würde ich mehr Zeit einplanen. Es ist Weltklasse-Museen zu vielen Themen, von denen auch viele komplett kostenlos sind!

Weniger als 5 Tage würde ich für NYC aber nicht machen.
 

bruenor75

FLI-Silver-Member
Registriert
7 Jan. 2012
Beiträge
844
Ort
In der Nordheide
Ich kann @Mavs66 nur zustimmen. Ohne große Museumsbesuche ist DC gut an zwei Tagen machbar.
Sehr empfehlen kann ich aber trotzdem das United States Holocaust Memorial Museum und den Botanic Garden.

Ansonsten kann man gut vom Capitol die Mall runterschlendern, ggf. das Washington Monument hoch (Tickets mussten "früher"unbedingt reserviert werden), dann zum White House und weiter zum Lincoln Memorial. Auf dem Weg ist noch das hübsche WWII Memorial und das Vietnam Veterans Memorial.
Dann vom Lincoln Memorial das Korean War Veterans Memorial, zum Martin Luther King Memorial, weiter zum F.D. Roosevelt Memorial zum Jefferson Memorial. Da hat man ein paar Stunden ordentlich was zu sehen. Wenn man sich alles ausgiebig anschaut und auch noch evtl. etwas am Reflecting Pool Pause macht, kann man da locker 6-7 Stunden draus machen. Ohne groß anschauen ist das aber auch gut in 3 Stunden machbar.

Arlington ist m.E. auch ein Muss, besonders die Wachablösung am Grabmal des unbekannten Soldaten. Die Jungs und Mädels, die da immer Wache halten, sind bei heißem Wetter nicht zu bemitleiden:)

Aber auch hier bedenken: ab Mai kann es in DC übelst heiß werden - das liegt auf einer Höhe mit Nordafrika... Im Juni hatten wir mal über 40Grad - für Sightseeing auch eher suboptimal, weil auch nicht so ewig viel Schatten auf der Strecke ist.
 

bruenor75

FLI-Silver-Member
Registriert
7 Jan. 2012
Beiträge
844
Ort
In der Nordheide
Weniger als 5 Tage würde ich für NYC aber nicht machen.
Für "Ersttäter" würde ich sogar nicht unter einer Woche empfehlen, es sei denn man ist vom Land und mit Metropolleben eh schon etwas überfordert;) Aber 5 sind natürlcih besser als zwei bis drei Tage, die einige ja auch durchziehen.
Je öfter wir in NYC sind, desto länger wollen wir bleiben, "normal" war einige Male eine Woche, 2018 waren es dann 10 Tage und jetzt im April waren es 12 - und immer noch nicht annähernd alles gesehen:)
 

gila

FLI-Gold-Member
Registriert
28 Juli 2014
Beiträge
2.861
Ich könnte einen Monat bleiben und immer noch nicht alles machen, was ich gerne möchte ;)
Wir hatten beim ersten Besuch 6 Tage, das war ok für alle Highlights ohne Stress.
Letztes Mal hatten wir 8 Tage im August und es war so unglaublich heiß, dass wir weit weniger gemacht haben als geplant. An einem Abend haben wir sogar abends die Rooftop Bar gestrichen weil uns die „Anreise“ zu anstrengend war und sind an der Hotelbar geblieben *hahahaha*.
Ein anderes Mal im Sommer hatten wir 2 Wochen Zeit, da haben sich die extrem heißen Tage besser einteilen lassen.
 
OP
M

Marit

FLI-Bronze-Member
Registriert
30 Mai 2016
Beiträge
381
Auch ich danke euch allen! :hug:

So wie hier von Washington geschwärmt wird, fällt es mir schwer, diesen Punkt von der Liste zu streichen. Im Endeffekt macht uns Erwachsenen die Hitze weniger zu schaffen, aber die Kids bekommst du bei so einem Wetter eben kaum zum Laufen. Und wenn wir dann schon 5 Tage im heißen New York waren, wird’s schwierig mit Washington.

@gila
„Hoch“ fahren könnt ich mir auch total gut vorstellen. Das Problem hierbei sehe ich ein bisschen in den Unterkünften. Haben gestern mal ein bisschen geschaut und wir hätten dann sehr gerne auch ein Häuschen in der Natur mit Whirlpool und das ist ja fast unbezahlbar, eventuell sind wir auch jetzt einfach zu spät dran.

Ach schwierig alles… :unsure:
 

gila

FLI-Gold-Member
Registriert
28 Juli 2014
Beiträge
2.861
Ich weiß nicht, ob ihr spät dran seid, aber die Unterkünfte sind in den Gegenden generell kein Schnäppchen und auch nicht so viel verfügbar wie zB in Florida.
Von Washington möchte ich nicht abraten (außer an einem heißen Sommertag *g*), aber ihr habt in der derzeitigen Planung schon viel, viel Stadt dabei :)
Bis zum Labor Day Anfang September machen halt auch zB die New Yorker sehr gerne Urlaub und deshalb ist es in der Stadt leerer und die Hotels billiger. Aber wahrscheinlich fahren die auch in die Gegenden, die einfach erreichbar sind.
 
Oben