Sind wir nicht alle ein bisschen Dopey

DerTobi75

FLI-Bronze-Member
Beitritt
29 Okt 2009
Beiträge
667
  • Thread Starter Thread Starter
  • #101
Bewundernswert, was du da leistest (y) und danke für die ausführliche Berichterstattung. Schon interessant ein wenig von deinen Eindrücken während der Läufe mitzubekommen.

Was bedeutet das Trimones auf deiner Kappe und dem T-Shirt?
Danke! Ich habe manchmal das Gefühl, zu viel zu schreiben. Aber ich habe dann auch keine Idee, ob und was ich weglassen sollte ;)

Das Trimones ist eine Anspielung auf zwei Sachen, die ein paar Leute sehr gerne haben, Triathlon und die Ramones. Irgendwann hat uns dann mal jemand gesagt, dass Trimone in irgendeiner Sprache auch sowas wie Vollidiot oder so bedeutet :lacry:


Ich ziehe den Hut vor Deiner/Eurer Energie. Wahnsinn, Euer Pensum. Hast Du tatsächlich während des gesamten Laufs das Bier"glas" getragen?
Danke! Ja, beim 5km Lauf habe ich das Glas die ganze Zeit getragen. Wiegt ja nichts ;)
 
Tag 15 - Halbmarathon DLS - Teil 1

DerTobi75

FLI-Bronze-Member
Beitritt
29 Okt 2009
Beiträge
667
  • Thread Starter Thread Starter
  • #102
Tag 15 - Halbmarathon DLS - Teil 1 🏃‍♂️🏃‍♀️🏃‍♂️🏃‍♀️ 🏃‍♂️

Der dritte Morgen an dem der Wecker um 3 Uhr klingelt. Wieder greife ich schnell zum Lichtschalter am Nachttisch und schwinge mich aus dem Bett.

Meine Beine fühlen sich erstaunlich frisch an, ich habe sogar fast das Gefühl, die letzten beiden Läufe gar nicht gelaufen zu sein. Und auch der Magen fühlt sich ganz gut an.

Ich packe meine Sachen, wie schon an den anderen Tagen. Heute mache ich mir aber noch einen halben Liter Maurten 320, den ich kurz vorm Rennen trinken will. Statt einem Wegwerfpulli nehme ich heute mal eine Wegwerfdecke mit. Kurzes Küsschen für Christina und dann geht es los. Als ich aus dem Hotel kommen, bin ich mir nicht sicher, ob ich die Wegwerfdecke überhaupt brauche. Es ist schon verdammt warm und die Luftfeuchtigkeit ist auch nicht von schlechten Eltern.

Je näher ich Epcot komme, desto dichter wird der Verkehr. Kurz vorm Parkplatz staut es sich dann zum ersten Mal an diesem Wochen. Der Halbmarathon ist der teilnehmerstärkste Lauf. Die Zahl von 26.000 Starter macht die Runde. Am Ende waren es um die 21.000 Läufer.

Routiniert weisen uns die Castmember auf den Parkplatz ein. Bevor ich mich in Richtung Eventfläche aufmache, packe ich alles zusammen, esse zur Sicherheit noch eine Banane. Danach suche ich wieder das Disboards Meeting. Kurze Unterhaltungen. Ich werde von "Shehulk" angesprochen, die ich 2017 beim Marathon leider verpasst habe, wir wollten damals zusammen laufen. An diesem Wochenende muss ich wegen einer Verletzung in der Vorbereitung wesentlich langsamer laufen.

tag15_wdw01.jpg

Keiner der hier Anwesenden will ein DLS machen und so verabschieden sich nach und nach alle von mir und ich stehe irgendwann alleine da. Um 5:30 Uhr wollen sich alle DLSer aus der entsprechenden Facebook Gruppe treffen. Weil ich noch Zeit habe, stelle ich mich mal bei Dopey an und mache ein Foto mit ihm. Dann machen ich ein paar Dehnübungen und schau schon mal beim nächsten Treffpunkt vorbei. Dort treffe ich David. David organisiert das DLS und ist Admin in verschiedenen runDisney Facebookgruppen. Wir haben uns beim ersten Laufwochenende im DLP im Zug, ja damals fuhr der da noch, kennengelernt. Damals habe ich ihn von meinen Plänen erzählt, im WDW auch mal zu laufen, aber "nur" den Marathon. Er versuchte mich damals schon zu Dopey zu überreden.

tag15_wdw02.jpg

Witzigerweise haben wir uns dann 2017 im gleichen Startblock wieder getroffen. Und heute starten wir zusammen einen DLS. Die Geschichte gibt er später auch zum besten, als immer mehr DLSer die Gruppe vergrößern.

Auf der Eventfläche verfolgen wir die Schweigeminute und die Nationalhymne und als die ersten Läufer auf die Strecke geschickt werden, machen auch wir uns mal langsam auf in Richtung Startblöcke. Vorher geht jeder nochmal auf ein Dixie. Es ist schon fast unheimlich, die Masse an Dixies so verlassen zu sehen. Vor gar nicht so langer Zeit haben sich hier noch tausenden Läufer angestellt. Nach einem Gruppenfoto geht es dann wirklich in Richtung Startblöcke.

tag15_wdw03.jpg

Der Startbereich für den Halb- & Marathon ist weiter weg, als der für die 5k & 10K Läufe. Ein Fußmarsch von ca. 1,6km liegt vor uns. Auf dem Weg treffen wir die Balloonladies. Diese Damen starten als wirklich letzte und versuchen konstant eine Pace von 16 Minuten pro Meile zu gehen. Das ist die Pace, nach der runDisney Läufer wieder einsammelt, weil sie zu lange auf der Strecke sein werden und es nicht rechtzeitig ins Ziel schaffen werden. Es ist also ein schlechtes Zeichen, wenn die Balloonladies einen überholen.

tag15_wdw04.jpg

tag15_wdw05.jpg

Wir unterhalten uns mit den Damen und machen Fotos mit ihnen. Ich werde auf mein Parisshirt angesprochen. Sie sind auch alle schonmal in Paris gerannt, aber die Shirts wären da so eng. Ja, die Shirtgrößen sind wirklich sehr unterschiedlich, EU XL ist wesentlich kleiner als US XL ;) Und runDisney EU XL ist Kidssize, wir lachen alle drüber ;)

tag15_wdw06.jpg

David hält noch eine kurze Rede, gibt Tipps und erklärt, dass man bei Meile 10 auf der Brücke einen guten Blick auf das Feld hinter einem hat und sehen kann, wieviele Läufer man schon überholt hat.

Nach und nach kommen wir nun auch der Startlinie immer näher. Dann sagen die Moderatoren, dass wir nun wirklich der letzte Start sind und aus Tradition ist nun Sing Along Time, es wird "Don't Stop Believin'" angespielt und alle verbleibenden Start stimmen mit ein und gröhlen mit. Gänsehaut!

tag15_wdw07.jpg

Und endlich ist es so weit, auch für uns heisst es 3, 2, 1 Gooooooo! Als letzte Läufer, aber noch vor den Balloonladies gehen wir auf die Strecke. Wir wünschen uns noch ein gutes Rennen und dann rennt jeder in seinem Tempo los.

Die ersten beiden Kilometer habe ich mehr Platz als gedacht. Ich kann locker in einer 6:30er Pace losrennen. Der Epcot Center Drive ist schön breit. Wie schon erwähnt, meine Beine fühlen sich gut an. Es wird langsam hell und nach zwei Kilometern ist mein Shirt schon ziemlich nass. Wir biegen rechts auf den World Drive ab und laufen durch den Magic Kingdom Toll Plaza. Ich krame mein Handy aus dem Spibelt, mache ein Foto und ein Video für eine InstaStory.

tag15_wdw08.jpg

Über die Magic Kingdom Parkplätze geht es in Richtung TTC. Den TTC streifen wir, lassen ihn dann aber links liegen und rennen in Richtung Contemporary Resort. Es geht links, durch einen Backstage Eingang ins Magic Kingdom und ehe wir uns versehen, rennen wir auch schon auf der Main Street USA auf das Schloss zu. Hier stehen viel Zuschauer und feuern uns an. Ab hier wird die Strecke nun auch leider immer enger und kaum einer interessiert sich für ein paar einfache Regeln. Es gibt u.a. auch Walker auf der linken Seite oder Gruppen, die mit mehr als drei Leuten nebeneinander gehen.

Vor dem Schloss biegen wir rechts ab in Richtung Tomorrowland. Hier sieht die Läuferin vor mir einen Fotografen, sie macht sich die Haare schön schreit ihre Mitläuferinnen an "Ladies!!! Photopoint!!!", springt hoch und bleibt stehen! Im letzten Moment kann ich noch bremsen und ausweichen. Sofort wird sie von einem Castmember angeschrien, nicht für Fotos stehen zu bleiben und auch ich werde mal etwas lauter.

tag15_wdw09.jpg

Am Seven Dwarfs Mine Train vorbei geht es wieder in Richtung Schloss und dann DER Moment des Rennens, wir laufen durch das Schloss. Vorm Schloss eine Masse an Fotografen, die diesen Moment festhalten sollen und hier kann man dann auch fürs Foto stehen bleiben. Denn die Fotografen sind abseits der Strecke.

An der Hall Of Presidents schaut Sam Eagle aus dem oberen Fenster und feuert uns an. Bei Splash Mountain verlassen wir dann das Magic Kingdom wieder in einen Backstage Bereich. Nun kommt der etwas langweiligere Teil der Strecke. Es geht über den Floridian Way am Grand Floridian vorbei in Richtung Polynesian Resort. Es ist meistens nur eine Spur für das Rennen gesperrt. Entsprechend eng und voll ist es hier nun auch. Meine Pace geht nach unten. Da ich aber kein Zeitziel habe, ist mir das heute relativ egal. Es geht nur dadrum Läufer zu überholen und ich sammle ganz gut Leute ein.

Als wir wieder auf dem World Drive sind treffe ich Roxy The Aussie und ihre Mommy. Ein Servicedog mit eigenem Instagram Account. Ich sage kurz hallo, erkundige mich, wie es bisher so lief und mache ein Foto von Roxie. Sie läuft mit Mommy auch die Dopey Challenge, beeindruckend!

tag15_wdw10.jpg

Lange halte ich mich bei den Beiden aber nicht auf. Es geht für mich weiter, bei Meile 10 stelle ich fest, dass man zwar eine Brücke hoch rennt, allerdings handelt es sich um eine zweispurige Brücke und man leitet uns heute auf der hinteren Spur hoch. Ich kann leider kaum sehen, wieviele Läufer mittlerweile hinter mir sind.

Mittlerweile sind wir auch schon wieder auf dem Epcot Center Drive, der uns zurück nach Epcot und in Richtung Ziellinie führt. Es reicht mir auch so langsam. Ein DLS macht Spaß, aber immer wieder seine Geschwindigkeit anzupassen und auf die Situationen auf der Strecke zu reagieren strengt auch an. Deswegen freue ich mich schon morgen auf einen relativ frühen Startblock.

tag15_wdw11.jpg

tag15_wdw12.jpg

Aber heute müssen wir erstmal noch nach Epcot und dort ins Ziel rennen. Kurz vor Epcot, an den Parkplätzen stehen wieder einige Zuschauer und halten lustige Plakate in die Höhe. Das motiviert noch mal und ich kann die Pace noch einmal anziehen.

tag15_wdw13.jpg

Zufrieden renne ich über die Ziellinie. Denke einen kurzen Moment, verdammt morgen ist das erst die Hälfte, verdränge den Gedanken dann aber schnell wieder und lasse mir die Donald Medaille umhängen. Es gibt ein Coolingtowel für alle Läufer. Wasser, Powerade und Verpflegungsbox sammle ich ein und schau mal, wie lang die Schlange bei Donald ist.

Die ist mir zu lang, ich mache einfach ein Foto an einem Aufsteller und gehe zum Auto. Erstmal aus dem nassen Shirt raus und dann ab ins Hotel.

tag15_wdw14.jpg

Christina hat mir was vom Frühstück mitgebracht, dass esse ich später. Erstmal wird nach eine wohltuenden Dusche ein bisschen geschlafen.

Hier ist meine Auswertung vom DLS, 9.536 Läufer, was 44% des kompletten Felds ist, habe ich überholt. Ich mag den Begriff "Kills" nicht, aber so sind sie halt, die Amis, ...

tag15_wdw15.jpg
 
Tag 15 - Halbmarathon DLS - Teil 2

DerTobi75

FLI-Bronze-Member
Beitritt
29 Okt 2009
Beiträge
667
  • Thread Starter Thread Starter
  • #103
Tag 15 - Halbmarathon DLS - Teil 2 🏃‍♂️🏃‍♀️🏃‍♂️🏃‍♀️ 🏃‍♂️

Um ein paar Medaillenfotos zu machen wollen wir noch ins Magic Kingdom fahren. Vorher holen wir uns im Publix noch Sandwiches und einen Salat. Im Auto ändern wir unseren Plan und fahren nach Kissimmee Old Town. Dort essen wir in Ruhe die Sachen aus dem Publix und schauen uns später die Muscle Car Parade dort an.

tag15_wdw16.jpg

tag15_wdw17.jpg

tag15_wdw18.jpg

Anschließend schlendern wir weiter durch Old Town, schauen uns im Fun Spot Amerika die Fahrgeschäfte an. Danach geht es fürs Carboloading zu Olive's Garden.

Zurück im Hotel lege ich mal wieder alles für den nächsten Tag raus. Es steht ja "nur" noch der Marathon an. Der Wecker wird auf irgendwas mit 2 Uhr gestellt. Der Marathon startet eine halbe Stunde früher um 5 Uhr. Christina will mit und braucht ein bisschen länger, bis sie fertig als ich ;)

Als sie schon im Traumland ist, liege ich noch wach im Bett und mache mir Gedanken. Ein Marathon ist ja schon was anderes, als das was bisher abgespult wurde. Das sind nochmal ein paar Kilometer mehr als alle drei Läufer bisher zusammen. Den Testmarathon im Oktober konnte ich wegen einer Erkältung leider nicht machen.

Diese und ein paar andere Gedanken rasen durch meinen Kopf. Irgendwann finde ich dann aber auch Schlaf.


---
Für uns kommt Freitag nun der letzte komplette Tag. Samstag Abend geht es wieder nach Hause. Ich werde die restlichen Tage dann von zu Hause fertig machen. Wir haben es in dieser Woche aber auch ein bisschen langsamer angehen lassen. Waren nochmal in Cocoa und haben sonst bei Disney noch ein paar Dinge erlebt.

Montag oder Dienstag werde ich dann versuchen, den Marathon und die restlichen Tage in einem Rutsch zu posten.
 

Revilo

FLI-Gold-Member
Beitritt
7 Apr 2017
Beiträge
3.549
Ort
Hamburg
Dann wünsche ich schon mal eine gute Rückreise und gute Erholung vom Marathon. Krass, was Du auf Dich nimmts. Jeden Tag so früh aufstehen, dann noch laufen und kurz nach dem Marathon auch noch der Rückflug.
 

Kekskrümelchen

FLI-Gold-Member
Beitritt
18 Sep 2008
Beiträge
2.684
Bin auch schon auf den restlichen Bericht gespannt. Wünsche euch schon mal einen guten Rückflug.
 

Yvi

FLI-Bronze-Member
Beitritt
25 Apr 2016
Beiträge
689
Ort
nahe Stuttgart
Puh, das ist echt krass um 3 Uhr immer aufstehen! Noch viel Spaß die restlichen Tage, freue mich auf die letzten Tage mit euch
 

panman47

FLI-Bronze-Member
Beitritt
21 Feb 2013
Beiträge
427
Ort
68642 Bürstadt
Alle Achtung. So früh aufstehen und dann noch solche Leistungen bringen. Das war sicherlich ein tolles Erlebnis. Gute Heimreise und Danke dass du uns mitgenommen hast.

Viele Grüße
Dagmar
 

DerTobi75

FLI-Bronze-Member
Beitritt
29 Okt 2009
Beiträge
667
  • Thread Starter Thread Starter
  • #108
Dann wünsche ich schon mal eine gute Rückreise und gute Erholung vom Marathon. Krass, was Du auf Dich nimmts. Jeden Tag so früh aufstehen, dann noch laufen und kurz nach dem Marathon auch noch der Rückflug.
Ne, der Marathon war ja Sonntag, ich bin in Schreibverzug.

Muskulär war Mittwoch schon alles wieder in Ordnung. Habe mir in einer Klimaanlage oder Montag am Strand blöderweise einen Schnupfen eingefangen 🙄
 

binebiene

FLI-Bronze-Member
Beitritt
13 Mrz 2016
Beiträge
539
Ort
90766 Fürth
Oh, dann müsst ihr heute heimreisen? Das ist immer ein saublöder Tag, an dem ich das ein oder andere Tränchen verdrücke.
 

DerTobi75

FLI-Bronze-Member
Beitritt
29 Okt 2009
Beiträge
667
  • Thread Starter Thread Starter
  • #111
Ich wünsche euch auch eine gute Heimreise und dass die Erkältung schnell besser wird.
Danke schön. Erkältung geht schon wieder ein bisschen besser. Hier ist es halt nur viel, viel kälter.


Oh, dann müsst ihr heute heimreisen? Das ist immer ein saublöder Tag, an dem ich das ein oder andere Tränchen verdrücke.
Ja, es war ein saublöder Tag mit ein paar Tränchen. Waren nochmal kurz in der Mall und im Magic Kingdom. Aber wir kommen ja bald schon wieder, ich denke, dann wird der Abschied noch ein bisschen schlimmer. Denn dann haben wir erstmal keine Idee, wann wir wieder kommen werden.


Ansonsten geht es jetzt gleich mit dem Bericht weiter. Der Marathonbericht ist ein bisschen länger geworden als gedacht ;) Gestern habe ich dann auch mal hier in der Kälte den ersten lockeren Lauf gemacht und es hat schon wieder ganz gut geklappt.
 
Tag 16 - Marathon - Teil 1

DerTobi75

FLI-Bronze-Member
Beitritt
29 Okt 2009
Beiträge
667
  • Thread Starter Thread Starter
  • #112
Tag 16 - Marathon 🏃‍♀️ 🤩 🏃‍♂️ - Teil 1

Es ist nun fast schon zur Routine geworden. Der Wecker klingelt unheimlich früh, heute nochmal was früher um 2:00 Uhr ist die Nacht zu Ende. Während sich Christina duscht, mache ich mir ein Toast mit Fluff. Das will ich zwei Stunden vor Start essen, irgendwann habe ich das für mich mal rausgefunden, dass 2 Stunden vorher nochmal eine Kleinigkeit zu essen, die beste Zeit ist.

Außerdem mixe ich mir noch einen Maurten 320 Drink und mache mich auch fertig. 2:45 Uhr ist Abfahrt. Schon jetzt um 2:45 Uhr merke ich, dass wird heute kein Spaß. Zum einen merke ich die Beine nun doch, sie sind vom Marathon & dem rumschlendern durch Old Town noch etwas schwer. Zum anderen macht sich die Wärme und die hohe Luftfeuchtigkeit jetzt schon bemerkbar.

Zuschauer und Teilnehmer sollen spätestens um 3:30 Uhr auf dem Epcot Parkplatz sein, danach werden die Straßen dicht gemacht. Gestern war in ein paar Foren und FB Gruppen zu lesen, dass Disney das auch hart und ohne mit den Wimpern zu zucken macht. Daher planen wir lieber ein bisschen großzügiger.

Der Verkehr nimmt ordentlich zu, je näher wir Epcot kommen. Vor den Parkplatzkassenhäuschen, durch das wir übrigens an allen Tage kostenlos durchfahren konnten, hallo Disneyland Paris, bildet sich schon ein Stau. Als wir durch und somit sicher sind, atmen wir auf. Es ist mittlerweile nach 3 Uhr und ich habe schon mein Fluff Toast auf. Jetzt in einer guten Stunden nur noch den Maurten Drink runter würgen.

Es dauert eine Weile bis wir an unserem Parkplatz sind, werden eingewiesen und bleiben noch kurz im Auto sitzen. Dann packen wir alles zusammen und machen uns zum Eventgelände. Christina muss wegen des Rucksacks noch durch den Bagcheck, ich gehe schonmal ein Stück vor.

Es ist schon recht voll, da noch genug Zeit ist, suchen wir mal wieder den Disboard Treffpunkt und unterhalten uns ein bisschen mit den Leuten da. Es erreichen uns immer mehr Nachrichten, die von einem Verkehrschaos auf den Straßen vorm Parkplatz berichten. Busse fahren nicht richtig, bringen Läufer statt nach Epcot zu den Hollywood Studios usw.! Wir sind froh, dass wir so früh los und schon da sind.

Leider erfahre ich erst zu spät, dass Billy im Läuferbereich noch einen zweiten Treffpunkt aufgemacht hat. Dort komme ich zu spät an, um ihm noch Glück für seine Boston Qualifikation zu wünschen. Er ist schon auf dem Weg in den Startblock.

Mittlerweile habe ich mich von Christina verabschiedet und bin mit den anderen in den Läuferbereich gegangen. Hier unterhalten wir uns noch kurz und dann macht sich der GoofTrop auf in seine Startblöcke. Der GoofTrop sind ein paar Läufer, die an jeder Bar und jeder offenen Attraktion halten und auch viele Charakerfotos machen. Die Spaßtruppe möchte ich auch irgendwann mal begleiten. Aber nicht heute, heute will ich unter fünf Stunden laufen.

Bevor ich mich auf den Weg in meinen Startblock mache, gehe ich noch schnell auf ein Dixie und nehme mir dann die Meile bis zu meinem Startblock vor. Als ich an den hinteren Startblöcken vorbei kommen, bekomme ich einen Schreck. Die sind jetzt schon knallvoll.

Auf dem Weg komme ich schon an MileMarker 4 vorbei, wäre ich doch nur schon da, denke ich ;)

tag16_wdw01.jpg

Glücklicherweise werden die Startblöcke immer leerer je weiter ich nach vorne komme. Startblock D ist meiner.

Es sind noch 20 Minuten bis die erste Startgruppe auf die Strecke gelassen wird und ich dehne mich ein bisschen und mache mich warm. Meinen Maurten Drink habe ich inzwischen auch schon runtergewürgt. Ein bisschen Nervosität macht sich breit.

5:00 Uhr, noch keine Schweigeminute und noch keine Nationalhymne, stattdessen ein erster Hinweis, dass sich der Start ein bisschen verzögern wird. Die Straßen sind noch nicht komplett gesperrt.

Christina schickt mir ein Foto von sich mit drei fremden Gesichtern drauf. Sie hat mal wieder Leute kennengelernt, die auch auf ihre Läufer warten.

5:10 Uhr, immer noch kein Start, aber Hauptsache, sie lassen uns so früh hier antanzen. Die Tante, Schwiegertochter von Jeff Galloway, auf der Bühne gibt noch Ratschläge was man bei der Hitze machen soll. Bloss viel Gatorade trinken, witzigerweise ist Powerade aber Sponsor ;) Ein Raunen geht durch den Startblock, sie, oder besser ihre Stimme, scheint hier eh nicht so beliebt zu sein.

tag16_wdw02.jpg

5:15 Uhr, endlich die Schweigeminute, endlich die Nationalhymne, mit Feuerwerk, wow!

5:20 Uhr, die erste Startgruppe wird auf die Strecke geschickt. Immer noch kommen von hinten Läufer, die ihren Startblock suchen. Es muss ein sehr heftiges Verkehrschaos vor dem Parkplatz gegeben haben. Es wird auf die kleinen Startwellen verzichtet. Um Zeit gut zu machen, wird jeweils ein kompletter Startblock auf die Strecke geschickt.

Um 5:30 Uhr knallt dann das Feuerwerk für mich und die 42,195km liegen nun wirklich und endlich vor mir. Wahnsinn!

tag16_wdw03.jpg

Die Strecke ist noch recht voll und so komme ich erst mit einer Pace über 7 Minuten los. Links neben der Strecke ist ein Grünstreifen, daneben eine zweispurige Straße und daneben wieder ein Grünstreifen, auf dem Zuschauer stehen und uns anfeuern. Irgendwo da muss auch Christina stehen. Ich hole meine Handy raus, mache die Taschenlampe an und winke. Das hat 2017 auch schon gut geklappt. Es winken sogar zwei Handies zurück. Toll, hat wieder geklappt, denke ich.

Ein paar Minuten später schaue ich auf mein Handy, "Mist verpasst!". Ok, dann war das wohl doch nicht Christina auf der anderen Seite ;) "Next stop MK" schreibt sie mir noch. Gut, dann sehen wir uns halt da.

Bei KM 2 ist mein Shirt schon durch, doofe Luftfeuchtigkeit. Das kann ja heiter werden.

Es geht zunächst auf den Epcot Center Drive, wir lassen Epcot nur kurz hinter uns, rennen über eine Auffahrt auf die andere Seite des Epcot Center Drives und dann in Richtung Epcot Parkplatz. Durch ein paar Backstage Bereiche, geht es kurz nach Epcot rein um es bei Norwegen direkt wieder zu verlassen. Wieder auf dem Epcot Center Drive kommen auf der Gegenfahrbahn am MileMarker 4 am Startbereich vorbei. Nun haben wir den eben schon erwähnten Grünstreifen auf der rechten Seiten neben uns.

Am Startbereich sind Helfer schon dabei alles abzubauen.

Wir rennen an den Zuschauern vorbei, denen ich vorhin schon erfolgreich mit der Taschenlampe am Handy gewunken habe. Sie feuern uns lautstark an. Mittlerweile ist das Feld auch schon ein bisschen auseinandergezogen und es ist genug Platz zum Laufen da. Die Pace pendelt sich nun so knapp unter 7 Minuten ein. Als sie mal kurz bei 6:30 ist, versuche ich mich zu bremsen. Das wird bei der Hitze heute eh nichts.

Bei Meile 5 habe wir schon drei Getränkestops hinter uns. Heute schütte ich schon recht früh etwas Wasser in meinen Nacken. Der Rest kommt in den Kopf. Ab KM 5 fange ich auch an, mich mit den Clif Bloks zu verpflegen.

Vom Epcot Center Drive geht es auf den Floridian Way in Richtung Magic Kingdom. Diesmal laufen wir auf der anderen Fahrbahn und nicht durch die Kassenhäuschen. Auf dem Weg zum Parkplatz sehe ich, wie Flik von "A Bug's Life" aus einem Wohnmobil steigen und zu einem Photopoint marschieren. Es gibt dort noch keine Schlange, ich überlege kurz, entscheide mich zu diesem Punkt aber noch dazu weiter zu rennen. Die Sub5 sind mir gerade wichtiger.

Jeder Verpflegungspunkt wird artig mitgenommen. Vorne gibt es Powerade im Citrus Geschmack, weiter hinten Wasser. Ich nehme mit, was ich kriegen kann.

Über den Magic Kingdom Parkplatz geht es weiter in Richtung Ticket And Transportation Center. Von dort aus weiter in Richtung Contemporary Resort. Hier gibt es eine fiese Unterführung, runter geht es noch, die Beine sind zwar müde, machen das aber noch mit. Die kurze Strecke nach oben wird aber schon hart. Immerhin schaffe ich alles noch laufend.

Es geht mir noch gut, fühle mich wunderbar verpflegt und auch wenn die Beine etwas schwerer sind, als sie sein sollte, geht es noch. Die Pace ist auch in Ordnung und bald sehe ich ja auch Christina auf der Main Street USA.

tag16_wdw07.jpg

Durch einen Seiteneingang gelangen wir ins Magic Kingdom und biegen rechts auf die Main Street USA ab. Diese ist auf beiden Seiten mit Zuschauern gesäumt, die uns frenetisch anfeuern. Das ist so ein Gänsehautmoment, für den es sich lohnt. Auf ein Märchenschloss zu rennen und dabei noch von fremden Menschen angefeuert werden, als würde man gerade den Kipchoge beim Weltrekord mimen.

Links entdecke ich Christina, kurz anhalten, Küsschen und weiter! Wie schon beim Halbmarathon rechts in Richtung Tomorrowland. Diesmal ohne Zusammenstoß, aber auch heute wird es hier voller und enger.

Heute rennen wir nicht direkt nach dem Tomorrowland in Richtung Schloß, die Strecke führt uns noch ich Richtung Barnstormer und an Arielle vorbei. Danach geht es durch das Schloß. Den Durchlauf wollte ich filmen, vergesse aber die Aufnahme zu starten. Schade.

Am Schloß biegen wir rechts ab in Richtung Frontierland und verlassen dort das Magic Kingdom auch schon wieder in einen Backstage Bereich. Hier gibt es den ersten Verpflegungsstand, an dem sie Sport Beans verteilen. Auch wenn ich die Teile beim 10K getestet habe, verzichte ich lieber drauf. Auch Bananen lehne ich dankend ab, keine Ahnung, wie mein Magen da jetzt drauf reagiert.

Durch den Backstage Bereich gelangen wir wieder auf den Floridian Way und rennen von dort aus in Richtung Grand Floridian Resort. Hier stehen auch vereinzelt Zuschauer und feuern uns an.

Vorbei am Polynesian Resort geht es wieder in Richtung Magic Kingdom Parkplatz. Dort ist dann auch endlich die Hälfte erreicht. Zeit für eine erste Bilanz, bei 2:29 renne ich über die Zeitmatte. Sub5 wäre also noch drin. Bei einem normalen Marathon vielleicht, aber bei einem Dopey Marathon? Ich fühle in mich hinein. Durst und Hunger? Nö, alles im grünen Bereich. Bauch- & Rückenmuskulatur? Auch alles im grünen Bereich! Beine? Ach, herrje! Es ist so das Gefühl zwischen, juchu, wir haben schon einen Halben gelaufen und ohje, wir müssen noch einen Halben laufen. Sie sind schwer, aber auch wieder nicht.

Ich glaube, dass nennt man dann gemischte Gefühle. Mir wurde schon nach der ersten Meile irgendwie bewusst, auf was für eine Distanz ich mich da eingelassen habe. Als ich dachte, ok, davon nur noch 25. Da musste ich doch schon schlucken. Nun bei der Hälfte angekommen, steigt die Erkenntnis, die Strecke jetzt nochmal. Und, wenn ich ehrlich zu mir bin, die Pace wurde in den letzten Kilometern schon leicht langsamer. Klar, es war was enger, aber das alleine als Ausrede kann ich so nicht stehen lassen.

Also weiter und, ein kleiner Lichtblick, es geht mir heute besser als gestern nach dem Halbmarathon. So schlimm kann es also gar nicht um mich stehen.

Der Floridian Way ist lang, langweilig und es wird immer wärmer. Im Hinterkopf wird ein kleiner Gedanke immer größer, was bekomme ich wohl bei Ebay für den ganzen Dopey Kram, den ich mir Mittwoch auf der Expo gekauft haben? Wenn ich hier und heute aussteige, dann brauche ich das ganze Zeug ja nicht.

Als wir irgendwann rechts in die Bear Island Road abbiegen, haben wir links und rechts Bäume! Hier ist es schön kühl und gefühlt geht es leicht abwärts. Meine Pace kann ich allerdings nur noch einmal für einen kompletten Kilometer unter 7 Minuten drücken. Aber ich laufe immer noch und das ist, was für mich zählt.

Die Bear Island Road gefällt mir trotzdem, hatte ich vorhin ein kleines Tief, dass ist nun weg. Hier ist Schatten, hier geht es mir gut, hier ist was zu trinken, hier ist Musik. Alles ist schön, bis wir zu den Reedy Creek Environmental Services kommen. Hier stinkt es.

Wir kreuzen den Western Way und ab hier beginnt mein Untergang. Der Schatten ist weg. Die Sonne knallt, es wird heiß, ich habe Durst, kann das Powerade nicht mehr sehen und mal wieder am Tiefpunkt angelangt. Die Gehpausen an den Verpflegungsstellen werden immer länger. Die Pace wird immer langsamer, irgendwann überholt mich der 5 Stunden Pacer aus Startblock E, ich bin also schon einiges über meiner gewünschten Zeit.

Den Lauf durch Animal Kingdom kann ich nicht geniessen, es geht rauf und runter, es gibt die unterschiedlichsten Bodenbeläge und es ist warm. Die Oberschenkel machen dicht, alles andere ist in Ordnung, nur die Oberschenkel. Aber immerhin, ich laufe noch.

Vorbei an Everest, durchs Dinoland, durch einen Hinterausgang raus aus Animal Kingdom. Hier gibt es auch wieder keinen Schatten. Mit Christina habe vorher ausgemacht, wenn ich ihr "Brille" schreibe, dann möchte ich beim nächste Treffen die Brille wechseln und die Sonnenbrille aufsetzen. Ich schreibe ihr "Brille". Sie meldet sich, dass sie bei Meile 20 steht, kurz vor Blizzard Beach. Ich verzweifle innerlich, soweit noch!?

Die Strecke ist nicht mehr schön. Es ist ein staubiger Wirtschaftsweg, die Gegenfahrbahn ist abgesperrt. Ich frage mich, ab schon alle anderen durch sind, denn kurz vorher bin ich doch auf der anderen Seite hin Richtung Animal Kingdom gerannt. Erleichterung macht sich breit, als ich die Abbiegung zum Conservation Way, der uns ins Animal Kingdom führte, sehe und mir wieder Leute entgegen kommen. Alles gut, so schlecht bin ich dann doch nicht unterwegs.

Am nächsten Wasserstop will ich zunächst auf das Powerade verzichten, ich kann die Plörre nicht mehr sehen, geht mir weg mit dem Zeug. Aber ich bekomme direkt einen Becher in die Hand gedrückt und trinke das Zeug. Einen Tisch weiter spüle ich mit Wasser nach.

Wir rennen nun wieder auf der Bear Island Road zurück zum Western Way, auf den wir rechts abbiegen. Das Stück zieht sich und zieht sich. Am Ende steht Christina auf der linken Seite. Das Problem, uns trennt ein Grünstreifen und eine weitere zweispurige, befahrene (!) Straße. Sie rennt schnell über die Straße, gibt mir die Sonnenbrille, ein Küsschen und lässt mich weiterlaufen.

Was für eine Wohltat, endlich die Sonnenbrille aufzusetzen.

Mittlerweile nutze ich jede Verpflegungsstelle für länger Gehpausen. Bei der Hitze wurden ab Halbmarathon nach fast jeder Meile, allerspätestens jeder zweiten Meile ein Verpflegungsstand aufgebaut. Dementsprechend sinkt meine Pace immer weiter nach unten.

Der Weg führt uns auf den West Buena Visa Drive uns dieser auf den Parkplatz von Blizzard Beach. Um auf Kilometer zu kommen, schicken und die Streckendesigner einmal um den kompletten Parkplatz und später eine kurze Runde durch Blizzard Beach. Der Wasserpark lädt eher dazu, ins kühle Nass zu springen, als weiter durch die Hitze zu rennen. Am Ausgang steht Olaf, es schneit und er winkt. Der hats gut, denke ich mir.

Als ich rechts wieder auf den West Buena Vista Drive abbiege lege ich die erste Gehpause ausserhalb einer Verpflegungsstation ein. Für einen kurzen Moment bricht einen Welt für mich zusammen. Ich wollte doch durchrennen. Aber die Oberschenkel haben keinen Bock mehr. Wer kann es ihnen nach den drei Tagen verübeln?

Immer wieder fange ich an zu laufen. Das Anlaufen wird von mal zu mal schmerzhafter, aber ich will auch noch weiterlaufen. Die Gehpausen werden mehr, es ist mir mittlerweile auch egal. Ich will nur noch in die dämlichen Studios, den Boardwalk entlang und durch Epcot laufen.

Der West Buena Vista Drive wird zum Buena Vista Drive und dann zum East Buena Vista Drive. Die Hollywood Studios kündigen sich an, auf der rechten Seite stehen ein Regisseur und ein Kamera. Der Regisseur schreit mich an, er will Drama und Schrecken sehen, ich gebe ihm was er will und schreie. Er ist zufrieden.

Es geht rechts in den Cypress Drive und ein Polizist sagt mir, dass es nicht mehr weit ist, nur noch durch die Studios. Am Fantasmic Theater vorbei geht es über den Sunset Boulevard am Tower of Terror vorbei in die Studios. An einer Ecke steht dieses rosa Nilpferd, da es keine Schlange gibt, stelle ich mich an und mache ein Foto. Um Zeit geht es nun ja eh nicht mehr.

tag16_wdw04.jpg

Hier an der Ecke gibt es auch einen Stand mit Schokolade, ich nehme drei Stückchen und esse sie. Ah Energie. Keine halbe Minute später, Ah Durst! Und schon sehne ich mir den nächsten Verpflegungsstop herbei. Der lässt etwas auf sich warten.

Die Studios sind voll mit Besuchern, viele feuern uns an und einige erkennen mein Shirt "Team Sloth, I am in your Team!". Mein Shirt kommt an, es kommen immer mehr Kommentare. Das muntert mich auf.

Der Weg durch die Studios ist kurz. Wir rennen an der Gondelstation der Studios vorbei über den kleinen Weg in Richtung Epcot. Auf dem Weg stehen viele Zuschauer, die den Läufern irgendwelche Süssigkeiten reichen.

Über den Boardwalk geht es in Richtung Epcot Gondelstation. Hier stehen auch wieder sehr viele Zuschauer und feuern und ans. Als ich dann endlich nach Epcot reingeht stehen dort Belle und Aurora. Blöderweise nicht Schneewittchen ;-( Da es auch hier keine Schlange gibt, stelle ich mich an und mache ein Foto.

tag16_wdw05.jpg

Der Weg durch den World Showcase zieht sich, es läuft irgendein Disneylied und mir schiessen die Tränen in die Augen. Ich bin durch, ich will einfach nur noch ins Ziel.

Hinter China geht es rechts in den Backstage Bereich und in Richtung Ziel. Ich schaue auf meine Uhr, ok, unter 5:30 werde ich bleiben, unter 5:15 ist eher unrealistisch, aber unter 5:20, das kann noch was werden. Also lege ich los und tippel einfach weiter vor mich hin. Auf dem Weg ins Ziel suche ich in der Menge an Zuschauern Christina, kann sie aber nicht sehen. Endspurt ins Ziel, Arme hochreissen, geschafft!

Jemand ruft meinen Namen! Ich drehe mich um, sehe Christina, sie steht mit einem "You Did It" Luftballon auf der Tribüne ich werfe ihr zig Kussmünder zu!

Ein Volunteer hängt mir meine Medaille um, ich schaue sie mir an, küsse sie, klopfe drauf und lasse sie baumeln. Geschafft, ich humple in Richtung Menschen mit Powerade- und Wasserflaschen. Eine Sicherheitsdame sagt mir, ich solle schneller machen. Ich erkläre ihr, dass ich gerade 26.2 Meilen gerannt bin und schneller geht gerade nicht! Sie hat ein Einsehen und pflaumt den nächsten Läufer an.

Endlich gibt es zwei andere Sorten Powerade, ich konnte die Citrusplörre nicht mehr sehen und vorallem schmecken. Hinter der Versorgung mit Getränken steht eine Damen und verteilt die schicken Marathonohren, hinter ihr dann der Stand mit den Challengemedaillen.

Meine BIB wird eingescannt, die Dame hinter dem Computer schaut prüfend auf ihren Bildschirm, dann ein Lächeln, mit einem "Congratulations" nickt sie mich durch, ich darf meine beiden Challenge Medaillen abholen.

Mit drei Medaillen um den Hals hole ich mir noch mein Verpflegungspaket und eine Banane ab und humpel weiter in Richtung Reunion Area. Wir sind bei C wie Christina verabredet. Kaum bin ich da, kommt auch schon Christina mit dem Ballon angeflogen. Eine Umarmung und Küsschen später versuche ich mich auf den Boden zu setzen. Geht nicht, die Oberschenkel lassen es nicht zu.

In der Medicalarea gibt es Bänke, wir gehen dahin. Auf dem Weg sagt eine Frau zu Christina "Ah, you are the one who kissed her Husband on Course! You inspired me!" Öhm, ok, wieso denn auch nicht. Die anderen haben ihren Männern wohl nur ein paar Sachen gereicht und auf die Schultern geklopft, komische Leute hier ;)

Endlich an der Medicalarea angekommen, kann ich mich auf eine Bank setzen. Sofort kommt jemand angerannt und fragt, ob ich Hilfe brauche. Viele lassen sich Eiskissen auf Knie oder Oberschenkel machen. Ich lehne dankend ab, "Just sit!". Es tut so gut.

Nach eine kurzen Erholungspause geh ich wieder zu Christina, es dürfen nur Läufer in den medizinischen Bereich, und wir schauen uns noch kurz auf der Reunionarea um, gehen dann aber zum Auto.

Das Shirt ist schon fast wieder getrocknet, toller Stoff, aber ich bin froh, endlich in trockene Klamotten zu kommen. Erschöpft und zu diesem Zeitpunkt noch ein bisschen enttäuscht sitze ich auf dem Beifahrersitz und wir fahren zurück ins Hotel. Was für ein Morgen.

tag16_wdw06.jpg

Im Hotel duschen wir erst, bevor ich für ein paar Stunden ins Bett gehen, mache ich noch Medaillenfotos und berichte bei WhatsApp und Instagram von meinem Erfolg. Ein bisschen Angeberei sei dann doch schon gestattet ;) Danach geht es erstmal ins Traumland, ...

tag16_wdw08.jpg

Fortsetzung folgt.
 
Tag 16 - Marathon - Teil 2

DerTobi75

FLI-Bronze-Member
Beitritt
29 Okt 2009
Beiträge
667
  • Thread Starter Thread Starter
  • #113
Tag 16 - Marathon :yum: - Teil 2

Gegen Nachmittag schrillen unsere Wecker. Ich schwinge ich aus dem Bett und meine Oberschenkel erinnern mich daran, was ich ihnen angetan habe. Die ersten Schritte tun weh, dann geht es. Allerdings wirklich schnell gehen kann ich nicht.

Wir machen uns frisch und etwas schicker. Schliesslich wollen wir zum einen ein paar Medaillenfotos im Magic Kingdom machen, zum anderen haben wir noch eine ADR bei Schneewittchen. Man muss die Dopey Challenge ja auch entsprechend feiern.

Das Magic Kingdom ist ziemlich voll. Auf der Main Street USA lassen wir ein paar Fotos von uns machen. Weil es aber schon dunkel ist, verschieben wir das mit den Medaillenfotos auf einen anderen Tag. Stattdessen stellen wir uns mal wieder beim PeopleMover an. Durch die Massen schieben wir uns zur Little Mermaid und fahren da eine Runde. Das es heute im Magic Kingdom nicht schneller von A nach B geht, macht mir nichts aus. Bei Small World stehen wir dank FP auch nur kurz an und am Ende gruseln wir uns noch ein bisschen in Haunted Mansion.

Da wir das Essen um 20:40 Uhr haben und es ja erfahungsgemäss etwas länger dauert, bis man vom Magic Kingdom am Parkplatz ist, machen wir uns um 19:30 Uhr auf in Richtung Parkplatz. Um 20:02 Uhr sind wir dann auch erst am Transportion & Ticket Center. Mit dem Auto ist es dann nochmal ein ziemlicher Umweg um zur Wilderness Lodge zu kommen. Aber um 20:34 Uhr fahren wir hier auf den Parkplatz und können beim Storybook Dining einchecken.

tag16_wdw09.jpg

Nicht wenige Läufer hatten die Idee, hier nach dem Marathon zu essen. Wir sehen viele Dopeyshirts. Beim Check In werden wir darauf hingewiesen, dass man ca. 30 Minuten hinter dem Zeitplan ist und wir uns doch noch ein bisschen die Lobby anschauen sollen. Wir geben unsere Handynummer an und fahren mit dem Aufzug mal nach ganz oben um einen super Blick über die ganze Lobby zu haben.

Als wir uns langsam wieder auf den Weg nach unten machen bekommen wir auch eine SMS, dass wir nun erwartet werden. Nach kurzer Zeit bekommen wir einen Tisch zugewiesen.

tag16_wdw10.jpg

Das Storybook Dining ist gang nett gemacht. Wir sehen, wie Grumpy, Dopey & Snow White von Tisch zu Tisch gehen. Die Evil Queen empfängt Gäste, sie geht natürlich nicht an die Tische.

Die drei Tischläufer verschwinden erstmal in eine Pause, als wir an unseren Tisch gesetzt werden.

Unserer Kellnerin kommt an den Tisch, stellt sich vor und es macht sich direkt ein Problem am Storybook Dining bemerkbar. Sie hat eine sehr zarte Stimme. Durch die heftige Deckenhöhe und den vielen Besuchern hat das ganze schon etwas von Bahnhofshalle und wir verstehen sie leider nur sehr schlecht.

Wir suchen uns unseren Hauptgang aus und dann werden auch schon die Vorspeisen auf den kleinen Baum gestellt. Da Christina eine Abneigung gegenüber Pilzen hat, bekomme ich hier ein bisschen mehr als sie. Die Vorspeisen schmecken schonmal, leider gibt es keinen Nachschlag.

tag16_wdw11.jpg

Als wir uns gerade mit dem Hauptgang beschäftigen kommt Snow White in den Laden getanzt. Kurz darauf steht auch schon Grumpy bei uns am Tisch und wir machen Fotos. Dann sehe ich, dass Dopey zwei Tische vor uns ist und Fotos macht. Hektisch packe ich alle meine Medaillen aus und hänge sie mir um den Hals.

tag16_wdw12.jpg

Dopey ist von meinem Medaillen begeistert und ich kann ihn überreden, meine Dopey Challenge Medaille und meine BIB zu unterschreiben. Mein Herz springt vor Freude, ich fühle mich, wie ein kleines Kind. Das soll später noch schlimmer werden.

Dann kommt auch Snow White an unseren Tisch, kurzer Smalltalk, Fotos und auch sie unterschreibt meine BIB. Auf der Medaille wollte ich nur Dopey haben. Allerdings ärgerte ich mich, dass ich nicht auch Grumpy habe unterschreiben lassen.

tag16_wdw13.jpg

Wir beenden den Hauptgang und bekommen den Nachtisch. Was es mit dem magischen Popcorn auf sich hat, haben wir dank der zarten Stimme und der Bahnhofsatmosphäre leider nicht mitbekommen. Egal, geschmeckt hat es trotzdem und auch die anderen Nachtische waren sehr lecker. Und zack, liegt auch schon die Rechnung auf unserem Tisch.

Öhm, sorry, könnten wir noch was von dem unverschämt guten Nachtisch haben. Dem verständnislosen Blick folgt ein "Sure!" und wir bekommen noch einmal einen Dopey Nachtisch. Ich hätte auch gerne alles nochmal genommen, aber der Dopey war schon in Ordnung. Es war auch der beste Nachtisch.

tag16_wdw14.jpg

Grumpy kommt nochmal an unseren Tisch, ich ergreife die Möglichkeit und frage, ob auch er meine BIB unterschreiben kann. Er regt sich kurz auf, unterschreibt dann aber, Grumpy halt ;)

Nun ist es Zeit, der Queen einen Besuch abzustatten. Mit meinen, damals noch, 44 Jahren stehe ich wie ein kleiner Junge da und überlege, was ich sagen muss, um ein Autogramm zu bekommen. Die Queen schaut uns an, ohne umschweife frage ich, ob sie meine BIB signieren kann. "Ah, you did the .... Thing!". Dann erklärt sie uns das sie nicht schwitzen mag und dafür Diener hat, die für sie schwitzen. Wir tauschen noch ein paar Nettigkeiten aus und machen Fotos. Mit signierter BIB verlassen sie dann und gehen zum Auto.

tag16_wdw16.jpg

Lange bleibe ich an dem Tag nicht mehr wach. Ein langer und gelungener Tag geht zu Ende ;)

tag16_wdw15.jpg
 

Reisezottel

FLI-Silver-Member
Beitritt
29 Mai 2014
Beiträge
1.543
Ort
Fellbach
Boah, herzlichen Glückwunsch zu den Leistungen - Wahnsinn!

Das mit dem Küßchen ist ja nett, hätte ich auch gemacht :cool: !

War war denn der Dopey Nachtisch?
 

Revilo

FLI-Gold-Member
Beitritt
7 Apr 2017
Beiträge
3.549
Ort
Hamburg
Einfach nur Wahnsinn, was Du auf Dich genommen und geschafft hast. Meinen allergrössten Respekt!
 

Kekskrümelchen

FLI-Gold-Member
Beitritt
18 Sep 2008
Beiträge
2.684
Dem kann ich mich nur anschließen. Einfach der Wahnsinn und granz großen Respekt für deine Leistungen!
 

miriuchrisi

FLI-Silver-Member
Beitritt
28 Apr 2013
Beiträge
909
Ort
NRW
Wow, das ist echt mal ne Leistung. Habe so rein gar nichts mit Laufen zu tun, aber fand deinen Bericht bisher sehr interessant und lese auch weiterhin noch gerne mit
 

Floridaperle

Moderator
Teammitglied
Beitritt
20 Jan 2011
Beiträge
3.483
Ort
Pfalz
Ich erblasse vor Ehrfurcht! Was tust du dir da an? Da gehört eine große Portion Disziplin dazu, so früh aufstehen, die Meilen abspulen und das gleich an vier Tagen hinter einander.

Respekt und herzlichen Glückwunsch!
 
Oben