Tauchen in Florida

domink

FLI-Starter
Beitritt
27 Jul 2001
Beiträge
10
Kann mir jemand Tips zum Thema tauchen in Florida geben. Wo hat es die schönsten Tauchbasen?Wo kann man sich Tauchgeräte ausleihen?
 

MiamiMike

FLI-Silver-Member
Beitritt
20 Jun 2001
Beiträge
784
Ort
Rhein-Main-Dry-Egg
Hallo Dominik,

in ganz Florida ist praktisch eine Tauchbasis neben der anderen. An der Küste vor Fort Lauderdale wurden etwa 30 Schiffe versenkt, die schon teilweise in die Riffe integriert sind, andere aber auch noch gut erhalten, sodaß man durch tauchen kann. In Lauderdale gehe ich immer zu Ocean Promotion, das ist eine Tauchbasis/schule, die praktischerweise in dem Hotel ist, in dem ich immer bin. Sarah und Matthew sind erfahrene Tauchlehrer und organisiseren auch Exkursionen mit dem Boot an die nahegelegenen Riffe.
Die Ausrüstung kann man hier gleich leihen. Da ich meine eigene Tauchausrüstung habe kann ich Dir leider nicht sagen, was das Ausleihen dort kostet, eine "Tauchfahrt" mit dem Boot, 2 Tauchgänge inkl. Flaschen, kostet so etwa $50.

Das John Pennecamp Reef bei Key Largo ist ein hervorragender Taugrund. Tolles Riff mit tausenden von Fischen. In und um Key West ist es ebenfalls toll zum Tauchen. An beiden Plätzen gibt es auch ettliche Tauchshops, die Tauchgänge organisieren und Equipment ausleihen. Ich war an beiden Divesites schon tauchen und kann nur gutes davon berichten.    

Ich freue mich schon wieder auf den November, dann bin ich wieder in Lauderdale und kann endlich wieder tauchen.

Gruß
Mike ;)
 
G

Guest

Gast
Hall Domink,
ich habe vor einiger Zeit einen Artikel "Thema Tauchen" fuer ein deutsches Florida-Magazin geschrieben, der in der Winterausgabe 2000 veroeffentlicht wurde.  Es stehen dort so viele Infos drin (Ostkueste!), das sollte Dir eigentlich weiterhelfen. Solltest Du noch Fragen haben oder Details wissen wollen, kannst Du Dich gerne an uns wenden.
Gruesse aus Florida,
Bea

E-Mail: sunshinestate@gmx.de
URL: http://www.welcome.to/sunshinestateSCHIFFSWRACKS UND KORALLENRIFFE

Tauchen vor der Goldkueste Floridas

Der Name Golkueste leitet sich nicht von den kilometerlangen feinen
Sandstraenden, den millionenschweren Bewohnern oder dem immerwaehrenden
Sonnenschein her. Das Gold von dem hier die Rede ist stammt aus dem Meer.

Waehrend des 16. und 17. Jahrhunderts segelten zahlreiche spanische Schiffe,
reich beladen mit Gold, Silber und anderen Kostbarkeiten beladen von der
neuen Welt zurueck in ihr Heimatland. Ihre Route fuehrte sie an der Suedkueste
Floridas entlang und an den Keys vorbei. Doch ihre Bemuehungen, den Stuermen
auf offener See zu entgehen waren haeufig vergeblich und viele Schiffe
zerschellten an den Klippen und sanken mit ihrer wertvollen Fracht vor der Kueste.
Nicht selten fielen sie auch Piraten in die Haende, die sich auf
mangrovenbewachsenen Inseln versteckt hielten und die Spanier mit ihren kleinen schnellen
Booten ueberfielen.

Die Piraten von heute sind auf der Suche nach anderen Schaetzen. Die
Schaetze der Vergangenheit wurden laengst geborgen. Sporttaucher finden heute nur
noch selten spanische Golddublonen, alte Entermesser und Tongefaesse. Zudem
ueberwacht das zustaendige Ministerium streng die Einhaltung der Gesetze ueber
die Bergung von Schaetzen. Verstoesse werden mit hohen Gelstrafen geahndet.

Die Schaetze unserer Zeit sind ohne Zweifel die farbenpaechtigen
Korallenriffe und die unvergleichliche Unterwasserfauna- und flora. Tausende von
Tauchern aus aller Welt zieht es Jahr fuer Jahr in diese Gewaesser. Kraeftige
Stroemungen stellen eine gleichbleibende Nahrungsversorgung der Vielzahl der
tropischen Fische dar.  

Korallenriffe entstehen und wachsen nur unter besonderen Bedingungen. Man
findet sie daher ausschliesslich in flachen, tropischen Kuestenregionen, in
denen das Wasser klar und sauber ist. Es sind kunstvolle Bauwerke von unendlich
vielen Tieren und Pflanzen. Boote duerfen nur in groesserem Abstand vor Anker
gehen, weil die geringste Beruehrung genuegt, diese lebenden Organismen zu
zerstoeren. Es ist deshalb strengstens untersagt, Korallen zu beruehren oder
gar abzubrechen.

Fast an jedem Strand gibt es zahlreiche Tauchschulen und Dive Shops.
Tauchkurse fur Scuba Diving und Schnorcheln werden auch in zahlreichen Hotels und
Clubs angeboten. Die Ausruestung kann man mieten. Ein Taukurs dauert ungefaehr
fuenf Tage, erfahrene Taucher empfehlen jedoch, vor dem Urlaub einen
Tauchkurs in Europa zu absolvieren.

Die beste Zeit fuer Tauchgaenge ist von Mai bis September, wenn das Waser
warm und normalerweise ruhig ist. Durch die hohe Lufttemperatur und den warmen
Golfstrom ist das Tauchen im Atlantik im Sommer bei Wasser-temperaturen von
25o C bis 28o C ein Vergnuegen. Abgehaertete Naturen werden bei winterlichen
Wassertemperaturen zwischen 21o C und 24o C oftmals dadurch belohnt, dass sie
Manatees in Kuestennaehe, Wale und Mantas beobachten koennen. Die Sicht in
diesen Gewaessern ist uebrigens immer hervorragend. - durchschnittlich 15 bis
30 Meter weit.
 
G

Guest

Gast
Re: Tauchen in Florida, 2. Teil

Sorry, fuer ein einziges Posting war es zu lang.

............
Die meserscharfen Felsformationen unter Wasser, die vielen spanischen
Galeonen vor der Goldkueste zum Verhaengnis wurden, gehoeren zu einem Riffgebirge,
das sich von den Florida-Keys ca. 350 km nach Norden erstreckt. Es ist das
groesste natuerliche Riff ganz Nordamerikas. Die Wassertiefe vor der Kueste
variiert zwischen 3 und 35 Metern. Zu den schoensten Tauchgruenden in diesem
Kuestenabschnitt zaehlen:

Reformation Reef - 16 bis 25 m, kathedralenfoermig nach oben hin geoeffnet,
gut geeignet auch fuer Anfaenger

The Carve - 37 bis 50 m, erfahrene Taucher staunen ueber den ca. 25 m langen
Tunnel, den man vollstaendig einsehen kann

Shark Dive - 25 Meter, mit treppenfoermigen Vorspruengen und Hoehlen, in
denen sich gerne Haie aufhalten

Breakers Reef - 13 bis 18 m, farbenpraechtiges, gesundes Riff mit vielen
Vorspruengen zum Meeresgrund hin

The Trench - 17 m, dieser ungewoehnliche West-Ost Einschnitt im Riff ist
geschuetzt von der Stroemung

Gulfstream Ledge - 18 bis 30 m, mit langen, breiten Vorspruengen zum
tiefsten Punkt hin auslaufend

Grouper Hole - 25 m, Grouper-Fische leben seit vielen Jahren in dieser
Hoehle

Zur Erhaltung der natuerlichen Lebensraeume tragen aber auch kurioserweise
viele der im Laufe der Jahre gesunkenen oder absichtlich versenkten,
aus-rangierten Frachter bei. An den Stahlwaenden dieser modernen Wracks verankern sich
harte und weiche Korallen und schon bald verwandelt sich der Schiffskoerper
in eine bizarr anmutende Unterwasserlandschaft. Eines der bekanntesten Wracks
ist der 60 m lange deutsche Frachter Mercedes  der 1984 waehrend eines
Sturms sank. Er ist Barrakudas, Korallenfischen, Meeresschildkroeten und
Tintenfischen zur Heimat geworden. Ein noch unbekanntes Wrack zu finden ist nicht sehr
wahrscheinlich aber dieser Kuestenabschnitt haelt fuer Taucher eine eine
ganze Reihe interessanter Ziele parat.

Esso Bonnaire - 27 m, dieser 45 m lange Hafentanker aus dem Jahr 1926  sank
1989, ganz in seiner Naehe liegt der 16 m lange Schwimm-Bagger Miss Jenny

MG II - 19 m, dieser 1995 gesunkene Kahn ist Lebensraum vieler tropischer  
                 Fische

Mizpah / Amarylis - 27 m, drei Schiffswracks in einem Tauchgang, beginnend
mit dem 56 m langen griechischen Luxusliner, dann ein 50 m langes
Patrouillenboot, die PC 1170 und etwas weiter noerdlich die Amarylis, ein 137 m langer
Bananendampfer

Princess Anne - 30 m, eine ueber 100 m lange Autofaehre ist noach fast
vollstaendig intakt

Budweiser - 27 m, auch fuer Tauchanfaenger leicht zu entern

Swordfish Wreck - 24 m, ein 20 m langes Schatzsucherschiff, gesunken 1992,
ist von farbenpraechtigen Korallen bedeckt und Lebensraum des heimischen
Skorpionfisches

Touren zu den Riffs werden entlang der Kueste von vielen Tauchschulen und
Dive Shops angeboten. Sie bieten Ausruestung und Informationen ueber die
Tauchgruende, Boote und Sicherheitsvorschriften. Man sollte aber unbedingt vor
seinem ersten Tauchgang Preis und Leistung vergleichen.  
 

Tosh

FLI-Newbie
Beitritt
23 Jul 2001
Beiträge
4
Ort
Ditzingen
Hallo Dominik,

in Florida hast Du beim Tauchen wie bei allem Anderen die Qual der Wahl!

He Leute, was ist mit der Westseite??? Hier kannst Du in Crystal River mit den Manatees tauchen - wird an jeder Ecke angeboten. Beim Best-Western-Hotel kannst Du Dir ein kleines Moterboot ausleihen und dann los! Auch wenn Du keine Manatees zu sehen bekommst sind die Quelltöpfe doch einzigartig mit Sichten bis zu 50 m sind normal.

Dann der Rainbow-River im Naturschutzgebiet ganz in der Nähe. Hier springst Du bei Punkt a vom Boot ins Wasser und lässt Dich von der Strömung treiben!
Am Ende des TG`es gehst Du einfach zurück aufs Boot. Da das Boot die ganze Zeit mittreibt brauchst Du Dich gar nicht um den Rückweg kümmern.

Ginnie Springs ist berühmt für seine Höhlen und Grotten. Auch wenn die Höhlen nur für die "Profis" sind, so sind doch auch die Grotten sehr interessant.

Desweiteren gibt es noch viele andere sehr interessante Tauchplätze in dieser Gegend!

Es gibt auch einen netten "Tauchreiseführer Florida" - allerdings nur bei buecher.de - der Dir da bestimmt auch noch sehr nützliche Tips geben kann!

Auf jeden Fall: Viel Spaß!
Ich darf erst wieder im Dezember...  :'(

Tosh
 
Oben