US-Bankkonto ohne laufende Gebühren

unimatrix

FLI-Starter
Beitritt
15 Dez 2009
Beiträge
32
Hallo,

in der Hoffnung es ist nicht allzu OT, kennt jemand noch eine US-Bank mit Filialen in FL, bei denen man ein kostenloses Checking-Konto eröffnen kann (also sozusagen ein Girokonto). Mit kostenlos meine ich vor allem laufende Gebühren.

Leider ist das aus DE heraus schwierig herauszufinden und die meisten Online/DIrektbanken (bzw alle die ich angeschrieben habe) eröffnen nur Konten für US Citizens bzw. Resident Aliens.

Da ich im Juni 2 Wochen vor Ort bin, müsste die Zeit eig. reichen um mir nach Eröffnung an meine dortige Adresse auch noch die Debit-Karte zukommen zu lassen. Außer für das braucht man soweit ich weiß, keine permanente Adresse dort.

Danke!
 

Sancap

FLI-Bronze-Member
Beitritt
22 Apr 2011
Beiträge
729
Ort
Nähe Kiel
Hi, gibt viele Banken die das "kostenlos" anbieten.
Hängt aber davon ab, was du "zu bieten hast". TD möchte zum Beispiel entweder "a combined balance of $25,000 across eligible accounts" oder "monthly direct deposits of $5,000 or more" oder "minimum daily balance of $2,500".
In so fern ist das pauschal nicht zu sagen -- guggst du sonst hier:https://www.findabetterbank.com/stateList.html?q=Florida

Good luck,
Chris
 

efsobe

FLI-Starter
Beitritt
25 Mrz 2019
Beiträge
23
Ich habe lange recheriert wie man mit möglichst geringen Gebühren in USA Geld abheben kann bzw bezahlen kann und bin dann auf Transferwise gestossen. Du kannst dort komplett kostenfrei Konten in versch Währungen eröffnen. Also zB EUR und Dollar. Zwischen den Konten kannst Du dann zu einem aktuellen Wechselkurs Geld transferieren und die Gebühren sind sehr gering. Weiters bekommt man eine Debitkarte, mit der man dann bezahlen kann und es wird automatisch von dem Konto abgebucht (vorausgesetzt dort ist auch Geld ;) , in dessen Währung man bezahlt hat - daher gibt es keine zusätzlichen Gebühren.
Cash vom Automaten kann man auch holen, das ist aber begrenzt.

Musste nach USA Geld überweisen und das hat schon mal prima funktioniert. Im Juli sind wir in Florida und da wird dann zum ersten Mal die Debitkarte ausprobiert.
 

Sancap

FLI-Bronze-Member
Beitritt
22 Apr 2011
Beiträge
729
Ort
Nähe Kiel
Ich habe lange recheriert wie man mit möglichst geringen Gebühren in USA Geld abheben kann bzw bezahlen kann und bin dann auf Transferwise gestossen. Du kannst dort komplett kostenfrei Konten in versch Währungen eröffnen. Also zB EUR und Dollar. Zwischen den Konten kannst Du dann zu einem aktuellen Wechselkurs Geld transferieren und die Gebühren sind sehr gering. Weiters bekommt man eine Debitkarte, mit der man dann bezahlen kann und es wird automatisch von dem Konto abgebucht (vorausgesetzt dort ist auch Geld ;) , in dessen Währung man bezahlt hat - daher gibt es keine zusätzlichen Gebühren.
Cash vom Automaten kann man auch holen, das ist aber begrenzt.

Musste nach USA Geld überweisen und das hat schon mal prima funktioniert. Im Juli sind wir in Florida und da wird dann zum ersten Mal die Debitkarte ausprobiert.
"Cash vom Automaten kann man auch holen, das ist aber begrenzt. " Ja, man kann 200 GBP abheben - im Monat. Damit etwas useless. Außerdem war ja nach einen checking account gefragt, Transferwise hat nichts damit zu tun...
 

unimatrix

FLI-Starter
Beitritt
15 Dez 2009
Beiträge
32
  • Thread Starter Thread Starter
  • #5
TD möchte zum Beispiel entweder "a combined balance of $25,000 across eligible accounts" oder "monthly direct deposits of $5,000 or more" oder "minimum daily balance of $2,500".
In so fern ist das pauschal nicht zu sagen -- guggst du sonst hier:https://www.findabetterbank.com/stateList.html?q=Florida
Danke, den Link kannte ich gar nicht. Wieder was gelernt. Allerdings wohl gerade kaputt. 2,500 Balance wäre ja noch ok, 25K wollte ich jetzt nicht unbedingt dort rumliegen haben.

Thx
 

holgipezi

FLI-Gold-Member
Beitritt
17 Apr 2012
Beiträge
2.591
Ort
SW Florida
de Bank of America zB verlangt eine Balance von $1.500,00 um das Konto kostenfrei zu führen
(so ist es zumindest bei uns), bei meinem Business Account sind es $3.000,00.

Einige meiner Kunden sind bei SunTrust, die verlangen eine Minimumbalance von nur
$1.000,00.
 

Hansi

FLI-Member
Beitritt
11 Mrz 2012
Beiträge
210
Ort
Fulda/Clermont FL
Wir haben seit 8 Jahren ein Konto bei suntrust und müssen eine Balance von 500 Dollar haben um das Konto kostenfrei zu führen.
Ausserdem sind suntrust und bb&t fusioniert, wir haben vor einigen Wochen die Mitteilung erhalten.
Vielleicht einfach nochmal nachfragen.
Viel Glück.
 

bigmkoch

FLI-Member
Beitritt
14 Feb 2017
Beiträge
184
Ort
Berlin
In einem anderen Thread hat jemand die First Florida Integrity Bank erwähnt, die ein kostenloses Konto anbieten und kostenloses Online Banking. Haben leider nur Branches in Naples.
 

Style of the Isle

FLI-Gold-Member
Beitritt
11 Mai 2011
Beiträge
3.595
Ort
Minden
Online Banking in den USA ist nicht vergleichbar mit Online Banking in Deutschland.
es werden Electronic Schecks versendet, Überweisungen kosten und dauern einige Tage.
Aber mal ehrlich, auch wenn ich damit wahrscheinlich einigen auf die Füße trete: warum möchte man als Tourist, der 1-2Mal im Jahr eine USA Reise macht, dort ein Konto eröffnen?
Davon abgesehen, muss man im Falle von Zinseinkünften auch eine Steuererklärung erstellen
 

KKopf

FLI-Newbie
Beitritt
19 Sep 2019
Beiträge
1
Hallöchen,

muß man zwangsläufig eine Wohnadresse in den USA haben, wenn man ein Konto eröffnen will? Wenn nicht, bei welcher Bank kann man denn dann ein Konto eröffnen?
 

SunShiner335

FLI-Starter
Beitritt
18 Aug 2019
Beiträge
45
Hi,

um es mal pauschal zu sagen: Jein! 😁

Es gibt ein paar Banken, die eröffnen ohne eine Aufenthaltserlaubnis und festen Wohnsitz, kein Konto, z.B. usBank.

Aber viele haben mit einem Checking Account kein Problem, manche sogar mit einem temp. kleinen Overdraft nicht.

Am einfachsten ist es Lokal zu fragen und nein dies ist nicht peinlich. Peinlich in den USA ist eher nicht zu fragen, gerade wenn es um "Business" geht.

Gebührenfreie Konten, ohne Voraussetzungen, wirst du kaum finden. Aber faire Konditionen, aus der Sicht eines in den USA lebenden. Meist sind das so 10x Karte benutzen pro Abrechnungszeitraum oder 500-2000 Dollar dauerhaft auf dem Konto. Und zehn mal die Karte in den USA zu nutzen... 😁.

Was man bedenken sollte, nicht alle Banken sind hochodern im Online-Banking und eben auf die USA zugeschnitten, d.h. hier geht vieles um Paychecks am Automaten oder Online einlösen etc., als um sonstiges. Sehr empfindlich sind US Banken im sog. Fraud-Managment beim Einsatz der Karte. Viele bieten dann Travel-Plans zum Anlegen Online an, um zu prüfen das kein Fraud besteht, denn ansonsten klingelt außerhalb der USA schnell das Telefon oder die App, weshalb man sich mit seiner Banking App gut vertraut machen sollte.

Das klingt aber alles stressiger als es ist. Einfach in die Filiale gehen und fragen (und nie lügen) nach einem Checkings Account, man ist regelmäßiger Traveler, um Wechselgebühren zu vermeiden und besseres handling vor Ort zu haben möchte man gerne... . Das dauert dann 30-45 Minuten, unbedingt Reisepass mitnehmen, Email im Kopf haben, akt. US-Handy Nr. im Kopf/Zettel haben, akt. Adresse im Ort. Für die US-Nummer empfehle ich, wenn man vor Ort ist über Google-Voice eine kostenlose Nummer zu holen, die ist dann über die App mit Euren Handy, auch in Deutschland verbunden. Diese dann angeben.

Zu der Frage oben, nein, Banken wollen meist nur eine temporäre und eine feste Anschrift. Du bekommst in der Filiale eine temporäre Kreditkarte, Schecks und eine Mappe. Um die richtige Karte zu schicken benötigen sie deine temporäre Adresse, egal ob Haus oder Hotel. Diese kommt in der Regel binnen 10 Tagen. Den Bankberater sollte man sagen wie lange man aktuell in den USA ist und ab wann wieder in Deutschland ist. In der Regel stellen die dann ab dem Datum die Adresse um, hier ist zu beachten wie die deutsche Adresse gespeichert wird...Umlaute wie ä mit ae und wichtig, weil die Systeme in den USA es wohl nicht anders nehmen, ZIP Code ab Ende des Aufenthalts nach Beantragung des Kontos "00000", daher wohl auch der Mythos mit dem 00000 an Zapfsäulen mit deutschen Kreditkarten. Das ist wichtig für gewisse Fälle wo Online, an der Tankstelle beim nächsten Besuch, an einem Automatic Speaker der Bank die Pin+Zip als Verifikation abgefragt wird.

Zum überweisen von Deutschland ist TransferWise praktisch, da hier per Direct Deposit über Erstellung eines "US-Kontos" Geld auf das Konto überwiesen werden kann ohne Gebühr, bzw. geringe Gebühr. Nie per Überweisung/Wire-Transfer überweisen, kostet bis zu 15 Dollar pro Wire-Transfer, egal ob In-/Ausland oder Überweisung In/Out geht, in beide Richtungen 15 Dollar. Das ACH oder auch "Clear House"-System aka Direct Deposit, ist die richtige Wahl, da automatisch abgewickelt. Auch darauf achten, Banken in den USA haben dafür meist zwei Routing Nr. (hier ehemals BLZ), einmal ACH und einmal Wire.

Um auf den Einwand oben einzugehen, warum US-Konto für ein bis zweimal im Jahr Urlaub, es gibt schon einige Benefits sei es wenn man in einem Kreditkarten dominierten Land doch mal Bargeld braucht und eine Hausbank hat an der man nicht 2,50-7,50 Dollar pro Abhebung bezahlen muss oder Vergünstigungen für Locals, die meist nur mit einer localen Kreditkarte (z.B. Universal Studios Online) geprüft werden bis hin zum bequemen Tanken am Automaten etc. .

Grüße
 

Style of the Isle

FLI-Gold-Member
Beitritt
11 Mai 2011
Beiträge
3.595
Ort
Minden
Vielen Dank für die ausführliche Info. Hast Du weitere Infos über die monatlichen Kosten, Kontoführungsgebühren? Bei der Bank of America war es bisher immer so, dass man mindestens 1500$ auf dem Konto belassen musste, um dir monatliche Fee in Höhe von knapp 10$ zu sparen
 

SunShiner335

FLI-Starter
Beitritt
18 Aug 2019
Beiträge
45
Hallo,

ja, genau das ist so der Standard. Müsste man mal googeln ob es da max. Vorgaben von der Federal Bank gibt.

1500 Dollar Guthaben ist sehr häufig oder 10x Karte nutzen. Karte nutzen sehen soweit ich gehört habe einige Banken in den USA differenziert, die einen nur Offline-Zahlungen und andere mit Online Nutzung zusammen. Andere haben wieder einen Mindestbetrag pro Transaktion in den AGBs verankert, z.B. min. 10 Dollar ist eine Transaktion die dafür gewertet wird.

Zum Beispiel die Sunrise Bank ist auch mit 500 Dollar sog. mtl. Einlage wie oben erwähnt zufrieden. Die zehn Transaktion pro Abrechnungszeitraum, wenn Online auch gewertet, sind nicht zwangsläufig das Problem ohne Geld zu verlieren.

10 Dollar Fee ist auch weit verbreitet, ja.

Das einzige was man nie haben sollte ist zuviel Respekt. Normale Banker/Teller in den USA sind nicht so hoch angesiedelt wie bspw. in Deutschland, dass ist eine ganz andere Atmosphäre. Wenn die ein Business machen können, was legal ist und das ist es, machen die es und da ist auch niemand unfreundlich wenn man ihn morgens um 9 Uhr schon was fragt. Aber ich denke, jeder der in den USA Urlaub macht kennt das, unmöglich ist da wenig. 😂
 

CCS_wolf

FLI-Silver-Member
Beitritt
5 Feb 2009
Beiträge
1.868
Ort
Fort Myers, FL
Du bekommst in der Filiale eine temporäre Kreditkarte, Schecks und eine Mappe.
Hallo,
man bekommt bei der Eroeffnung eines Checking Accounts keine temporaere Kreditkarte. Allgemein ist es eher schwierig fuer einen Non-US-Resident ohne Credit History ueberhaupt eine Credit Card zu bekommen, mit Ausnahme von einer secured Credit Card.
Gruss,
Wolfgang
 

Desirade

FLI-Member
Beitritt
27 Nov 2017
Beiträge
168
Ort
Talheim / Cape Coral
Hallo,
man bekommt bei der Eroeffnung eines Checking Accounts keine temporaere Kreditkarte. Allgemein ist es eher schwierig fuer einen Non-US-Resident ohne Credit History ueberhaupt eine Credit Card zu bekommen, mit Ausnahme von einer secured Credit Card.
Gruss,
Wolfgang
Man bekommt auf jeden Fall wenn man eine Konto eröffnen kann, eine Debitkarte (vergleichbar mit einer deutschen EC Karte) mit der man überall bezahlen kann.

Für Hauseigentümer in Cape Coral besteht auf jeden Fall die Möglichkeit bei der BoA eine "echte" Kreditkarte (keine secured) - ist zu bekommen wenn man einige Zeit das Konto bei der BoA auch solide geführt hat und immer positive Einlagen hat.
Und das ist nicht nur eine Annahme, sondern Tatsache da ich eine besitze - mit Cash back sogar.
 

CCS_wolf

FLI-Silver-Member
Beitritt
5 Feb 2009
Beiträge
1.868
Ort
Fort Myers, FL
Man bekommt auf jeden Fall wenn man eine Konto eröffnen kann, eine Debitkarte (vergleichbar mit einer deutschen EC Karte) mit der man überall bezahlen kann.

Für Hauseigentümer in Cape Coral besteht auf jeden Fall die Möglichkeit bei der BoA eine "echte" Kreditkarte (keine secured) - ist zu bekommen wenn man einige Zeit das Konto bei der BoA auch solide geführt hat und immer positive Einlagen hat.
Und das ist nicht nur eine Annahme, sondern Tatsache da ich eine besitze - mit Cash back sogar.
Hallo,
Du kannst nicht Aepfel mit Birnen vergleichen. Aller Wahrscheinlichkeit nach hast Du als Hauseigentuemer eine ITIN Nummer oder eine EIN Nummer, wenn die Immobilie im Besitz einer Corporation ist. Demnach hast Du einen anderen Status bei der Bank verglichen mit einem Urlauber ohne diese Nummern. Selbstverstaendlich baut man eine gewisse History auf umso laenger man ein Konto gut fuehrt. Das war aber nicht der Beitrag fuer meine Antwort sondern auf die Aussage, dass man eine Credit Card bei Eroeffnung eines Chrcking Accounts bekommt. Das ist eben nicht der Fall.
Gruss,
Wolfgang
 

Desirade

FLI-Member
Beitritt
27 Nov 2017
Beiträge
168
Ort
Talheim / Cape Coral
Hallo,
Du kannst nicht Aepfel mit Birnen vergleichen. Aller Wahrscheinlichkeit nach hast Du als Hauseigentuemer eine ITIN Nummer oder eine EIN Nummer, wenn die Immobilie im Besitz einer Corporation ist. Demnach hast Du einen anderen Status bei der Bank verglichen mit einem Urlauber ohne diese Nummern. Selbstverstaendlich baut man eine gewisse History auf umso laenger man ein Konto gut fuehrt. Das war aber nicht der Beitrag fuer meine Antwort sondern auf die Aussage, dass man eine Credit Card bei Eroeffnung eines Chrcking Accounts bekommt. Das ist eben nicht der Fall.
Gruss,
Wolfgang
Und nichts anderes habe ich geschrieben - für einem Urlauber reicht aber auf jeden Fall eine Debitkarte da diese fürs Bezahlen ausreichend sein sollte...
 

Style of the Isle

FLI-Gold-Member
Beitritt
11 Mai 2011
Beiträge
3.595
Ort
Minden
Hallo,

ja, genau das ist so der Standard. Müsste man mal googeln ob es da max. Vorgaben von der Federal Bank gibt.

1500 Dollar Guthaben ist sehr häufig oder 10x Karte nutzen. Karte nutzen sehen soweit ich gehört habe einige Banken in den USA differenziert, die einen nur Offline-Zahlungen und andere mit Online Nutzung zusammen. Andere haben wieder einen Mindestbetrag pro Transaktion in den AGBs verankert, z.B. min. 10 Dollar ist eine Transaktion die dafür gewertet wird.

Zum Beispiel die Sunrise Bank ist auch mit 500 Dollar sog. mtl. Einlage wie oben erwähnt zufrieden. Die zehn Transaktion pro Abrechnungszeitraum, wenn Online auch gewertet, sind nicht zwangsläufig das Problem ohne Geld zu verlieren.

10 Dollar Fee ist auch weit verbreitet, ja.

Denkt bitte dran, dass es 10$ pro Monat sind!! Wenn man also in 3 Wochen Sommerurlaub die Karte täglich nutzt, aber danach nicht mehr bis zum Folgejahr, werden für alle anderen Monate außerhalb der eigenen Reisezeit jeden Monat 10$ berechnet!! Desweitern muss alternativ oftmals die Mindesteinlage 1500$ fix auf dem Konto bleiben . Das ist viel Geld, um es einfach mal so in Florida zu „parken“

@SunShiner, Arbeitest Du bei der o.g. Bank?
 

SunShiner335

FLI-Starter
Beitritt
18 Aug 2019
Beiträge
45
Hallo,
man bekommt bei der Eroeffnung eines Checking Accounts keine temporaere Kreditkarte. Allgemein ist es eher schwierig fuer einen Non-US-Resident ohne Credit History ueberhaupt eine Credit Card zu bekommen, mit Ausnahme von einer secured Credit Card.
Gruss,
Wolfgang
Stimmt, es ist eine temporäre Debit Karte, die auf Guthabenbasis dem funktionellen Umfang einer Charge Credit Karte z.B. gleicht. Ich weiß garnicht ob es zu einem „einfachen“ Checking Account eine Charge Karte z.B. gibt, dass sind dann andere Konto-Modelle.
 
Oben