Abzockmasche von SIXT?

kabinger

FLI-Starter
Beitritt
2 Mrz 2018
Beiträge
16
Ort
Saarland
Wir hatten bei Sixt in MIA Airport ein Mietwagen Reserviert. Die Reservierung war durch Lufthansa gebucht worden. Es war die Klasse Mercedes Benz E Klasse. Die Reservierung beinhaltete eine Haftpflichversicerung inkl. aller Meilen. An der Station selbst haben wir einen Cadillac CT6 erhalten. Welches auch das Fahrzeug dieser Klasse ist.

Nun zum eigentlichen Fall. Bei der Abholung fragte mich der Sales Agent welches Fahrzeug ich möchte. Ich konnte es mir aussuchen. Mir gefiel der CT 6. Danach fragte Sie noch ob wir Toll Roads nutzten. Ich verneinte dies, da wir die möglichst vermeiden. Danach unterschrieb ich auf einem Display und ich akzeptierte auch das ich auf Zusatzversicherung verzichte. Der Mietpreis bzw. Vertrag hatte Sie mir nicht mitgegeben und ich konnte das auch zu dem Zeitpunkt nicht auf dem Display erkennen. Sie gab mir ein Zettel mit, was jedoch kein Mietvertrag war. Mir fiel dies nach dem Langen Flug und Jetlag gar nicht auf. Bisher war Sixt auch sehr vertrauenswürdig.

Bei der Rückgabe war alles in Ordnung. Als wir nach Hause kamen, bekamen wir die Rechnung von Sixt. Auf der war eine "Emergency Sickness Protection" :lacry: drauf und der Endpreis erhöhte sich um ca 100 USD.

Ich habe das Paket weder aktiv gebucht noch wurde dieses Paket angesprochen.

Ich schrieb also den Sixt Kundenservice an. Die behaupteten jedoch die Dame hätte das angesprochen und ich hätte das unterzeichnet.

Mittlerweile hab ich bei Yelp für Sixt in Miami Airport mehrere solche Rezessionen gelesen.

Für mich stellt sich die Frage, ob jemand von euch die gleiche oder ähnliche Erfahrung gemacht hat?

Ich werde nun die Verbraucherzentrale benachrichtigen, da dies für mich eine neue Art der Abzocke darstellt.
 

Jessi197

FLI-Member
Beitritt
12 Apr 2018
Beiträge
193
Ort
Ruhrgebiet
Hast du dir mal die Belege angesehen, die du bei der Abholung des Fahrzeuges ausgehändigt bekommen hast?

Wir buchen immer Hertz, auch dort versucht man uns Versicherungen anzudrehen. Ich erkläre dann kurz, dass wir keine weiteren Versicherungen benötigen und achte darauf, dass der Beleg mit 0,00 Dollar ausgewiesen ist.

Wenn die Versicherung auf dem Beleg bei der Abholung ausgewiesen ist, hast du keine Chance, da du Versicherung dann unterschrieben und abgeschlossen hast.
 

Turbotobi76

FLI-Silver-Member
Beitritt
17 Jun 2009
Beiträge
2.050
Ort
Filstal
Ich habe letztes Jahr über Sixt in Italien gebucht. Es wurde alles aktiv Angeboten aber ein nein hat gereicht.

An eine aktive Masche von Sixt glaube ich nicht aber einzelne Mitarbeiter oder Teamleiter könnten schon Druck kriegen einen gewissen Umsatz zu generieren und dann kommen die vielleicht auch Mal auf die Idee den Kunden was unterzujubeln.

Verbraucher zentrale bringt gar nix. Ein Post auf den sozialen Netzwerken bringt heutzutage mehr.

Steht die Versicherung auf deinem Beleg? Wir haben den in Italien sogar in deutsch bekommen so daß er einfach nachzuprüfen war.
Natürlich ist es frech dem Kunden eine Versuchung unterzujubeln aber du hättest direkt reklamieren müssen.
 

Kekskrümelchen

FLI-Gold-Member
Beitritt
18 Sep 2008
Beiträge
2.689
... Danach unterschrieb ich auf einem Display und ich akzeptierte auch das ich auf Zusatzversicherung verzichte. Der Mietpreis bzw. Vertrag hatte Sie mir nicht mitgegeben und ich konnte das auch zu dem Zeitpunkt nicht auf dem Display erkennen. Sie gab mir ein Zettel mit, was jedoch kein Mietvertrag war. Mir fiel dies nach dem Langen Flug und Jetlag gar nicht auf. Bisher war Sixt auch sehr vertrauenswürdig.

Bei der Rückgabe war alles in Ordnung. Als wir nach Hause kamen, bekamen wir die Rechnung von Sixt. Auf der war eine "Emergency Sickness Protection" :lacry: drauf und der Endpreis erhöhte sich um ca 100 USD.

Ich habe das Paket weder aktiv gebucht noch wurde dieses Paket angesprochen.

Ich schrieb also den Sixt Kundenservice an. Die behaupteten jedoch die Dame hätte das angesprochen und ich hätte das unterzeichnet. ...
Ich vermute da auch, dass da einzelne Mitarbeiter auf Druck ihres Vorgesetzten auf diese Art und Weise versuchen, noch mehr Umsatz zu generieren. Da wird dann gnadenlos ausgenutzt, dass die Kunden gerade völlig übermüdet von einem Langstreckenflug angekommen sind und eigentlich nur ganz schnell ins Hotel wollen.

Ich kann nur jedem empfehlen, sich vor Ort die Zeit zu nehmen und sich genau anzuschauen, was man da wo unterschreibt. Egal, wie müde man ist oder die Schlange hinter einem immer länger wird. Und egal, bei welchem Vermieter. Dass man keinen Mietvertrag ausgehändigt bekommt, sondern nur einen Zettel, ist allerdings mal eine ganz neue kreative Methode 😵.

Da du diese ungewollte Zusatzversicherung ohne es zu merken wohl mit unterschrieben hast, sehe ich da auch keine Chance, das Geld zurück zu bekommen. Du kannst aber auf diversen Bewertungsportalen deine Erfahrungen posten.
 

Turbotobi76

FLI-Silver-Member
Beitritt
17 Jun 2009
Beiträge
2.050
Ort
Filstal
Hi,

was für ein "zettel" war es denn, mein letzter Sixt Mietvertrag war auch nur ein ellenlanger Ausdruck auf Thermopapier.

Aber wie gesagt positiv war das er trotz Anmietung in Italien auf Deutsch war.
 

blockflöte

FLI-Member
Beitritt
28 Feb 2016
Beiträge
62
Ich habe auch diesen langen Thermobon bekommen. Da stand aber letztendlich der selbe Betrag wie auf meiner Reservierung, die ich bereits Monate im voraus von Deutschland aus durchgeführt habe. Hat also alles gepasst
 

Canaan

FLI-Bronze-Member
Beitritt
5 Jun 2012
Beiträge
615
Ort
Kurz vor München
Sixt hat jetzt zumindest in Deutschland darauf umgestellt, dass der Mietvertrag per Mail zugesendet wird (i.d.R. fragen die RSA‘s noch mal). Daher sollte man den möglichst schnell checken oder gleich einen Ausdruck fordern.
 

charger440

FLI-Starter
Beitritt
28 Feb 2019
Beiträge
43
Ich hatte im letzten Jahr auch sowas bei Sixt erlebt.
Da wurde mir die Roadside Assistance untergejubelt, obwohl ich ausdrücklich darauf hingewiesen habe, daß ich keine zusätzlichen Versicherungen wünsche. Das waren dann über 100,- Euro mehr.
Habe das bei Sixt gemeldet. Die sagten mir, daß ich das so unterschrieben habe und es somit rechtsgültig ist.
Daraufhin habe ich dennen geschrieben, daß dies Abzocke ist und daß ich dies in diversen Reiseforen publik machen werde.
Siehe da, ich bekam das Geld zurück.
 

kabinger

FLI-Starter
Beitritt
2 Mrz 2018
Beiträge
16
Ort
Saarland
  • Thread Starter Thread Starter
  • #9
Ich hatte im letzten Jahr auch sowas bei Sixt erlebt.
Da wurde mir die Roadside Assistance untergejubelt, obwohl ich ausdrücklich darauf hingewiesen habe, daß ich keine zusätzlichen Versicherungen wünsche. Das waren dann über 100,- Euro mehr.
Habe das bei Sixt gemeldet. Die sagten mir, daß ich das so unterschrieben habe und es somit rechtsgültig ist.
Daraufhin habe ich dennen geschrieben, daß dies Abzocke ist und daß ich dies in diversen Reiseforen publik machen werde.
Siehe da, ich bekam das Geld zurück.
Ja so war es nun schlussendlich bei mir auch. Nach langem hin und her hatten Sie den Betrag gutgeschrieben und eine neue korrigierte Rechnung ausgestellt. Ich habe den Mietvertrag auch per Email bekommen. Jedoch hatte ich im Urlaub nicht auf Incoming Mails geschaut, da ich es auf die Emailadresse der Firma gebucht hatte.

Also ich bin beim nächsten mal schlauer.

Es ergibt wohl Sinn, dass die RSA´s ne Art Provision bekommen bei Versicherungsabschluss. Dennoch sollte man sich das gut überlegen ob das dem Kundenservice nicht schadet.
 

Kekskrümelchen

FLI-Gold-Member
Beitritt
18 Sep 2008
Beiträge
2.689
...Es ergibt wohl Sinn, dass die RSA´s ne Art Provision bekommen bei Versicherungsabschluss. Dennoch sollte man sich das gut überlegen ob das dem Kundenservice nicht schadet.
Diese Masche versuchen doch alle Vermieter auf irgend einer Art und Weise. Alamo war damals extrem aufdringlich, deshalb sind wir dann bei Hertz gelandet. Aber auch da gab es dann irgenwann mal Probleme an der Ausfahrt, weil wir plötzlich bei einer Prepaid-Buchung ca.188 USD mehr zahlen sollten. Und wir waren da nicht die einzigen, allerdings zu diesem Zeitpunkt durch das Forum schon vorgewarnt. Sixt versucht halt jetzt auch noch irgendwie mehr Umatz zu generieren.
 

bacchus85

FLI-Silver-Member
Beitritt
7 Dez 2013
Beiträge
988
Ort
Hannover
Letztendlich kann das wirklich bei allen Anbietern passieren. Da hilft es meiner Meinung nach nur, sich vor Ort Die Zeit zu nehmen um die Unterlagen vor der Abfahrt zu überprüfen.

Und ja ich weiß das ist leichter gesagt als getan. Man ist müde, hat vielleicht quengelige Kinder dabei und hat evtl. auch noch die Sprachbarriere. Aber diese 5-10 Minuten können im Zweifelsfall den Unterschied machen, von daher:

-alle Verträge vor Unterschrift prüfen
-notfalls nachfragen, ggf. auch mehrfach
-keine Angst davor haben "nein" zu sagen, auch wenn man es energisch tun muss und fürchtet unhöflich zu wirken

Grus8,

Peter
 
Oben