Medikamente einführen

FredJF

FLI-Member
Beitritt
31 Mai 2018
Beiträge
72
Hallo zusammen,
nach monatelanger Planung geht es für uns morgen endlich los. Pünktlich zum Start ist die halbe Familie aber noch mal so richtig schön krank geworden. Der große hatte bis Sonntag noch richtig Fieber, ist zum Glück jetzt wieder fit, aber alle plagt noch Husten, Schnupfen, das übliche...

Dementsprechend sind wir mit diversen Präparaten aus der Apotheke ausgestattet, von Nasentropfen über Hustensaft bis zu Fieberzäpfchen. Ich hab mich gerade versucht zu informieren, wie es mit deren Einfuhrbestimmungen aussieht und prinzipiell scheint es so zu sein, dass Medikamente für den Eigenbedarf okay sind, allerdings ein englischsprachiger Arztbrief mitgeführt werden soll. Habt ihr da Erfahrungen mit? Einen solchen werden wir heute nicht mehr kriegen, daher würde ich jetzt entweder alles mitnehmen und zur Not entsorgen, oder gleich hier lassen und dort neu kaufen.
Werden solche “harmlosen“ Medikamente in der Praxis beanstandet und falls ja: müssen sie dann nur entsorgt werden oder drohen Sanktionen, wenn die Medikamente als Betäubungsmittel eingestuft werden (was ja bei manchen Hustensaft oder Nasentropfen unterschiedlich bewertet wird...?

Danke für eure Hinweise
 

bacchus85

FLI-Silver-Member
Beitritt
7 Dez 2013
Beiträge
968
Ort
Hannover
Hallo Fred,

so ein Szenario hatten wir auch mal. Wir wurden beim Zoll durchgewunken, da es sich nur um geringe Mengen (für den persönlichen Gebrauch) gehandelt hat.

Laut der amerikanischen Zollbehörde sind Medikamente für einen Zeitraum von bis zu 90 Tagen in Ordnung, von daher glaube ich nicht, dass dort jemand etwas wegen ein paar Schmerzmitteln oder Nasentropfen sagt.

Quelle:

https://help.cbp.gov/app/answers/detail/a_id/1160/~/traveling-with-medication

Ich glaube deshalb nicht, dass Ihr deswegen Probleme bekommen werdet. Und für den absoluten worst case, kann man die Medikamente vor Ort ja neu besorgen.

Gute Besserung und Gute Reise!

Gruß,

Peter
 

Manoli

Moderator
Teammitglied
Beitritt
19 Feb 2008
Beiträge
7.440
Ort
Deutschland, NRW
Ihr bekommt bei freiverkäuflichen Erkältungsmedis für den persönlichen Bedarf bestimmt keine Probleme, auch ohne Arztbrief, ich habe immer eine Erstausstattung dabei.
Wie es aber z.B. mit codeinhaltigen Tabletten aussieht, weiß ich nicht.

Nasenspray (an den Klarsichtbeutel denken), Lutschpastillen und ne Fieber- und Schmerztablette sind sicherlich auch im Handgepäck nicht verkehrt, gerade eine dichte Nase macht bei der Landung keinen Spaß.

Gute Besserung!

Liebe Grüße
Manu
 

siris

FLI-Bronze-Member
Beitritt
26 Aug 2015
Beiträge
669
Ort
Niedersachsen
ich kann Euch nur dazu raten genügend Nasenspray mitzunehmen.
Wenn Ihr weiteres vor Ort benötigt müsst ihr zum Arzt gehen, denn unsere normalen Produkte, die wir in der Apotheke kaufen können sind dort verschreibungspflichtig.

Alle Mengen, die für den persönlichen Gebrauch mitgenommen werden, sind kein Problem.

Wünsche Euch allen eine gute Besserung und vor allem einen schönen Urlaub.

Viele Grüße

Iris
 

holgipezi

FLI-Gold-Member
Beitritt
17 Apr 2012
Beiträge
2.659
Ort
SW Florida
ich kann Euch nur dazu raten genügend Nasenspray mitzunehmen.
Wenn Ihr weiteres vor Ort benötigt müsst ihr zum Arzt gehen, denn unsere normalen Produkte, die wir in der Apotheke kaufen können sind dort verschreibungspflichtig...


Viele Grüße

Iris
wegen einem Nasenspray bin ich hier noch nie zum Arzt gegangen :unsure: Wir nehmen meist das ,no drip' von Publix und kommen damit sehr gut klar. Aber es gibt noch zig andere, jeder hat da seine Vorlieben.
Wenn Du natuerlich auf ein bestimmtes Spray von Deutschland ,eingeschossen' bist, sollte man sich natuerlich ein Ersatzspray mitnehmen ;)
 

gila

FLI-Silver-Member
Beitritt
28 Jul 2014
Beiträge
2.455
ich habe immer ein halbe Apotheke mit ;) und drüben kaufe ich auch imme für zuhause.
 

siris

FLI-Bronze-Member
Beitritt
26 Aug 2015
Beiträge
669
Ort
Niedersachsen
wegen einem Nasenspray bin ich hier noch nie zum Arzt gegangen :unsure: Wir nehmen meist das ,no drip' von Publix und kommen damit sehr gut klar. Aber es gibt noch zig andere, jeder hat da seine Vorlieben.
Wenn Du natuerlich auf ein bestimmtes Spray von Deutschland ,eingeschossen' bist, sollte man sich natuerlich ein Ersatzspray mitnehmen ;)
dann hattest Du Glück:LOL: bei Meinem hat nichts geholfen, ich hab halb Walmart und CVS leer gekauft. Daher mussten wir zum Arzt. Selbst das Kindernasenspray von Ratiopharm ist drüben verschreibungspflichtig
 

Irving

FLI-Silver-Member
Beitritt
17 Sep 2016
Beiträge
2.184
Ort
Berlin
Wir nutzen hier auch nur noch no drip bzw. das Äquivalent aus den anderen Märkten. (y)
 

Fritz & Buddy

FLI-Silver-Member
Beitritt
3 Dez 2006
Beiträge
998
Ort
NRW
meines Wissens nach brauchst du für BTM und alles was mit Spritzen zu tun hat, einen Brief auf Englisch vom Arzt

ich find auch, dass das Nasenspray selbst mit dem gleichen Wirkstoff in gleicher Stärke wie in D in den USA nicht wirkt (ich nehme auch immer eine ganze Hausapotheke mit)
 
Oben