Boston - Toronto - Boston und 2 Inseln

Manoli

Moderator
Teammitglied
Beitritt
19 Feb 2008
Beiträge
7.161
Ort
Deutschland, NRW
Hallo Manu!

Dann scheint das bei Hertz in Boston scheinbar nicht so gut zu laufen, wie wir es aus Florida kennen.
Six-Flags Great Adventure hatten wir im Oktober besuchen dürfen und wir waren total begeistert. Bei uns war dort zwar ordentlich was los, aber dank Flash-Pass konnten wir mehrmals Kingda-Ka fahren. Die fand ich absolut beeindruckend, du sicherlich auch?

Schau mal in meinen Bericht, was ich von Kingda Ka halte ;).
Beeindruckend war’s auf jeden Fall!
Ich hatte vor einiger Zeit einen Bandscheibenvorfall in der HWS und habe zusätzlich ziemlich mit Verschleiß zu kämpfen.

Es war nur „mittelschlau“, mit der Vorgeschichte trotzdem Kingda Ka zu fahren.

Nach dem Tag mit diversen Coastern bei Six Flags und vor allem der Fahrt mit Kingda Ka, bin ich auch zwei Wochen später in Orlando in den Parks jetzt leider vor allem der „Becher- und Handyhalter“ für meine Männer und schaue mir die tollen Coaster gerade fast ausschließlich von außen an und wenn ich‘s doch versuche, werde ich direkt schmerzhaft daran erinnert, dass das ne dumme Idee ist.

Gerade schaue ich dem Hulk zu und wäre soooo gerne auch drinnen 😥.

LG
Manu
 

Saarbotakt

FLI-Silver-Member
Beitritt
15 Jan 2015
Beiträge
1.096
  • Thread Starter Thread Starter
  • #22
Freitag, 26.07.2019


Nach dem leckeren Frühstück durften die Kinder noch kurz in den Pool hüpfen, bevor wir uns dann auf den Weg nach Canada machten. Nach kurzer Fahrt erreichten wir die Rainbow-Bridge und ohne lange Warterei konnten wir die Grenzkontrolle passieren.

Wir haben uns dann einen der Parkplätze für 25 Dollar gegönnt und sind zu den Niagara-Fällen gelaufen. Irgendwie blieb mir der „Wow-Effekt“ fern. Ganz nett, aber ich hatte sie mir irgendwie imposanter, größer vorgestellt. Auch meiner Frau ging es ähnlich und die Jungs waren heute eh irgendwie motzig. Haben uns dann von einigen Punkten die Fälle angeschaut und sind dabei Richtung „City“ spaziert. Dort gab es dann für den Nachwuchs noch T-Shirts beim Hard-Rock-Cafe und nach einer Stärkung bei Subway sind wir dann wieder langsam Richtung Auto spaziert.










Danach ging es dann zum „Outlet Collection Niagara“ – Shoppen! Da wir ja nur mit Handgepäck unterwegs waren, mussten wir uns zusammenreißen, konnten aber dennoch bei Vans, Asics, Nike, Adidas und GAP einige Teile erstehen. Fanden durch den Umrechnungskurz zum kanadischen Dollar die Preise teilweise richtig gut. (y)

Alle waren mit ihrer persönlichen Ausbeute zufrieden und es ging gut gelaunt weiter zum Hotel in Burlington (Comfort Inn).

Unterwegs stand aber noch ein wichtiger, wenn nicht DER wichtigste Zwischenhalt überhaupt an. Von M&M´s gibt es in Kanada (und nur in Kanada) M&M´s mit Nutellafüllung. Die muss ich probieren und deshalb halten wir an einem Walmart an. Schnell werde ich fündig und kann 5 Tüten in meinen Händen halten.:yum::LOL::-D




Im Hotel soweit alles gut, Adrian fehlt jedoch ein Pool. Kurz gegoogelt und einen kleinen Strand am Lake Ontario gefunden. Klamotten gepackt, mit Sonnencreme eingeschmiert und schon saßen wir wieder im Auto. Der Strand ist eher ein schmaler Streifen mit Sand, aber wir sind halt nicht am Golf von Mexiko. Besucht war es hier sehr gut, aber wir fanden doch noch ein Plätzchen. Klamotten aus und rein ins Wasser… zumindest mit den Zehenspitzen… Herzstillstand! Man ist das kalt!!! :giggle: Irgendwie hat selbst Adrian dann urplötzlich doch keine Lust mehr zu schwimmen.


Also wieder alles eingepackt und zurück zum Auto. Sind dann am Lake Ontario den Weg zurück zum Hotel gefahren.


Zum Abendessen wollten wir dann „mal eben“ zu Wendy´s, was bisher in der Praxis noch nie ein Problem darstellte. Hier wurde aus „mal eben“ dann eine Aktion von fast 2 Stunden. Angefangen damit, dass uns Goople-Maps in ein (schickes) Wohnviertel, statt zu Wendy´s schickte. Am angeblichen Ziel war außer ein paar Wohnhäusern nichts zu finden. Irgendwie haben wir dann aus dem Wohnviertel wieder rausgefunden und nach weiterer blinder Suche kamen wir dann doch noch zu Wendy´s.

Bis dahin wäre ja alles noch völlig in Ordnung gewesen. Nun wurde es aber wirklich nervig. Die Bestellung konnten wir nach kurzer Wartezeit aufgeben. 2 weitere Bestellungen gab es vor uns. Wir warteten nach unserer Bestellung auf unser Essen. Und warteten und warteten. Zwischenzeitlich kamen wir auch mit dem Ehepaar und dem weiteren Jungen Mann vor uns ins Gespräch. Der männliche Teil des Ehepaars kommt gebürtig aus München und ist vor 35 Jahren zu seiner kanadischen Ehefrau ausgewandert. Kennengelernt hatten Sie sich auf dem Oktoberfest in München. Ihr merkt schon, wir knüpften fast schon Freundschaften während wir auf unser Essen warten mussten. Die Frau vom Münchner hat dann mal irgendwann nachgefragt, ob das Essen denn noch käme, eine wirkliche Antwort gab es jedoch nicht. Einzig eine Portion Pommes wurde auf einem Tablett serviert. Der junge Mann vor uns hatte sich nur einen Milk-Shake bestellt, wie wir beim netten Plausch erfahren. Nach 20 (!!!) Minuten bekommt er diesen dann auch, nimmt ihn freudig in Empfang und lässt sich ein „Awesome“ abringen. Er wünscht uns noch ein schönes Wochenende und verlässt unsere illustre Runde.
Für uns Alleingebliebenen heißt es weiter auf das Essen zu warten. Andrea und die Kinder sitzen schon seit Ewigkeiten am Tisch und warten auf mich (oder vermutlich noch mehr aufs Essen) und schauen mich immer wieder fragend an. Irgendwann erhalte ich dann tatsächlich unser bestelltes Essen. Dies wird auf dem Tablett neben der bereits fertigen Portion Pommes platziert. Die Pommes liegen da mindestens seit 15 Minuten und ich weise freundlich darauf hin, dass ich gerne ne neue (heiße) Portion Pommes hätte und erhalte diese innerhalb weniger Sekunden. Potzblitz, geht doch!
Das Oktoberfest-Paar muss sich noch weiter gedulden und wir haben nach 40 Minuten endlich unser Essen!
Als wir fertig sind mit Essen, kann der Münchner sich mit seinem Burger gerade zum Essen hinsetzen, seine Frau wartet noch immer an der Theke auf ihr Essen. Mit FAST-Food hatte das hier definitiv nichts zu tun. Mal schauen, ob Wendys dennoch der Lieblings-Burgerladen von Adrian bleibt.

 

die 3 Kölner

FLI-Member
Beitritt
23 Jul 2019
Beiträge
77
:-D die M6Ms gibts doch auch in den USA, mit Hazelnut Spread!!
Selber vor 1 Woche noch gekauft und probiert, leider geschmacklich total durchgefallen:giggle:
Für mich war dieses Jahre die Sorte Mint-Crunch der Favorit, hat ja auch die Kundenwahl gewonnen!










Unterwegs stand aber noch ein wichtiger, wenn nicht DER wichtigste Zwischenhalt überhaupt an. Von M&M´s gibt es in Kanada (und nur in Kanada) M&M´s mit Nutellafüllung. Die muss ich probieren und deshalb halten wir an einem Walmart an. Schnell werde ich fündig und kann 5 Tüten in meinen Händen halten.:yum::LOL::-D


 

Saarbotakt

FLI-Silver-Member
Beitritt
15 Jan 2015
Beiträge
1.096
  • Thread Starter Thread Starter
  • #24
:-D die M6Ms gibts doch auch in den USA, mit Hazelnut Spread!!
Selber vor 1 Woche noch gekauft und probiert, leider geschmacklich total durchgefallen:giggle:
Für mich war dieses Jahre die Sorte Mint-Crunch der Favorit, hat ja auch die Kundenwahl gewonnen!
Ok, ich hatte irgendwann im Mai mal ein Foto bei Facebook gesehen und danach gegoogelt. Damals war auf einer englischsprachigen Seite die Rede davon, dass es sie erstmal nur in Canada geben soll. In den USA hatten wir daher erst garnicht danach geschaut. Ein Freund von uns meinte auch, dass er sie in Italien im Sommerurlaub ebenfalls gesehen hätte.

Ich fand sie aber durchaus lecker. Ok, wirklich nach Nutella schmecken sie nicht, aber war ja zu erwarten. Sonst hätte da wohl nicht "Hazelnut Spread" gestanden sondern "Nutella".
 

Mrs Julia

FLI-Silver-Member
Beitritt
1 Okt 2016
Beiträge
1.154
Ort
Bayern
Halt, ich steige auch noch schnell dazu...

Ihr seid so eine sympathische Familie, mochte deine Florida Reiseberichte auch schon sehr :-D

Der Einstieg ist schon sehr gut geschrieben und ich freue mich auf die Fortsetzung (y)
 

Saarbotakt

FLI-Silver-Member
Beitritt
15 Jan 2015
Beiträge
1.096
  • Thread Starter Thread Starter
  • #26
Samstag, 27.07.2019


Heute steht Toronto auf dem Plan. Wir haben recht lange geschlafen und waren irgendwie auf den letzten Drücker beim Frühstück. Daher kamen wir später als eigentlich geplant erst los nach Toronto.

Im Vorfeld hatte ich über Bestparking.com einen günstigen Parkplatz in einer zentralen Tiefgarage gebucht. Auf der Zufahrt zur Tiefgarage hatten wir gesehen, dass eine komplette Straße abgesperrt war und dort scheinbar TV-Aufnahmen stattgefunden haben. Das wollten wir uns auf jeden Fall mal anschauen. Auf dem Weg dorthin standen bereits unzählige LKW´s mit mobilen Umkleiden, Trailer mit „Costumes“, etc. Im Internet konnte ich dann recherchieren, dass es sich wohl um Aufnahmen einer neuen Netflix-Serie namens „Jupiter’s Legacy“ handelt.

Während wir so an der Straßenecke stehen und das Szenario beobachten, werden einige Fahrzeuge umpositioniert und große Gasflaschen beigeschleppt. Könnte also noch interessant werden… Vor allem die Jungs wollen gerne noch warten, was wir dann auch tun. Irgendwann wird dann auch ein Auto abgefackelt und es fallen auch Schüße. Begeisterung über das dargebotene Schauspiel bei den beiden jüngsten Familienmitgliedern.






Irgendwann können wir dann aber doch noch weiter. Ich wollte gerne In die „Hockey Hall of Fame“, aber da ist am Einlass schon die Hölle los. Scheinbar wollen die Blue Jays im Laufe des Tages noch versuchen kleine Bälle mit Stöcken zu schlagen und die Fanmassen scheinen sich auf für Eishockey zu interessieren. Da ich auf vollgequetschte Ausstellungen keine Lust habe, verzichte ich auf die Hall of Fame.



Wir schlendern weiter zum Lake Ontario, spazieren dort weiter und landen dann irgendwann am CN-Tower. Direkt daneben befindet sich das Stadion der Blue-Jays. Und scheinbar wollen diese nicht nur die Hockey Hall of Fame sehen, sondern auch auf den CN-Tower. Laut einem Passanten müssten wir rund 90 Minuten anstehen. Also fällt der CN-Tower auch aus.






Wir schlendern dann weiter durch die Straßen, machen noch einen Verpflegungsstop in einem Food-Court eines Einkaufzentrums und gegen Nachmittag geht es dann wieder zum Auto.
Für Lukas und mich geht es abends noch zum Fußball. Andrea und Adrian wollen aber nicht mit und haben auch genug von Toronto gesehen. Ich bringe die beiden also zurück zum Hotel. Dort machen Lukas und ich uns noch kurz frisch und schon geht es wieder zurück nach Toronto.



Wir parken in der Nähe des nationalen Flughafens und fahren die restliche Strecke zum Stadion mit der Straßenbahn. Das Stadion ist schon beeindruckend und Lukas und ich freuen uns jeweils über einen neuen Länderpunkt. Die Stimmung ist ähnlich wie beim Football und beim Fußball in den USA. Irgendwie kommt mir da die Aufmerksamkeit mit dem eigentlichen Spiel zu kurz. Ständig rennt jemand mit Popcorn, Nachos oder einem Budweiser an einem vorbei. Insgesamt aber ein netter Abend. Als wir das Stadion betreten hatten, sah ich auf einem Schild, dass es bis zum Anstoß 50 % Rabatt auf das Auswärtstrikot von Toronto gibt. Wäre ja bestimmt ganz cool für Lukas, also ab zum Fanshop. Aber nach einem Blick auf das Preisschild hatte es sich dann doch ganz schnell wieder erledigt. Die spinnen doch. Das Heimtrikot kostet übrigens nochmal 10 $ mehr.






Auf dem Weg zum Hotel haben wir dann nur noch einen McDonalds zum Essen gefunden und dort habe ich dann mal „Poutine“ probiert. Ich hatte schon ein paar Mal in Canada gesehen, dass die gerne eine braune Soße über die Pommes essen (anfänglich hatte ich befürchtet es wäre Ahornsirup). Poutine sind Pommes mit Kästestückchen und Bratensoße. Gibt es dort wirklich an jeder Ecke und auch bei McDonalds. Ich fand es ebenfalls ganz lecker.
 

Saarbotakt

FLI-Silver-Member
Beitritt
15 Jan 2015
Beiträge
1.096
  • Thread Starter Thread Starter
  • #27
Sonntag, 28.07.2019


Heute endete der kurze Abstecher nach Canada und es ging zurück in die USA. Wir fuhren nochmal über Niagara zum Zwischenstopp im Duty Free und konnten daher nochmal einen Blick auf die Wasserfälle werfen bevor wir dann ca. 30 Minuten auf der Rainbow-Bridge anstehen mussten, um wieder in die USA einreisen zu können.








Wir wechselten uns beim Fahren wieder ab und kamen super durch. Unterwegs hatte es dann auch mal ordentlich geregnet, aber als wir gegen 19 Uhr in Springfield (Best Western Hotel) ankamen, hatten wir ungehinderten Blick auf die untergehende Sonne. Adrian blieb der Pool nicht unentdeckt und in diesem hat sich zumindest der männliche Part der Familie dann noch ne zeitlang getunkt, naßgespritzt und einfach nur rumgealbert.




Nachdem dann auch der letzte aus dem Pool getrieben, alle geduscht und angezogen waren, haben wir dann bei Chili´s noch lecker zu Abend gegessen, bevor wir dann alle todmüde (wovon auch immer nach dem überschaubaren Programm?) in die Betten fielen.
 
Oben