Wie fange ich an?

neuling123

FLI-Member
Beitritt
22 Jul 2019
Beiträge
64
Ort
Schleswig-Holstein
Die Geburt des Floridatrips war eher so halbherzig. Meine Schwester und Männe liebäugelten mit dem Westen der USA. Sie hatten letztes Jahr in Las Vegas geheiratet und fanden das dort ganz super. Meine Freund sagte dann halt mal irgendwann lapidar: Ich will nach Florida zu den Beachbabes. Also Sack zugemacht, wenn er sich schon mal zu so einer Aussage hinreißen lässt und angefangen zu planen und zu forsten, was das Internet so hergibt. Hhhhmmm, was kann man da denn überhaupt so angucken? Schwester und Männe haben immer wieder darauf hingewiesen, dass das ja Strand/Sonne/Meer sei (Anmerkung: mein Freund hasst Strand und Sonne) und versuchten das Urlaubsziel vielleicht doch in den Westen zu lotsen. Mein Freund wollte aber nicht so lange fliegen und so ergaben sie sich ihrem Schicksal.

Flüge gebucht -ein Schnapper für 385 € hin und zurück mit dem Haken eines 6 Stunden Aufenthaltes in Paris auf dem Rückflug- Auto über den ADAC klargemacht und dann ging es um die Unterkünfte. Ich tue mich immer recht schwer mit der Entscheidung, wo pennen. Ich fange an die Bewertungen zu lesen und sobald schlecht bewertet wurde, war ich immer ganz schnell ab von einer vorher getroffenen Wahl. Das Haus hatten wir über Airbnb gebucht. Das war auch ein Akt. Zwar nicht die neueste Ausstattung aber Platz ohne Ende und preislich für unter 800 € fanden wir das schon super. Na gut, irgendwann hatten wir den ganzen Rotz zusammen und ich machte 3xxx. Ich surfte noch eure Reiseberichte durch und markierte für mich gut anhörende Sachen in einer Floridakarte an. Blöd nur, dass ich nie so wirklich Anschriften rausgesucht hatte, sondern alles eher pauschal gehalten wurde von mir. Das sollte sich dann noch später als Fehler herausstellen. Ist dann halt irgendwie doch blöde, wenn man nur Sanibel markiert hat aber da dann planlos rumeiert. Typisch ich.


Tag X kam (22.10.) und wir trafen uns bei unseren Eltern, um von dort aus gemeinsam zu starten. Das Auto wurde in HH am Flughafen für die Zeit abgestellt (ca. 100 €) und wir wackelten zum Schalter. Mein Freund und ich waren schwupps durch und nun ging es zum Gepäckschalter zum Selbstabgeben. Barcode an das Gerät gehalten, ging nicht bei mir, bitte am Schalter melden. Grummel, also gut. Wir drehten uns um und sahen, dass meine Schwester und Männe noch immer am 1. Schalter verweilten bzw. seitlich daneben standen und wild ihre Handys nach Screenshots/Dokumenten durchwühlten.


Fortsetzung folgt…


 

neuling123

FLI-Member
Beitritt
22 Jul 2019
Beiträge
64
Ort
Schleswig-Holstein
  • Thread Starter Thread Starter
  • #7
Wir fragten, was denn los sei. Schwester + Männe suchten Kopien/Fotografien ihrer Esta-Formulare. Ich hatte den ganzen Quark ausgedruckt und ich weiß noch als ich das erzählte, meinte Schwesterchen noch, das benötige man nicht. Die Flughafenmitarbeiter wollten die Esta-Sachen aber sehen und so wurde wild gesucht. Schwester ging auf die Esta-Seite und gab ihre Reisepass-Nr. an, um das aufzurufen. Es passierte nichts. Da ging ihnen ein Licht auf. Heirat, Namensänderung, neuer Reisepass. DingDingDing.:confused: Der Flughafenmitarbeiter meinte, ob wir nicht schnell nach Hause könnten, um den alten Reisepass zu holen. Aber das hätte zeitlich nicht geklappt und ich weiß auch gar nicht, ob meine Schwester mit altem Reisepass hätte einreisen dürfen.
Also Esta neu beantragen über das Handy. Das zickte natürlich rum und es dauerte und dauerte. Die Zeit rann davon. Wir gingen währenddessen nicht zum Gepäckschalter sondern wollten abwarten, ob das mit meiner Schwester alles klappt.
Irgendwann war das Teil beantragt und ab zum Schalter. Dort angekommen, mussten wir erst einmal Ewigkeiten warten auf eine Gruppe Skiläufer mit ihren sperrigen Gepäckstücken. Und dann waren wir an der Reihe.
Tja, der Mitarbeiter konnte mich nicht finden. Nur den Rest der Truppe. Ich zeigte ihm den Ausdruck meiner Schwester mit den 4 Namen und meine Schwester wollte ihm das auf ihrem Handy zeigen. Da waren auf einmal auch nur noch drei Personen gelistet. Da ging uns aber der Kackstift. Der Mitarbeiter fing an rumzutelefonieren. Irgendjemand hatte mich rausgenommen, wieso, weshalb, warum konnte er auch nicht beantworten. Er organisierte alles Weitere und wir mussten uns nun wirklich sputen. Wir sollten mit dem Handgepäck durch die Fastlane-Absperrung.
Blöd nur, dass dort die Geräte nicht liefen. Also ab in die normale Schlange. Das verlief problemlos und wir wetzten zur Maschine am anderen Ende des Flughafens. Im Flieger (KLM) saß ich getrennt von den anderen und gestartet wurde pünktlich. Nicht.:rolleyes: Aufgrund von viel Flugverkehr gab es eine Verzögerung von ca. ner halben Stunde. Tada. Bedeutete auch, dass wir in Amsterdam auch nicht viel Zeit hatten, um meinen Weiterflug zu regeln. Es ging endlich los. In Amsterdam angekommen, die nächste Mitarbeiterin am Ausgang vollgequatscht und die verwies uns weiter an den Abflugschalter. Hin und alles war bereits geregelt. Gott sei Dank.(y)
Der Flug war ok und wir saßen zusammen. Bei Delta wird ziemlich oft rumgegangen mit Getränken und uns fiel auf, dass die Flugbegleiter deutlich älter waren als bei allen anderen Airlines, mit denen wir bisher geflogen sind. Essen war auch ok. (Ein Foto versuche ich mal morgen einzufügen)

Fortsetzung folgt...
 

Reisezottel

FLI-Silver-Member
Beitritt
29 Mai 2014
Beiträge
1.470
Ort
Fellbach
Oh je, ich auch :rolleyes:. Ich leide sowieso immer unter extremen Reisefieber - bis ich im Flieger sitze :giggle:. Jeder Streß davor ist total schlimm und mein GG muss leiden

Ich bin auf die Fortsetzung sehr gespannt (y). Und vielen Dank für das Schreiben des Reiseberichts
 

nicky69

FLI-Bronze-Member
Beitritt
2 Sep 2012
Beiträge
728
Ort
Schwabach
Oh je, ich auch :rolleyes:. Ich leide sowieso immer unter extremen Reisefieber - bis ich im Flieger sitze :giggle:. Jeder Streß davor ist total schlimm und mein GG muss leiden

Ich bin auf die Fortsetzung sehr gespannt (y). Und vielen Dank für das Schreiben des Reiseberichts

Dito...ich fange jetzt immer schon 2 Tage vorher an, Reisetabletten oder Vomex zu nehmen....da ich die ganze Familie vor dem Flug immer verrückt mache...:whistle:

Bin gespannt, wie es bei Euch weiter gegangen ist und natürlich wie der gesamte Urlaub so war...und Danke für die Mühe einen RB zu schreiben....(y)

LG Nicole
 

sinchen

FLI-Starter
Beitritt
25 Mai 2015
Beiträge
49
Ort
Saarland
Ohje, so einen Stress kann man nicht gebrauchen... da wäre ich schon durchgedreht.

Lese auch weiter gespannt mit :sun:
 

Nilaja

FLI-Bronze-Member
Beitritt
23 Jul 2015
Beiträge
291
Ort
Rheinland-Pfalz
Super das noch alles geklappt hat. Mich wundert gerade nur die Esta Sache. Mittlerweile ist es ja so, dass Esta spätestens 72 Stunden vor Abflug beantragt werden muss. Später geht angeblich nicht mehr. Ihr habt das ja am Flughafen erst beantragt. Wie schnell war denn Eure Genehmigung da?
 

Manoli

Moderator
Teammitglied
Beitritt
19 Feb 2008
Beiträge
7.160
Ort
Deutschland, NRW
Super das noch alles geklappt hat. Mich wundert gerade nur die Esta Sache. Mittlerweile ist es ja so, dass Esta spätestens 72 Stunden vor Abflug beantragt werden muss. Später geht angeblich nicht mehr. Ihr habt das ja am Flughafen erst beantragt. Wie schnell war denn Eure Genehmigung da?
Soweit ich es verstanden habe, wird auf der offiziellen Seite lediglich empfohlen, Esta mind. 72 Std. vorher zu beantragen, damit es sicher noch rechtzeitig bearbeitet wird. Es kann nach wie vor auch noch später beantragt werden, und man kann hoffen, dass es noch klappt.
In diesem Fall wohl die einzige Alternative. Gut, dass es noch geklappt hat.

[h=3]When should I submit an application through ESTA?[/h]Applications may be submitted at any time prior to travel to the United States. The Department of Homeland Security recommends that travel authorization applications be submitted at least 72 hours prior to travel. Unless revoked, travel authorizations are valid for two years from the date of authorization, or until your passport expires, whichever comes first.
https://esta.cbp.dhs.gov/faq?lang=en

LG
Manu
 

Fritz & Buddy

FLI-Silver-Member
Beitritt
3 Dez 2006
Beiträge
898
Ort
NRW
Vielleicht reichte der Airline ja, dass es überhaupt beantragt war?
Bei uns hat die letzten 2x die Genehmigung immer einen Tag gedauert und war nicht wie früher sofort da.
 

neuling123

FLI-Member
Beitritt
22 Jul 2019
Beiträge
64
Ort
Schleswig-Holstein
  • Thread Starter Thread Starter
  • #17
20191022_162940.jpgDas Essen

Ich glaub, bei meiner Schwester stand dann immer "in Bearbeitung" auf dem Handy beim Esta-Antrag. Weiß gar nicht, ob da nachher noch was anderes stand. Bei der Einreise klappte alles und deshalb nicht mehr nachgefragt.
 

neuling123

FLI-Member
Beitritt
22 Jul 2019
Beiträge
64
Ort
Schleswig-Holstein
  • Thread Starter Thread Starter
  • #18
(Der Flughafen von Orlando ist schon ziemlich oldschool. Diese Teppichbödeno_O. Erinnerte mich ein wenig an den Film Shining:giggle:)
Die Einreise zog sich dahin. Endlich durch und ab zum Gepäckband. Viele Koffer schwirrten nicht mehr auf dem Band. Wir warteten, Koffer 1 trudelte ein, Koffer 2 trudelte ein. Nur mein Koffer wollte einfach nicht erscheinen, ebenso der meines Freundes. Eigentlich hatte ich schon damit gerechnet, dass das mit meinem Gepäck nicht klappt, weil ich ja vom Flug weggestrichen wurde. Aber warum der Koffer meines Freundes fehlte, war uns unerklärlich. Wir suchten noch eine Weile bei den Gepäckbändern rum, ob die Koffer nicht doch noch irgendwo rumstanden. Aber nichts zu sehen. Also weiter zum Gepäckschalter der Airline, um das Fehlen der Koffer anzumelden. Eine nette Mitarbeiterin nahm sich unserer an. Es gab auch ein kleines Starterpaket für jeden von uns mit den nötigsten Hygieneartikeln. Wir gaben unser Hotel in Orlando an und teilten mit, dass wir am Freitag weiterreisen würden. Donnerstagabend sollten wir uns melden, wenn das Gepäck bis dahin nicht angekommen sei. Okidoki.
Ich war schon recht bedient von der ganzen Anreise.

Weitergewackelt zum Alamoschalter. Hatte zwar vorab das mit Skip the Counter gemacht aber wusste nicht recht weiter. Der Alamomitarbeiter schickte uns raus zum Parkhaus. Endlich draußen an der frischen, äh feuchtschwülen Luft. Boah, war das warm.
Die Alamomitarbeiterin im Parkhaus führte uns zu einem Nissan Armada. Der war ganz schön dreckig von innen, was wir bemängelten. Sie nahm zwei weitere Schlüssel zur Hand, einmal für einen Ford Expedition und einen weiteren Nissan Armada. Die Wagen sind ja echt riesig. Wir waren auf den Ford eingeschossen aber der hatte schon ziemlich viele Meilen runter und so entschieden wir uns für den Nissan. Die Parklücke war ziemlich schmal und ich quetschte mich durch die Fahrertür. Erstmal alles einstellen und mich einfuchsen. Automatik hatte ich kurz zu Hause einmal angetestet. Vater sagte noch, der linke Fuß existiert nicht. Ich Schlaufuchs benutzte rechts für Gas und links für die Bremse und hoppelte zum Ausfahrschalter. :LOL: Dort alles aufschreiben lassen, was der Wagen so für Kratzer hatte und los ging es. Schwager sagte auch noch, da das Auto ja größer sei, immer schön nen großen Bogen machen. Losgehoppelt. Der Alamomitarbeiter dachte sich wahrscheinlich auch, ach du Scheiße, das arme Auto.

Fortsetzung folgt...
 
Oben