Erfahrungen mit ABC Travel Service bei Rückerstattung Flugtickets..

Superhilde

FLI-Starter
Beitritt
5 Mai 2012
Beiträge
42
Hallo,

ich weiss nicht, ob das schon mal Thema war in anderen Posts, aber...

...wir haben letztes Jahr über ABC Flüge bei American Airlines nach Florida für August gebucht. Die Flüge können nun ja jetzt bekanntermaßen durch den Einreisestop nicht angetreten werden und erscheinen auch nicht mehr auf der Homepage von American Airlines.
Auf Nachfrage beim Reisebüro ABC was denn nun zu machen wäre, kamen drei Vorschläge:

1. Umbuchen (kostenlos) -was für uns ja im Moment nicht in Frage kommt...


2. Quasi Guthaben des Ticketpreises und Entscheidung bis spätestens 31.12.2021 ob dafür ein anderer Flug gebucht wird oder gegebenenfalls immer noch für ein Storno entschieden wird.

3. Beauftragung von ABC mit Stornierung/Rückerstattung
Hier teilt ABC mit, Dass American Airlines kostenlos den Ticket Preis erstattet, jedoch eine Bearbeitungsgebühr seitens ABC von 60 € pro Person erhoben wird. Es werden also für 4 Personen mal eben 240€ einbehalten!!

Ist dies überhaupt Rechtens? Eine Ticket Preis Rückerstattung direkt Über American Airlines ist wohl nicht möglich wenn man über ein Reisebüro gebucht hat.
Hat irgend jemand bereits Erfahrungen beziehungsweise ähnliche (schlechte) Erfahrungen mit ABC machen müssen in dieser coronabedingten Zeit?

Viele Grüße
Stefan
 

Sabine B.

FLI-Bronze-Member
Beitritt
13 Apr 2015
Beiträge
569
Guck mal unter ‚Flüge in Zeiten von Corona‘ - da haben viele Forumianer ihre Erfahrungen mit ABC geschildert....
 

gila

FLI-Silver-Member
Beitritt
28 Jul 2014
Beiträge
2.432
ja, da findest du vieles dazu... zu Punkt 3) - bring viel Zeit und Geduld mit...
 

siris

FLI-Bronze-Member
Beitritt
26 Aug 2015
Beiträge
667
Ort
Niedersachsen
Die € 60,00 sind die Serviceentgelte, die auch in den AGB's stehen und jedes Reisebüro nimmt Serviceentgelte. Sie variieren jedoch in den Gebühren, jedes Reisebüro kann selbst über die Gebühr entscheiden.
Ich habe früher in einem Reisebüro gearbeitet und wir nahmen € 55,00 für das Ticketing und € 15,00 für die Erstattung.
Viele Grüße

Iris
 

Melli77

FLI-Starter
Beitritt
16 Jun 2010
Beiträge
48
Ort
Rheinland-Pfalz
Wir hatten auch bei ABC gebucht und lieber storniert, sodass wir unser Geld wieder haben, denn wer weiß, was nächstes Jahr ist. Wir wären mit American geflogen und zwar morgen 😭😭 Die 60€pro Ticket haben mich auch stutzig gemacht und geärgert, doch auf meine Nachfrage bei American direkt erklärte man mir, dass die Gelder von uns über ABC zu Ihnen überwiesen werden und den gleichen Weg auch wieder zurück nehmen. Dafür kann ABC eine Servicegebühr verlangen. Ist also wohl alles rechtens.
 

Rover71

FLI-Silver-Member
Beitritt
26 Sep 2006
Beiträge
2.141
Ort
Rhein-Main
Ist also wohl alles rechtens.
Also für mich hat das schon mehr als einen faden Beigeschmack, ich stelle mir gerade vor ich gehe in ein Möbelhaus und bestelle mir ne Küche wo ich schon einen Teil anzahlen muss. Am Ende der Vereinbarten Lieferzeit teilt man mir dann mit das der Küchenhersteller nicht liefern kann ich aber meine Anzahlung abzüglich einer Bearbeitungsgebühr (des Möbelhauses) zurück bekommen würde. Ich glaube jeder würde sich an den Kopf greifen, aber nicht im Entferntesten daran denken das es rechtens sein könnte.
 

gila

FLI-Silver-Member
Beitritt
28 Jul 2014
Beiträge
2.432
Würdest du in dem Möbelhaus noch mal etwas bestellen? Würdest du Stammkunde werden/bleiben?
Schnell verdiente 60 EUR, langfristig wegbleibende Kunden. Eine geschäftspolitische Entscheidung.
 

Turbotobi76

FLI-Silver-Member
Beitritt
17 Jun 2009
Beiträge
2.038
Ort
Filstal
Ich sehe das so ABC verdient ja am Verkauf bzw. Vermittlung der Tickets. Wenn der Kunde von sich aus umbucht oder storniert sind zusätzliche Gebühren gerechtfertigt.
In der aktuellen Situation jedoch wo die meisten Flüge noch nicht einmal Stattfinden halte ich die Gebühr für nicht gerechtfertigt. Selbst wenn die Klausel in den AGB gültig ist glaube ich das ABC Travel erledigt ist bzw. in den nächsten Jahren massive Einbußen erleben wird.
 

Ja_Dine

FLI-Bronze-Member
Beitritt
15 Jan 2013
Beiträge
460
Ort
Hamburg
Ich hab mich auch riesig geärgert, aber andererseits kann ich ABC auch etwas verstehen.
Die Flugbuchungen sind total eingebrochen, also die Haupteinnahmequelle. Um nicht pleite zu gehen nutzt man dann halt alle legalen Mittel (ich denke nicht das ABC so "groß" ist, dass sie das mal eben abfedern können) um an Geld zu kommen.

Und was das mit den Stammkunden/Wiederbuchern angeht: Geiz ist leider geil in Deutschland....
 

Sabine B.

FLI-Bronze-Member
Beitritt
13 Apr 2015
Beiträge
569
Das Beispiel mit dem Möbelhaus finde ich richtig gut!
Und ja - die hätten mich zum letzten Mal gesehen!

Randbemerkung: Expedia hat nicht weniger Arbeit mit Rückerstattungen und behält nichts ein. Und: ich habe für nächstes Jahr wieder gebucht.
ABC hätte auf mich verzichten müssen.
 

gila

FLI-Silver-Member
Beitritt
28 Jul 2014
Beiträge
2.432
Ich habe gleichzeitig versucht, bei AF eine Erstattung zu beantragen und wurde dort (zu meinem Erstaunen!) über Telefon und FB Messenger zeitnah und freundlich behandelt - jedoch an ABC verwiesen.

ABC jedoch hat besonders am Anfang unmöglich kommuniziert, wenn überhaupt. Und ich halte es nicht für legal, dass ich als Kunde einen Auftrag zur Stornierung geben muss (kostenpflichtig), obwohl die Airline storniert hat. Und mir das Geld zusteht. Aber ohne den Auftrag zu den 60 EUR zu geben, habe ich keinen Zugriff auf die Rückzahlung. Das ist Erpressung in meinen Augen.

Und dass zusätzlich die Buchungsgebühr nicht rückerstattet wird ist zwar in meinen Augen viel verständlicher, dann müsste die Buchungsgebühr aber bitte schon auf meiner Rechnung ausgewiesen worden sein! Nein, die wurde versteckt im Zahlungsbetrag und ich habe die Differenz zwischen Flugpreis und gezahltem Preis nur beim Login auf der Delta-Website gesehen.
Ich hätte kein Problem damit, wenn ich auf der Rechnung eine Buchungsgebühr von - wie oben genannt - 55 EUR bezahlt habe, die ich natürlich von der Airline nicht zurück bekomme. Aber das Versteckte auch noch abzuziehen gibt nochmal einen bitteren Beigeschmack.

Und Wieder-Bucher: Nein, ich buche nicht wieder dort, aber nicht wegen des Geizes (im Gegenteil, die sind oft die günstigsten), sondern wegen der schlechten Behandlung, kein Erreichen und nur Ärger mit dem Unternehmen.
Und wer nur wegen des Preises dort bucht, erinnert sich hoffentlich (an diesen Thread zb), dass er im Notfall nicht sein ganzes Geld zurück bekommt.
 

siris

FLI-Bronze-Member
Beitritt
26 Aug 2015
Beiträge
667
Ort
Niedersachsen
Ich sehe das so ABC verdient ja am Verkauf bzw. Vermittlung der Tickets. Wenn der Kunde von sich aus umbucht oder storniert sind zusätzliche Gebühren gerechtfertigt.
In der aktuellen Situation jedoch wo die meisten Flüge noch nicht einmal Stattfinden halte ich die Gebühr für nicht gerechtfertigt. Selbst wenn die Klausel in den AGB gültig ist glaube ich das ABC Travel erledigt ist bzw. in den nächsten Jahren massive Einbußen erleben wird.
ich finde die Gebühr für eine Erstattung auch unverhältnismäßig hoch.
Diese bei Buchung zu erheben ja, denn Langstreckenbuchungen sind schon aufwendig, die Erstattung als solches , ehrlich gesagt nicht.
Vor allem hast du einmal das Ticket eingereicht, heißt es für das Büro nur noch warten, bis dann die Zahlung seitens der Airline eintrudelt.
 

Irving

FLI-Silver-Member
Beitritt
17 Sep 2016
Beiträge
2.177
Ort
Berlin
Mal davon abgesehen, dass ich es pro Buchungsnummer noch verstehen kann, aber wenn vier Leute auf einem Buchungscode sind, dann viermal zu kassieren, ist einfach garstig.
 

siris

FLI-Bronze-Member
Beitritt
26 Aug 2015
Beiträge
667
Ort
Niedersachsen
nein ist es nicht, denn es sind 4 X Tätigkeiten.
Es ist ja auch ein Flug/ -Reisepreis/ Service Entgelt pro Person und kein Mengenrabatt bei Anzahl X der Reisenden
 

Seiersberger

FLI-Bronze-Member
Beitritt
24 Jun 2014
Beiträge
669
Ort
Native Steirer
...und so steht es in den AGB's welche mir und allen anderen ABC Travel Kunden lange vor COVID19 zugesendet wurden. ....liest nur keiner, einschließlich mir. Ich bekomme von der Bahn keinen Cent retour und den größten Ärger hege ich gegegenüber Stornoversicherungen in dieser Situation. Uns zu erklären, dass eine Pandemie höhere Gewalt ist und ein ausrutschen auf der Bananenschale mit gebrochenen Knochen nicht, enzieht sich mir jeder Logik. Die meisten Storno-Versicherungen kommen hier ganz fein raus aus der COVID19 Geschichte und zahlen keinen Cent, einige wenige habe ich gehört bieten zumindest Kulanzlösungen an und das regt nur mich auf? Eigentlich war ich beim Abschluss der Polizze, welche nicht gerade günstig war, der Annahme, dass genau in so einem Fall die Versicherung eintritt und zumindest die ABC Bearbeitungsgebühr und mein Bahnticket bezahlt, aber ist nun mal so....
 

Irving

FLI-Silver-Member
Beitritt
17 Sep 2016
Beiträge
2.177
Ort
Berlin
...und so steht es in den AGB's welche mir und allen anderen ABC Travel Kunden lange vor COVID19 zugesendet wurden. ....liest nur keiner, einschließlich mir. Ich bekomme von der Bahn keinen Cent retour und den größten Ärger hege ich gegegenüber Stornoversicherungen in dieser Situation. Uns zu erklären, dass eine Pandemie höhere Gewalt ist und ein ausrutschen auf der Bananenschale mit gebrochenen Knochen nicht, enzieht sich mir jeder Logik. Die meisten Storno-Versicherungen kommen hier ganz fein raus aus der COVID19 Geschichte und zahlen keinen Cent, einige wenige habe ich gehört bieten zumindest Kulanzlösungen an und das regt nur mich auf? Eigentlich war ich beim Abschluss der Polizze, welche nicht gerade günstig war, der Annahme, dass genau in so einem Fall die Versicherung eintritt und zumindest die ABC Bearbeitungsgebühr und mein Bahnticket bezahlt, aber ist nun mal so....
Ist richtig. Die AGBs waren ja auch bekannt. Sie sind halt nur darauf ausgelegt, dass man selbst storniert. Was man ja nicht muss. Aber da sind wir uns ja auch einig.
 

siris

FLI-Bronze-Member
Beitritt
26 Aug 2015
Beiträge
667
Ort
Niedersachsen
Sorry, Storno ist Storno, aus der Sicht des Reisebüros. Das Reisebüro ist ein Vermittler und warum sollen sie die Gebühren tragen, bzw. unentgeltlich arbeiten? Das würde keiner von uns machen
 

Rover71

FLI-Silver-Member
Beitritt
26 Sep 2006
Beiträge
2.141
Ort
Rhein-Main
Dann müssten sie sich meiner Meinung nach aber die Gebühr dort holen wer für das Storno verantwortlich ist. Aber es ist einfacher beim Kunden abzukassieren als bei den großen Fluggesellschaften.
 
Oben