(LIVE) Along the East Coast from Boston to Florida, Part 1

Irving

FLI-Silver-Member
Beitritt
17 Sep 2016
Beiträge
2.189
Ort
Berlin
Zwei wirklich schmucke Männer hast du da. Und sie sehen auch danach noch recht beisammen aus. :)

Kingda Ka ist offen!
Und ich kneife....:eek:.
Meine Männer werfen alles von sich zu mir auf die Bank,
Anhang anzeigen 80767

stimmen einem „Vorher-Foto“ zu und flitzen los.
Anhang anzeigen 80768

Mal sehen, ob es auch noch ein Nachher-Foto gibt ?.
Ich warte mal ein paar Minuten mit dem Posten :cool:.

Et voilá:

Nach zwei mal fahren sind sie begeistert und heil zurück, einmal davon sogar saßen sie sogar in der Front Row:
Anhang anzeigen 80769
 

Cawu

FLI-Gold-Member
Beitritt
8 Okt 2013
Beiträge
2.561
Ort
Schwarzwald
Ich krieg ja schon allein vom Anschauen der Bilder Schnappatmung. Respekt (y)

Klasse, dass ihr den Park ohne Wartezeiten genießen konntet, vor allem bei dieser Hitze!

Weiterhin einen tollen Urlaub und ich freu mich auf mehr ...

Liebe Grüße
Carmen
 

Manoli

Moderator
Teammitglied
Beitritt
19 Feb 2008
Beiträge
7.607
Ort
Deutschland, NRW
  • Thread Starter Thread Starter
  • #103
Schön, dass immer noch so viele von euch uns auch außerhalb Floridas begleiten und Danke für eure Kommentare.

Du hast meinen absoluten Respekt! In diese Bahn hätte mich niemand reinbekommen. Der Coaster im Stehen ist übrigens auch nicht ganz ohne, fand ich zumindest.... Six Flags ist auf jeden Fall ein toller Park, an die Universals kommt er allerdings nicht ran - da fehlt noch das Drumherum.
Seid ihr eigentlich schon einmal in Cedar Points gewesen? Für Euch als Coasterpark Fans doch eigentlich ein Muss ?
Nein, in Cedar Points waren wir noch nicht, aber ja, der Park reizt uns durchaus auch.
Green Lantern ist tatsächlich auch nicht ohne, aber da könnte ich Dank Front Row und freier Sicht bei den Schlägen, die dem Kopf drohen, noch so gut gegen halten, dass es Spaß gemacht hat und nicht weh tat. Außerdem war es ein witziges Gefühl, im Stehen zu fahren.
Bei Kingda Ka, mit vor Angst zugekniffenen Augen und der Wahnsinnsbeschleunigung, hatte ich trotz Anlehnen des Kopfes an der Kopfstütze absolut keine Chance, meine Wirbelsäule zu schützen und hatte eine riesen Angst, dass mir die Fahrt den restlichen Urlaub versaut.

Erik meinte aber auch, dass die Fahrt, die er mit Oli gemacht hat, viel laufruhiger gewesen sei und führte das auf die unterschiedliche Besetzung der Wagen zurück.
In unserem Fall war die Bahn fast leer.

Ich fahre ja wirklich gerne Achterbahnen, aber Kingda Ka war für mich einfach nur schmerzhaft, so dass ich auf einem Nachherfoto etwas anders als meine Jungs ausgesehen hätte ;).
Jetzt, am Morgen danach, fühlt sich mein Rücken und Hals zum Glück nur etwas steif und wie Muskelkater an. Das habe ich bis Orlando schon wieder im Griff!:giggle:

Ja Wahnsinn, Respekt, das Ihr diese Bahnen fahrt.(y)...ich würde nur mit der Gondel in diesem Park fahren..:giggle:
Ich "musste" einmal mit dieser Holzachterbahn in Oberhausen (Movie Park glaube ich) fahren...seitdem nie wieder....ich brauchte danach fast 2 Stunden um wieder zu mir zu kommen....

Die Boston Bilder sind super....ach Gott, wo ich noch alles hin möchte....

Freue mich auf die Fortsetzung..

LG Nicole
Ich kann das voll nachvollziehen! Seitdem ich Gwazi gefahren bin bekommst du mich in keine Achterbahn mehr. :eek:

Aber nun hast du ja bis Orlando Pause und kannst dich erholen ;)
Holzachterbahnen sind meines Erachtens auch nur etwas für Masochisten ;). Die probiere ich gar nicht mehr erst aus. In der im Moviepark war ich vor vielen Jahren auch mal. Schlimm!
Architektonisch machen Achterbahnen aus Holz natürlich viel mehr her, als Stahlcoaster, aber Laufruhe gibt es auf den Dingern einfach nicht, da sind Schmerzen vorprogrammiert.

Oli und Erik wollten auch kein zweites Mal mit El Toro fahren, Olis Ellbogen dürfte heute blau sein und an den Beinen meiner Jungs sah man gestern schon Spuren der Fahrt.

Aber falls gruselige Erinnerungen an Achterbahnen nur auf Fahrten in den Mistdingern aus Holz bestehen, dann gebt den moderneren Stahlachterbahnen ruhig noch mal eine Chance.
Manta, die bei Six Flags Superman heißt, ist z.B. ein butterweicher Coaster ohne irgendwelchen Schläge. Fahrgenuss pur! :-D

Und ja, ein Lottogewinn, um um die Welt zu reisen, wäre schön eine tolle Sache... *träum

Oh Gott ich verfalle direkt auch in Schockstarre wenn ich das lese. o_O
Schockstarre trifft das, was ich während und nach der Fahrt hatte, ganz gut! :LOL:

LG
Manu
 

Revilo

FLI-Gold-Member
Beitritt
7 Apr 2017
Beiträge
3.838
Ort
Hamburg
Ich also absoluter Coasterjunkie gebe Dir Recht - die Fahrt muss schon smooth sein, wenn der Kopf hin- und hergeruckelt wird, hat das mit Spass nichts mehr zu tun.
 

Christina

FLI-Bronze-Member
Beitritt
9 Apr 2013
Beiträge
271
Ort
Hannover
Haha, krass dass deine beiden Jungs dich zum Fahren der Achterbahn überreden konnten. Ich kann mich noch erinnern, wie sie dich das letzte Mal zu einer Fahrt überredet haben, die Du nicht antreten wolltest und wie schlimm Du die fandest. Ich hätte nicht gedacht, dass die beiden es ein 2. Mal schaffen (y)

Es macht Spaß, mitzureisen.

VG
Christina
 

topefa

FLI-Gold-Member
Beitritt
22 Mai 2012
Beiträge
4.157
Ja, nicht nur im Urlaub, das ist schon eher Olis Sommer-Markenzeichen :giggle:!
Da wurden schon einige Paare verschlissen.
Falls Du ihn dann in einer Menge trotz der Körpergröße nicht entdecken kannst, halt einfach Ausschau nach den Füßen! :giggle::giggle::giggle:


Zum Coastern:

Mein lieber Scholli, Ihr seid ganz schön unempfindlich u. abgehärtet, was Achterbahnen angeht, unglaublich! :giggle:
 

Manoli

Moderator
Teammitglied
Beitritt
19 Feb 2008
Beiträge
7.607
Ort
Deutschland, NRW
  • Thread Starter Thread Starter
  • #107
So, nun beende ich den 17.7. mal:

Nach dem Kingda Ka „Erlebnis“ erkläre ich mich zum Handy- und Becherhalter und überlasse Oli und Erik die abschließenden Achterbahnfahrten.
Auch wenn‘s gerade etwas weh tut, freue ich mich trotzdem, dass die Achterbahn noch rechtzeitig geöffnet wurde, so dass das Parkerlebnis richtig rund werden kann und kein „aber“ bekommt.

Gegen 19:00 Uhr verlassen wir komplett verschwitzt, platt, aber zufrieden den Six Flags Park in Richtung Parkplatz.
Apropos Parkplatz: Die heftigen Parkgebühren an den Hotels und den Parks sind in diesem Urlaub ein nicht zu vernachlässigender Kostenfaktor. 28 Dollar pro Nacht in Boston, 30 bei Six Flags und noch mal 30 pro Nacht in Philadelphia o_O. Da kommt einiges zusammen...

Am Auto gibt es wie im Flugzeug für alle „heiße, feuchte Tücher“ für eine kurze Erfrischung. Ok, das mit dem heiß ist eigentlich nicht so gedacht, aber die einzeln verpackten Lufthansa Feuchttücher haben im Auto in der Sonne fast angefangen zu kochen. :-D

Unsere Fahrt nach Philadelphia verläuft staufrei und bis auf ein richtiges „Floridagewitter“, das uns beim Anblick der Skyline von Philly eher an Gotham City denken lässt, auch völlig unspektakulär.
Leider kommt meine Handykamera nicht mit den düsteren Lichtverhältnissen klar, so dass es davon kein Foto gibt.

Wir wohnen hier im Hampton Inn Philadelphia Center City, wo uns in der Dunkelheit im störenden Regen bei Ankunft das Gepäck netterweise sofort abgenommen wird.
Die Begrüßung ist freundlich, das Zimmer modern, sauber und ziemlich klein im Vergleich zu den letzten beiden, so dass ich dort Koffer Tetris spiele, während Oli und Erik das Auto zum Selfparking Platz bringen.

ED174D9F-4810-48FF-91DC-E9D11B91B32A.jpg

2E87A201-5296-48BD-BBDD-B42E960B3D06.jpg

C6431CC7-C7FB-442F-9AF9-363A2051D18D.jpg

B8BF04C7-9918-4F11-B655-1D7D9DEDBE05.jpg

Danach wollen wir alle nur eines: DUSCHEN!

Nach den Duschen macht sich doch noch Appetit bemerkbar, wir schwanken zwischen Lieferservice und Snackautomat im Hotel, denn keiner will sich heute bei dem Wetter und nach dem anstrengenden Tag noch weiter bewegen.

Pizzageruch im kleinen Zimmer findet Oli nicht sehr attraktiv, so dass ich mich, während Erik noch duscht, in der Lobby auf die Suche nach Snacks mache und dabei direkt gegenüber vom Hotel einen kleinen Supermarkt a la 7eleven entdecke.

Ich mische mich unter das interessante Publikum dort und entscheide mich bei genauerem Umsehen in dem Laden aus gesundheitlichen Gründen gegen alle offenen Lebensmittel....uh, ist das siffig hier :sick:.

So werden Chips, Salsa, Nüsse und zwei Äpfel aus der Hotellobby unser Abendessen, zwei Drittel der Familie sind damit heute auch zufrieden, ein Drittel fühlt sich bei der Entscheidung übergangen und schmollt etwas. Wenn’s ums Essen geht, hört in unserer Familie der Spaß eben auf ;).

Aber der Tag war insgesamt so schön und gelungen, dass die Stimmung nicht kippen kann und am Ende wohl jeder zufrieden einschläft.

Und heute geht‘s hier in Philly weiter :-D.

To be continued...
 

Manoli

Moderator
Teammitglied
Beitritt
19 Feb 2008
Beiträge
7.607
Ort
Deutschland, NRW
  • Thread Starter Thread Starter
  • #108
Ich also absoluter Coasterjunkie gebe Dir Recht - die Fahrt muss schon smooth sein, wenn der Kopf hin- und hergeruckelt wird, hat das mit Spass nichts mehr zu tun.
Der Fairness halber muss man aber auch sagen, dass Oli und Erik keinerlei Probleme bei der Fahrt mit Kingda Ka hatten und die mega Beschleunigung in Kombination mit dem Nervenkitzel, ob die Bahn es wirklich über den Hügel schafft oder es gar einen Roll Back gibt, einfach nur klasse fanden.
 

Manoli

Moderator
Teammitglied
Beitritt
19 Feb 2008
Beiträge
7.607
Ort
Deutschland, NRW
  • Thread Starter Thread Starter
  • #110
18.7.19 Philadelphia

Nach einer ruhigen Nacht und einem etwas wühligen Frühstück im Hotel, das zwar viel Auswahl bietet aber sehr, sehr zuckerlastig ist, machen wir uns auf den Weg zum Visitor Center an der Independence Hall, denn unser nächster Programmpunkt ist eine ca. halbstündige Führung durch die „Wiege der Vereinigten Staaten“, die man ohne Führung auch gar nicht besichtigen kann.
Der Weg führt uns zu Fuß durch die, sagen wir mal, „mittelschöne“, etwas heruntergekommene Umgebung rund um unser Hotel, durch Chinatown zum Gelände des Independence National Historic Park.












Die vielen Murals in Philadelphia setzen auffällige, farbenfrohe Highlights in der rumpeligen Umgebung und gefallen mir recht gut.


Das Visitor Center und das Gelände rund um die Independence Hall sind wiederum wie geleckt und wirken ziemlich edel.


Für einen Dollar Servicegebühr kann man sich vorher online einen Platz in einer Führung zu seiner Wunschzeit sichern, und muss sich zum Abholen des Tickets nur in eine weitaus kürzere Schlange an einem Extra-Schalter anstellen. Das hatten wir gemacht.
Ansonsten empfiehlt es sich, früh zum Visitor Center zu gehen, um Karten zu reservieren, denn die Besucherschlangen wachsen dort schnell in die Länge.











Wie empfohlen, begeben wir uns eine halbe Stunde vor Beginn der Führung zur Sicherheitskontrolle, die aber flott vonstatten geht, so dass wir noch eine Weile auf einer schattigen Bank warten, bis unsere Gruppe aufgerufen wird.

Wir haben großes Glück mit unserem Tourguide, einem Ex-Soldaten, der uns die Ereignisse auf dem Weg zur Unabhängigkeitserklärung und Verfassung so begeistert, lebendig und anschaulich erzählt, zum Teil sogar schauspielerisch darstellt, dass es richtig Spaß macht, ihm zuzuhören und die Zeit wie im Flug vergeht.

Der Gerichtssaal, in dem getagt wurde:





Und hier diskutierten die Vertreter der einzelnen Bundesstaaten darüber, ob sie sich der Unabhängigkeitsbewegung anschließen und fassten in diesem Raum letztlich den offiziellen Beschluss:








Nach der fantastischen Führung haben wir keine Lust, uns lange anzustellen, nur um die Liberty Bell aus der Nähe zu betrachten und ich fotografiere sie kurzerhand durch‘s Fenster, das mal wieder eine Reinigung gebrauchen könnte.








Auf dem Weg zum Infoschalter im Visitor Center, wo wir Tickets für den Phlash Bus kaufen wollen, fällt mir noch der Aufgang zur Besucherterrasse auf und wir steigen kurz die Treppe rauf.
Ja, auch ganz hübsch hier :):









Am Infoschalter habe ich zwei ältere Damen vor mir, für die der Angestellte, sowie ich und alle hinter mir einiges an Geduld aufbringen müssen...
Herrjeeee, soooo kompliziert klingt das alles doch gar nicht, und die beiden sind sogar Amerikanerinnen, an der Sprachbarriere liegt‘s also nicht.

Aber irgendwann bekomme ich auch meine Phlash Tickets, die mit 5 Dollar pro Person für das Tagesticket, eine gute Alternative zu den anderen Hop on Hop Off Touren sind.
Die Route ähnelt der der teuren Busse sehr, alle Hauptattraktionen werden im 15 min Takt angefahren, lediglich der Tourguide fehlt.
Für kleine Kinder und Senioren ist der Bus komplett kostenlos und für Tagesbesucher gibt es mit dem Phlash-Ticket vergünstigtere Parktarife.

Oli und Erik haben es sich in der Zwischenzeit übrigens am Hershey‘s Stand gemütlich gemacht, wo Erik sich einen Smore Shake gönnt, als ich wieder zurück komme.

Das war der erste Teil unseres Tages. Als nächstes nehme ich euch auf unsere Hop on Hop Off Tour mit.

To be continued....
 

Manoli

Moderator
Teammitglied
Beitritt
19 Feb 2008
Beiträge
7.607
Ort
Deutschland, NRW
  • Thread Starter Thread Starter
  • #111
18.7. Philadelphia

Wir beginnen unsere Bustour direkt vor dem Ausgang des Visitor Centers und fahren zum Reading Terminal Market, der in der Nähe unseres Hotels liegt.









Hier gefällt es mir viel besser als im Quincy Market in Boston, alles ist größer, wirkt ursprünglicher, und es gibt außerdem zahlreichen Esssenständen auch noch einen großen Bereich mit frischen, noch nicht zubereiteten Waren, der eher an eine richtige Markthalle erinnert.






Wie auch schon bei Six Flags begegnen uns zahlreiche Pfadfinder aus aller Welt, in diesem Fall aus der finnischen Delegation, die gerade alle auf dem Weg zum Weltpfadfindertreffen in West Virginia sind.
Etwas gemein, denn als vor knapp 2 Jahren der Anmeldezeitraum für das Treffen war, haben wir Erik angeboten, daran teilzunehmen.
Allerdings fanden sich dafür leider aufgrund der hohen Kosten keine weiteren Pfadfinder, die er schon kannte, und sich ganz allein zur deutschen Delegation zu gesellen, hat er sich damals verständlicherweise noch nicht zugetraut.
Heute würde das natürlich ganz anders aussehen, und er wird in diesem Urlaub ziemlich oft daran erinnert.
Hilft nix, jetzt muss er im Urlaub stattdessen mit seinen alten Eltern klarkommen. ;)



Was wir heute hier essen, steht natürlich außer Frage:
Philly Cheese Steak! Was sonst!
Kurz gegoogelt, an welchem Stand es das beste geben soll, und schon stehen wir an und beobachten, wie es neben uns im Akkord frisch zubereitet wird.











Wir haben einen guten Zeitpunkt erwischt, denn vor uns warten nur etwa 5 Leute. Als wir unser Essen bekommen, ist die Schlange schon mehrere Meter lang.



Die Spielkarte dient zum Aufrufen, wenn das Essen fertig ist, auch eine witzige Idee.


Es ist sehr lecker, aber auch mächtig, so dass ich im Gegensatz zu meinen Männern nur die erste Hälfte des Brotes schaffe.
Die andere schenke ich einer alten Frau, die im Schmutz auf dem Gehweg kauert und auf meine Frage, ob sie hungrig sei und mir helfen könne, mein Essen aufzuessen, sehr dankbar meine andere Brothälfte annimmt und sofort isst.

Obdachlosigkeit, Elend und Schmutz prägen diese Stadt leider an jeder Ecke, nicht leicht anzuschauen und auszuhalten, wenn man selbst gerade auf der Insel der Glückseligen lebt und einen luxuriösen, langen Urlaub machen kann. Zudem auch ein heftiger Kontrast zum sauberen, aufgeräumten Boston. In Philadelphia kommt man sich vor, als ob man schlagartig in einer anderen, und nicht gerade besseren Welt gelandet wäre.

Wir verlassen den Reading Terminal Market und laufen ein Stück zur City Hall und dem Love Park.
Auch hier gibt es wieder Street Art im Großformat zu betrachten.






Die City Hall:











Und hier das berühmte „LOVE“ Sign im schön gestalteten, kleinen Park. Auch hier ist die Armut wieder allgegenwärtig, denn der Brunnen wird eindeutig nicht nur zum Spielen genutzt, sondern von einigen Menschen auch für die Körperpflege.














Luxushotels neben Obdachlosigkeit...








Unser nächster Stop ist die St. Peter and Paul Cathedral, wo wir aber nur kurz bis zum nächsten Phlash Bus verweilen.




Erik ist an der Stadtbesichtigung insgesamt nur „mittel-interessiert“ und beschäftigt sich lieber mit dem Anschauen von Serien.





Das nächste Love-Sign ;)


















Wir beschließen, keine weiteren Stops mehr vor dem Museum of Art einzulegen, und pünktlich zum Ausstieg fängt leider der angekündigte Regen an. Mist! Naja, noch tröpfelt es nur, und es ist ja sowieso wieder eine Affenhitze, also laufen wir einen Parkweg hinunter, weil ich mir gerne die Boathouse Row am Ufer des Delaware Rivers ansehen möchte.






Auf dem folgenden Foto sieht man sie rechts im Hintergrund. Soviel zur idyllischen Lage, die ich irgendwie beim Betrachten der Fotos immer im Hinterkopf hatte...:LOL:
Aber Straßen- und Baulärm hört man auf Fotos ja auch nicht ;)








So, jetzt habe ich auch ein Schummel-Idylle-Foto!









Kurz darauf kommt es, wie es kommen musste! Das Gewitter bricht richtig los, und wir werden in Nullkommanix klatschnass!
Die Kamera muss ich in Olis wasserdichten Rucksack retten, so dass ich euch die letzten Bilder von den Rocky Steps zusammen mit den Essenbildern des fertigen Cheese Steaks gleich als Handyfotos nachliefern muss.
 
Zuletzt bearbeitet:

Manoli

Moderator
Teammitglied
Beitritt
19 Feb 2008
Beiträge
7.607
Ort
Deutschland, NRW
  • Thread Starter Thread Starter
  • #113
Es ist zwar erst früher Nachmittag als wir nach einer Fahrt im Tiefkühlbus in nassen Klamotten zum Hotel zurücklaufen, aber unser Tatendrang Philadelphia betreffend ist erschöpft.
Der Big Bus Anwerber muss selbst lachen, als er bei uns triefenden Gestalten im strömenden Regen die 1 1/2 stündige wunderbare Fahrt auf dem offenen Oberdeck des Busses anpreist.

Unser weiterer Tag findet im trockenen Hotel statt, und wir verbringen ihn mit Wäsche waschen, Koffer umräumen und im Fitnessraum.

Morgen fahren wir weiter nach Cape May, mit der Fähre weiter nach Lewes und von dort noch bis Salisbury / Fruitland zur nächsten Zwischenübernachtung.

Fazit:
Interessant war Philly schon, die Führung in der Independence Hall war sogar großartig.
Vielleicht hätte sich auch noch das eine oder andere Museum gelohnt, sicherlich auch Ausflüge in die weitere Umgebung, aber Philadelphia selbst wird keine Stadt, in die ich unbedingt noch einmal zurückkommen möchte.

to be continued...
 

Revilo

FLI-Gold-Member
Beitritt
7 Apr 2017
Beiträge
3.838
Ort
Hamburg
Der Fairness halber muss man aber auch sagen, dass Oli und Erik keinerlei Probleme bei der Fahrt mit Kingda Ka hatten und die mega Beschleunigung in Kombination mit dem Nervenkitzel, ob die Bahn es wirklich über den Hügel schafft oder es gar einen Roll Back gibt, einfach nur klasse fanden.
Oh krass, ich musste eben erstmal Roll Back googlen und wusste gar nicht, dass es die Möglichkeit auch gibt. Auch bei dem Coaster, den ich im Oktober in Spanien fahren werde. Dann bin ich mal gespannt. :giggle:
 

MFrech

FLI-Bronze-Member
Beitritt
24 Mai 2006
Beiträge
599
Ort
Köln
Wow, super Bericht und ich hatte das Vergnügen alles bis jetzt in einem Rutsch lesen und sehen zu können.
Das ist eine Tour, ich wir auch liebend gerne mal machen wollen, und nun haben wir auch noch ein paar richtig gute Vorgaben, danke!

Bei dem Holocaust Memorial habe ich wirklich Gänsehaut bekommen, das ist wirklich krass. Und sehr bedrückend. Aber eben auch toll umgesetzt.

Ich bleibe in der Reisegruppe und freue mich schon auf die nächsten Tage, echt toll :sun:
 

Irving

FLI-Silver-Member
Beitritt
17 Sep 2016
Beiträge
2.189
Ort
Berlin
Toller Tag, da bekomme ich auch richtig Lust auf so eine Führung. Die nur scheinbare Idylle fand ich echt heftig! Niemals würde man das erwarten, wenn man dein zweites Foto von den hübschen Häuschen sieht.

Und Serien schauen... woher nehmt ihr die Gelassenheit? Ich würde glaub ich vom Glauben abfallen, ich hab in diesem Urlaub schon immer gemeckert, weil die Kids am liebsten den ganzen Tag im Hotel gesessen und an ihren Geräten gedaddelt hätten. Wird man irgendwann entspanntert? Erik ist ja schon bissl älter als meine Große. Oder hat er Stranger Things geguckt? Dann hat er natürlich meinen Segen. :giggle:

Die Rocky Steps, hach, da ich gerade die Creed Filme sehr mag (ich gebe zu, ich habe keinen einzigen Rocky gesehen :LOL: aber Creed ist ja quasi das gleiche in grün), finde ich dein Foto natürlich toll.

Und die Armut an allen Ecken hat mich auch in Chicago tief getroffen.
 

Cawu

FLI-Gold-Member
Beitritt
8 Okt 2013
Beiträge
2.561
Ort
Schwarzwald
Hallo Manu,

"Carmen´s" Philly Cheese Steak :LOL::LOL::LOL:(y)

Ach, da kommen Erinnerungen hoch. Philly waren wir vor 10 Jahre.
Das Reading Terminal war mein erster großer Foodmarket und ist mir in bleibender Erinnerung. Ich war damals auch so begeistert. Wir hatten dort damals ein Frühstück an einem Stand von Amish People.

Uns hat die Stadt eigentlich ganz gut gefallen, wir waren nur zwei Nächte vor unserem Rückflug und ein ganzer Tag dort hat völlig gereicht.
Vom City Hall Tower oben hat man einen schönen Rundumblick über Philadelphia, allerdings auch mit den dreckigen verkratzten Scheiben. Habt ihr die Rocky Steps gleich gefunden, wir haben ziemlich lang gesucht - der Herr hatte eine recht kleine Schuhgröße :-D;)

Freu mich auf mehr von euch!

Ganz liebe Grüße und weiterhin eine schöne Zeit für euch.

Carmen
 

Manoli

Moderator
Teammitglied
Beitritt
19 Feb 2008
Beiträge
7.607
Ort
Deutschland, NRW
  • Thread Starter Thread Starter
  • #119
Oh krass, ich musste eben erstmal Roll Back googlen und wusste gar nicht, dass es die Möglichkeit auch gibt. Auch bei dem Coaster, den ich im Oktober in Spanien fahren werde. Dann bin ich mal gespannt. :giggle:
Angeblich sind die Chancen für einen Roll Back morgens, wenn die Bahn noch nicht so warm gelaufen ist, am größten ;).

Und ich hab eben gerade gedacht, dass Philly sicherlich für mich auch interessant wäre. Naja, muss man sicher selbst ausprobieren.
Ja, auf jeden Fall sollte das jeder selbst ausprobieren.
Ich grübele schon die ganze Zeit, woran es liegt, dass ich mit Philly so gar nicht warm werden konnte, denn ich habe z.B. mit Bangkok eine wesentlich dreckigere und chaotischere Stadt auf der Liste der Orte, wo ich immer wieder begeistert auf Entdeckungstour gehen würde.
Vielleicht wirkt Philly nicht fremd genug, um faszinierend zu sein?
Vielleicht hat mir Boston vorher zu gut gefallen?
Ich weiß es nicht. Es ist auch nicht so, dass ich es bereue, dass wir hier zwei Nächte des Urlaubs verbracht haben, denn es war ja auf jeden Fall sehr interessant, aber einmal reicht für mich auf jeden Fall.



Wow, super Bericht und ich hatte das Vergnügen alles bis jetzt in einem Rutsch lesen und sehen zu können.
Das ist eine Tour, ich wir auch liebend gerne mal machen wollen, und nun haben wir auch noch ein paar richtig gute Vorgaben, danke!

Bei dem Holocaust Memorial habe ich wirklich Gänsehaut bekommen, das ist wirklich krass. Und sehr bedrückend. Aber eben auch toll umgesetzt.

Ich bleibe in der Reisegruppe und freue mich schon auf die nächsten Tage, echt toll :sun:
Danke!
Schön, dass du dabei bleibst! :)

Toller Tag, da bekomme ich auch richtig Lust auf so eine Führung. Die nur scheinbare Idylle fand ich echt heftig! Niemals würde man das erwarten, wenn man dein zweites Foto von den hübschen Häuschen sieht.

Und Serien schauen... woher nehmt ihr die Gelassenheit? Ich würde glaub ich vom Glauben abfallen, ich hab in diesem Urlaub schon immer gemeckert, weil die Kids am liebsten den ganzen Tag im Hotel gesessen und an ihren Geräten gedaddelt hätten. Wird man irgendwann entspanntert? Erik ist ja schon bissl älter als meine Große. Oder hat er Stranger Things geguckt? Dann hat er natürlich meinen Segen. :giggle:

Die Rocky Steps, hach, da ich gerade die Creed Filme sehr mag (ich gebe zu, ich habe keinen einzigen Rocky gesehen :LOL: aber Creed ist ja quasi das gleiche in grün), finde ich dein Foto natürlich toll.

Und die Armut an allen Ecken hat mich auch in Chicago tief getroffen.
Ja, ich musste bei unserem Mittagessen und dem allgegenwärtigen Elend in den Straßen und Parks auch an dich und deine Eindrücke in Chicago denken.

Was Erik betrifft:
Er ist halt knapp 15, Essen, Sport, durch Multimedia unterstütztes Chillen stehen ganz weit oben auf der Liste, da machste nix dran ;).
Nee, mal im Ernst: Erik interessiert sich für so viele Dinge.
Bei jeder Führung, auch in der Independence Hall, ist er voll dabei, er hinterfragt alles und jeden, aber Hop on Hop off Touren oder einfach in Städten ohne echtes Ziel herumzulaufen, fand er schon immer eher sch....
Dann ist ruhig in der Ecke Videos zu schauen, bis es weiter geht, anstatt zu motzen, eigentlich eine ganz gute Alternative.
Ich hätte es in dem Alter wahrscheinlich auch nicht sooo toll gefunden, meiner fotografierenden Mutter hinterherzulaufen.

Aber ich verstehe gut, was du meinst, Ricarda, denn der Gedanke „Mensch, du hast hier gerade Möglichkeiten, von denen andere nur träumen können und glotzt lieber Serien????? Bist du bekloppt?“, kommt auch bei mir immer wieder mal hoch und platzt auch hin und wieder aus mir heraus ;).

Bringt aber nix, außer Stress und schlechter Laune in der ganzen Familie.


Hallo Manu,

"Carmen´s" Philly Cheese Steak :LOL::LOL::LOL:(y)

Ach, da kommen Erinnerungen hoch. Philly waren wir vor 10 Jahre.
Das Reading Terminal war mein erster großer Foodmarket und ist mir in bleibender Erinnerung. Ich war damals auch so begeistert. Wir hatten dort damals ein Frühstück an einem Stand von Amish People.

Uns hat die Stadt eigentlich ganz gut gefallen, wir waren nur zwei Nächte vor unserem Rückflug und ein ganzer Tag dort hat völlig gereicht.
Vom City Hall Tower oben hat man einen schönen Rundumblick über Philadelphia, allerdings auch mit den dreckigen verkratzten Scheiben. Habt ihr die Rocky Steps gleich gefunden, wir haben ziemlich lang gesucht - der Herr hatte eine recht kleine Schuhgröße :-D;)

Freu mich auf mehr von euch!

Ganz liebe Grüße und weiterhin eine schöne Zeit für euch.

Carmen
Schön, dass du auch immer noch dabei bist!
Ja, der Name Carmen scheint für Qualität zu bürgen, bei Reiseberichten genauso wie bei Sandwiches ?.

Wir haben nicht gesucht, sind direkt vom Flussufer zur Treppe hoch gekommen und ganz schnell in den nächsten Bus geflüchtet, denn im Gewitter ist es dort alles andere als gemütlich ?.

So, wir haben gefrühstückt und gepackt, gleich heißt‘s wieder „on the road again“

LG
Manu
 

Hemmi

FLI-Silver-Member
Beitritt
10 Sep 2010
Beiträge
1.492
Ort
Baden Württemberg
Und Serien schauen... woher nehmt ihr die Gelassenheit? Ich würde glaub ich vom Glauben abfallen, ich hab in diesem Urlaub schon immer gemeckert, weil die Kids am liebsten den ganzen Tag im Hotel gesessen und an ihren Geräten gedaddelt hätten. Wird man irgendwann entspanntert? Erik ist ja schon bissl älter als meine Große. Oder hat er Stranger Things geguckt? Dann hat er natürlich meinen Segen. :giggle:

.
:giggle: Das wird nicht besser mit zunehmendem Alter.... Deine werden demnächst in das WhatsApp/Insta/SnapChat Alter kommen - da hängt „Kind“ dann fast durchgehend am Handy, denn irgendjemand ist immer Online :giggle: Da bleibt nur Gelassenheit übrig...ansonsten vermiest man sich selber den Urlaub.
 
Oben