Sawatdee Kha – Tempel, Märkte und die kleine Lanna. Eine Reise ins Land des Lächelns im Februar 2019

Suse65

FLI-Member
Beitritt
20 Mrz 2018
Beiträge
192
Ort
Berlin
Die Atmosphäre auf den Bildern finde ich total schön. Da würde ich dann auch die touristische Überlaufenheit hinnehmen, das ist ja klar, daß sowas Tolles jeder sehen will. Daß man dort permanent übers Ohr gehauen werden soll, kennt man ja leider aus vielen Ländern. Daß die zunächst mal ihre eigenen Verwandten anfahren kann ich irgendwie noch verstehen, aber so richtige Betrügereien à la "ich habe kein Wechselgeld", anstrengend sowas.
 

binebiene

FLI-Bronze-Member
Beitritt
13 Mrz 2016
Beiträge
703
Ort
90766 Fürth
  • Thread Starter Thread Starter
  • #42
Ja, das ist vermutlich in vielen Ländern so, in denen wir für unseren Urlaub 1-2 örtliche Jahreseinkommen oder mehr ausgeben. Dass dafür unsere Lebenskosten höher sind und der Urlaub auch nicht immer zwingend aus der Portokasse bezahlt wird - ich denke dass ist vielen nicht klar.

Wenn man meine Reisebibel gesehen hat, da hätte einem anders werden können. Eine Seite voll mit: darauf achten, Achtung Falle, wichtige Telefonnummer - puh! Zum Glück gibt es ja viele fleißige Bloggerlein, sodass man mit Vorbereitung kaum eine Falle mitnimmt. Wenn diese nicht notwendig wäre, wäre es natürlich auch nicht schlimm ;)

Aber hey, es war ein wahnsinig toller Urlaub mit tollen Erlebnissen - buchen wir es unter Spende! Und weh tun tut es im Nachhinein auch nicht.
 

gumpi67

FLI-Silver-Member
Beitritt
12 Aug 2008
Beiträge
2.029
Ort
südlich von Wien
Wir haben den Damnoen Saduak Floating Market auch besucht (Bilder gibt es demnächst in meinem Reisebericht ;)) , wobei ihr ihn aus einer ganz anderen Perspektive als wir erlebt habt. Wir sind nur kurz mit dem Boot gefahren und danach zu Fuß entlang der Stände unterwegs gewesen.
Ich finde es schön, so einen Markt einmal gesehen zu haben, wobei es in und um Bangkok zahlreiche solcher Märkte gibt, die halt alle mehr oder weniger auf Touristen ausgerichtet sind. Interessiert hätte mich auch noch der Maeklong Railway Market, wobei wir diesen aus Zeitgründen in unserem Urlaub nicht mehr mitgenommen haben.
Zu den Preisen: Sobald du in Asien als Tourist erkannt wirst, was ja jetzt nicht wirklich schwer ist, wird gerade auf Märkten versucht, mehr Geld als notwendig zu verlangen. Ich glaube, dass wir urlaubenden Europäer in Asien automatisch als "reich" eingestuft werden, auch wenn wir es für unsere Verhältnisse selten wirklich sind.
 

binebiene

FLI-Bronze-Member
Beitritt
13 Mrz 2016
Beiträge
703
Ort
90766 Fürth
  • Thread Starter Thread Starter
  • #44
Heute ist mein Geburtstag. Eine der ersten Nachrichten, die mich heute früh erreicht haben war von meinem Chef: Alles Gute ... ach ja, du musst sofort in häusliche Quarantäne. Anordnung deines Arbeitgebers in Abstimmung mit den Behörden.
Hört man an seinem Geburtstag gerne ...

Es hat mich drölfmillionen Nerven, die ersten grauen Haare (ich werde heute 39) und 4 Stunden Telefonate gekostet um rauszufinden, dass ich eine ganz normale K2 bin und mich halt verantwortungsvoll verhalten soll. Ist klar!

Puuhhh. Das hat erstmal gesessen.

Und da ich jetzt dringend schöne Bilder brauche kommt ihr ungeplant in den Genuss weiterer Bilder ...
 
Damoen Saduak Floating Market - Video

binebiene

FLI-Bronze-Member
Beitritt
13 Mrz 2016
Beiträge
703
Ort
90766 Fürth
  • Thread Starter Thread Starter
  • #46
An einem der Stände kauften wir schließlich doch noch 6 kleine Elefanten (auch wenn sie deutlich teurer als in Bangkok waren), die ich meinen Kolleginnen mitgebracht habe. Unser Kapitän wurde nämlich immer angepisster und ich hatte Angst, dass er uns aus dem Boot schubst. Wie ich im Laufe der Fahr vorhergesagt habe, hat er uns auch nicht beim Aussteigen geholfen. Die Anlegestelle war mittlerweile komplett mit Chinesen überfüllt, immer weitere Busse karrten immer weitere Landsleute an, und so mussten wir unter gefühlt 100 Augen auf allen Vieren aus dem Boot krabbeln (da Pier war zudem viel zu hoch oder der Wasserstand viel zu niedrig). Zurück mussten wir dann entweder halb über wartende Chinesen steigen (mal bisschen zusammenrücken oder zumindest Füße einziehen ist nicht) und teilweise uns um Stützpfeiler leicht über dem Wasser entlangschwingen. Das zu viel Gezahlte betrachten wir daher als Erlebnisaufschlag, eine Servicegebühr kann es ja nicht gewesen sein.


Hier noch ein Video, das Roland gemacht und ich total professionell (jawoll!) geschnitten habe:



Fazit zum Markt: oh ja, absolut überlaufen ab ca. 10 Uhr, ich glaube da wäre es für mich eher der totale Horror gewesen. Vorher kann man ihn sicher aber definitiv al anschauen, ich fand es wirklich interessant und schön und habe mich im Nachhinein gefreut, dass unser Fahrer uns überredet hat.
 

binebiene

FLI-Bronze-Member
Beitritt
13 Mrz 2016
Beiträge
703
Ort
90766 Fürth
  • Thread Starter Thread Starter
  • #47
Wir haben den Damnoen Saduak Floating Market auch besucht (Bilder gibt es demnächst in meinem Reisebericht ;)) , wobei ihr ihn aus einer ganz anderen Perspektive als wir erlebt habt. Wir sind nur kurz mit dem Boot gefahren und danach zu Fuß entlang der Stände unterwegs gewesen.
Ich finde es schön, so einen Markt einmal gesehen zu haben, wobei es in und um Bangkok zahlreiche solcher Märkte gibt, die halt alle mehr oder weniger auf Touristen ausgerichtet sind. Interessiert hätte mich auch noch der Maeklong Railway Market, wobei wir diesen aus Zeitgründen in unserem Urlaub nicht mehr mitgenommen haben.
Zu den Preisen: Sobald du in Asien als Tourist erkannt wirst, was ja jetzt nicht wirklich schwer ist, wird gerade auf Märkten versucht, mehr Geld als notwendig zu verlangen. Ich glaube, dass wir urlaubenden Europäer in Asien automatisch als "reich" eingestuft werden, auch wenn wir es für unsere Verhältnisse selten wirklich sind.

Ich wusste zum Beispiel gar nicht, dass man da auch durchlaufen kann. Wir sind ja quasi schon eine Ortschaft vorher eingestiegen.
Dort in der Nähe kann man noch einiges machen, zum Beispiel den von dir erwähnten Railway Market. Ob wir da waren? Oder im Elefantencamp? Oder auf einem lustigen Turm? Oder in einer Reisfabrik?
Mal gucken ...
 

Reisezottel

FLI-Silver-Member
Beitritt
29 Mai 2014
Beiträge
1.630
Ort
Fellbach
Erst mal ganz herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag - in bin nächste Woche dran, allerdings mit ein paar Jährchen mehr auf dem Buckel ;)). Genieße den Tag trotz Corona!

Ich genieße jedenfalls Deinen Bericht!

Was ist eine K2? Ist das eine doofe Frage?
 

binebiene

FLI-Bronze-Member
Beitritt
13 Mrz 2016
Beiträge
703
Ort
90766 Fürth
  • Thread Starter Thread Starter
  • #50
Danke für die Glückwünsche!
Ja doppelt gekoppelt kann in 2020 nicht schaden.

K2 bedeutet dass du in der in der Infektionskette keinen direkten Kontakt zum Infizierten hattest ABER längeren intensiven Kontakt zu einer Person welche wiederum länger Kontakt zum Infizierten hatte.

Dinge die man nie lernen wollte...
 

bawae

FLI-Silver-Member
Beitritt
10 Aug 2014
Beiträge
893
Ort
Oberpfalz
Schöner Mist, und das an deinem Geburtstag! Ein herzliches Happy Birthday auch von mir! Ganz tolle Bilder übrigens! Liebe Grüße Barbara
 

gumpi67

FLI-Silver-Member
Beitritt
12 Aug 2008
Beiträge
2.029
Ort
südlich von Wien
Heute ist mein Geburtstag. Eine der ersten Nachrichten, die mich heute früh erreicht haben war von meinem Chef: Alles Gute ... ach ja, du musst sofort in häusliche Quarantäne. Anordnung deines Arbeitgebers in Abstimmung mit den Behörden.
Hört man an seinem Geburtstag gerne ...

Es hat mich drölfmillionen Nerven, die ersten grauen Haare (ich werde heute 39) und 4 Stunden Telefonate gekostet um rauszufinden, dass ich eine ganz normale K2 bin und mich halt verantwortungsvoll verhalten soll. Ist klar!

Puuhhh. Das hat erstmal gesessen.

Und da ich jetzt dringend schöne Bilder brauche kommt ihr ungeplant in den Genuss weiterer Bilder ...
Dann einmal Herzlichen Glückwunsch auch von mir! Ich hoffe, du konntest trotzdem ein wenig feiern. Die Bilder und das Video sind wirklich spitze, auch bzw. gerade die S/W-Bilder haben ihren Reiz. (y) Habt ihr das Video mit Hilfe eines Gimbal aufgenommen?

Wir haben scheinbar einiges gemeinsam - nicht nur unsere Vorliebe für Florida und für Thailand und für Mango Sticky Rice, sondern auch unseren Geburtsmonat. Ich durfte vorgestern einen runden Geburtstag feiern (und nein, die Zahl in meinem Nickname ist NICHT mein Geburtsjahr, sonst wär's ja kein runder Geburtstag. :cool:)
 

binebiene

FLI-Bronze-Member
Beitritt
13 Mrz 2016
Beiträge
703
Ort
90766 Fürth
  • Thread Starter Thread Starter
  • #53
Dann einmal Herzlichen Glückwunsch auch von mir! Ich hoffe, du konntest trotzdem ein wenig feiern. Die Bilder und das Video sind wirklich spitze, auch bzw. gerade die S/W-Bilder haben ihren Reiz. (y) Habt ihr das Video mit Hilfe eines Gimbal aufgenommen?

Wir haben scheinbar einiges gemeinsam - nicht nur unsere Vorliebe für Florida und für Thailand und für Mango Sticky Rice, sondern auch unseren Geburtsmonat. Ich durfte vorgestern einen runden Geburtstag feiern (und nein, die Zahl in meinem Nickname ist NICHT mein Geburtsjahr, sonst wär's ja kein runder Geburtstag. :cool:)
Happy belatet birthday!

Wollte grad sagen, Mathe war nie meine Stärke aber 7 und rund passen irgendwie nicht zusammen :) Ja Oktober ist ein echt guter Jahrgang oder? Rund werde ich ja erst nächstes Jahr.

Da ich nichtmal weiß was ein Gimbal ist vermute ich mal nein. Also ich vermute wir haben nur mit dem Handy gefimt, ein Samsung. Unsere Kamera filmt nämlich nicht gut.
 

gumpi67

FLI-Silver-Member
Beitritt
12 Aug 2008
Beiträge
2.029
Ort
südlich von Wien
Happy belatet birthday!

Wollte grad sagen, Mathe war nie meine Stärke aber 7 und rund passen irgendwie nicht zusammen :) Ja Oktober ist ein echt guter Jahrgang oder? Rund werde ich ja erst nächstes Jahr.
Dankeschön :kiss:
Da ich nichtmal weiß was ein Gimbal ist vermute ich mal nein. Also ich vermute wir haben nur mit dem Handy gefimt, ein Samsung. Unsere Kamera filmt nämlich nicht gut.
Sorry für Off-Topic: Ich denke du bist in guter Gesellschaft - ich wusste bis vor einigen Monaten auch nicht, was ein Gimbal ist. :cool: Ich bin ja bei uns diejenige, die fotografiert und das lieber mit einer "richtigen" Kamera als mit dem Handy, auch wenn ich im Urlaub mehr schleppen muss. Mein Mann dagegen möchte unsere Videokamera nicht mehr mitschleppen, und hat sich letztes Jahr einen "Osmo Mobile 2" angeschafft - mittlerweile gibt es mindestens ein Nachfolgemodell:
Man klemmt das Handy einfach in die Vorrichtung und kann tolle professionell aussehende Videos damit machen, die dann überhaupt nicht verwackelt sind. Ein paar Special Effects wie Zeitlupe/Zeitraffer oder 360°(?)-Aufnahmen und noch mehr kann das Ding auch.

Und da euer Video trotz des schaukelnden Bootes nicht verwackelt ist, dachte ich eben, dass ihr einen Gimbal dabei hattet. ;)
 

Suse65

FLI-Member
Beitritt
20 Mrz 2018
Beiträge
192
Ort
Berlin
Dann mal herzlichen Glückwunsch nachträglich Euch allen beiden.

Wegen der Quarantäne, da wäre ich eher erstaunt über so viel Fürsorge des Arbeitgebers. Ich war im April auch K2, die Konstellation war auch über eine Kollegin, die einen positiven Angehörigen hatte und wir hatten als K2s alle Kontakt zur Kollegin. Bei uns ist gar nüscht passiert. Unsere Kollegin mußte uns auch beim Gesundheitsamt als Kontaktpersonen benennen, aber weder dort noch unser Arbeitgeber hat sich in irgendeiner Form gerührt und schon gar nicht gabs Quarantäne. Wir sind alle weiter arbeiten gegangen als wär nix gewesen.

Diesen Markt und Deine Fotos davon finde ich nach wie vor ganz toll. Nur diese Schilderungen vom genervten Bootsführer und dann das Aussteigen ohne Hilfe und überhaupt die schlechte Stimmung, wenn man dort kaufen will, wo die sich das so vorgestellt haben, das würde mich schon alles stressen. Trinkgeld hat der hoffentlich keins gekriegt.
 

binebiene

FLI-Bronze-Member
Beitritt
13 Mrz 2016
Beiträge
703
Ort
90766 Fürth
  • Thread Starter Thread Starter
  • #56
An sich ist Fürsorge ja nett und uns zu informieren auch. Ich muss/darf im Homeoffice bleiben.
Aber häusliche Quarantäne ist ja gleich nochmal eine andere Hausnummer.


Äh, nee, Trinkgeld gab es keins. Das war im absolut überteuerten Preis mit drin.
Ich hatte das Gefühl es ist in Thailand auch nicht zwingend üblich. Wir wurden immer erstaunt angesehen. Aber da bin ich mir nicht sicher.
 

gumpi67

FLI-Silver-Member
Beitritt
12 Aug 2008
Beiträge
2.029
Ort
südlich von Wien
Dann mal herzlichen Glückwunsch nachträglich Euch allen beiden.

Wegen der Quarantäne, ...
Dankeschön :D

Ich hatte auch schon zwei Kolleginnen, die als K1 allerdings selbst negativ getestet wurden. Beide waren nach den Vorgaben der Behörde in Quarantäne. Für uns Kollegen hätte dies nur Folgen gehabt, wenn sie positiv getestet worden wären.
 
Talad Rom Hoop - Teil 1

binebiene

FLI-Bronze-Member
Beitritt
13 Mrz 2016
Beiträge
703
Ort
90766 Fürth
  • Thread Starter Thread Starter
  • #59
Nach einer kurzen Biopause auf einer typisch thailändischen Toilette (diese wo man in die Hocke gehen muss, ohne Klopapier natürlich und statt Spülung eine Wasserkelle) hieß es aber flux weiter, uns erwartet am nächsten Ziel ein hoffentlich tolles und in dieser Art definitiv einmaliges Ergebnis.

Dafür sollten zumindest wir pünktlich sein, da es immerhin einen offiziellen einen Zeitplan gibt. Böse Zungen behaupten ja, dass dieser in der Regel nicht eingehalten wird, aber riskieren wollen wir das nicht - ausgerechnet, wenn mal selbst verspätet erscheint ist es vermutlich bereits geschehen.
Was uns als nächstes erwartet – seht selbst:

03-053 Talad Rom Hoop.jpg

Ihr ahnt was passiert?

...


...


...


...




Da kommt n Zug ...
Wir besuchen nämlich den Talad Rom Hoop oder auch Mae Klong Railway Market oder auch Schirm-klapp-weg-Markt. Und damit ist auch alles gesagt. Es gab einmal einen Markt, dann hat da plötzlich jemand eine Bahnstrecke durchgebaut. Der Markt sollte weichen, erwies sich jedoch als äußerst renitent und naja: jetzt fährt halt die Bahn durch den Markt. Geht doch! Warum nur immer der Stress, wenn es so einfach ist?

Ursprünglich wollte ich ja auf eigene Faust mit eben jenem Zug der durchfährt anreisen, das Spektakel aus beiden Perspektiven zu erleben wäre bestimmt nochmal toller gewesen. Ich hatte bereits einen detaillierten Schlacht, dieser enthielt: Finde den - wohl/angeblich - schwer zu findenden Zugang zu einem kleinen Nebenbahnhof, kaufe die richtige Fahrkarte (ohne Thaikenntnisse angeblich nicht ganz einfach), finde den richtigen Zug, Zug sei pünktlich, finde die richtige Haltestelle zum Aussteigen, finde den Weg durchs Dorf zum Fluß um dort das Floß/Fährähnliche zum Übersetzen zu finden, finde den Weg zum nächsten Bahnhof, finde den richtigen Zug (es sei dein erster war zu spät, dann ist auch schon wurscht), kaufe die richtige Fahrkarte, ergattert einen Fensterplatz möglichst weit hinten, richtig aussteigen sollte dann kein Problem sein. Ach ja – und komm irgendwie wieder heim. Alles really easy oder?

Irgendwann packte mich dann aber doch die Angst vor der eigenen Courage und – um ehrlich zu sein – vor allem die Angst irgendwann mal aufs Klo zu müssen. Die angebotenen Touren haben mich zudem nicht so überzeugt, die günstigen lagen so bei 35-50 Euro pro Nase und hatten teilweise sehr schlechte Bewertungen oder waren reine Hol- und Bringdienste in kleinen Vans, geführte Touren waren dann um einiges teurer. Unser – übrigens quietschrosanes – Privattaxi hat uns mit großzügigem Trinkgeld glaube ich ca. 60 Euro gekostet. Mit netten Gesprächen und einigen Informationen und dem Angebot uns noch hier oder dort hin zu fahren (waren zu müde). Mit MIETÄÄÄR, Fixpreis wären wohl um die 50 gewesen.

So, zurück zum Zug. Dieser ist nur ca. 20km vom Floating Markt entfernt, unterwegs kamen wir immer wieder an Wahlwerbung vorbei. Diese funktioniert in Thailand indem man Menschen mit Megaphon und ultralautem K-Pop (glaube ich, höre ich nämlich nicht) sowie der Nummer des Kandidaten groß auf einem Plakat die Straße hoch und runterfahren und irgendwas rufen/schreien lässt. Zum Glück macht das hier keiner.

Uns erwartet ein kleines Alltagsproblem – es gibt keine Parkplätze. Nach 2 Runden haben wir mit unserem Fahrer Nummern ausgetauscht, er hat uns raushüpfen lassen und wir sollten ihn anrufen, wenn wir wieder wegwollen.

Der Markt an sich ist sehr authentisch da er bei den Touristen (v.a. den westlichen) immer noch kaum bekannt ist. Man findet hier so einiges, was ich im Leben nicht essen würde (dazu später mehr) und der Geruch ist auch recht – interessant. Es gab die „üblichen“ chinesischen Touristenbusse, aber auch hier schon weitaus weniger als am Floating Market (wie auch, die warten ja immer noch auf ein Boot – hach bin ich gemein). Farangs waren wir weit und breit gefühlt die einzigen.
Das führte dazu, dass plötzlich wir (bzw. insbesondere ich) das Exotikum waren und wirklich permanent angestarrt wurden. Das war teilweise schon unangenehm und nett ist das mal überhaupt nicht! Ich habe Roland ein paar Mal gefragt ob ich irgendwie von nem Vogel angeschissen wurde oder meine Hose gerissen ist oder ähnliches. Aber nichts, ich war ganz normal. Angestarrt wurde ich trotzdem. Ich soll noch rausfinden, an was es gelegen hat.

Der Markt ist ein normaler Wochenmarkt wo die Einheimischen einkaufen und die Stände sind komplett überdacht. Das macht es etwas dunkel, zudem ist nicht immer ein Wegesystem erkennbar, sodass wir uns durchgeschlängelt haben. Als einzige Farangs weit und breit war den Verkäufern aber klar wohin wir wollen und sie haben uns immer die grobe Richtung gezeigt.

Und dann hatten wir sie gefunden – die Gleise. Puh, das schaut schon bisschen eng aus. Noch waren nicht alle Plätze besetzt und so sicherten wir uns schnell noch einen guten Sichtplatz. Ein Aufseher trieb chinesische Gruppen über die Gleise und teilte ihnen lautstark Anweisungen mit. Anscheinend durfte er laut Jobbeschreibung aber nur anweisen, meine Frage an ihn aus welcher Richtung der Zug kommt durfte er offensichtlich nicht antworten und auch die Asiaten um mich rum berichteten mir, dass er es ihnen nicht gesagt hat.

Wenn man sich in einen Gang Zwischengang zwischen den Ständen hinstellen wollte wurde man von den Käufern weegeschickt, warum erklärte sich später. Eine ich glaube weibliche Stimme aus Lautsprechern erzählte immer was von einer roten Linie, hinter welcher man stehen sollte. Nur war weit und breit keine zu sehen. Dass es sie doch gibt sollte ich später herausfinden.

Hier erstmal ein paar Eindrücke vom Markt bevor der Zug kommt.

03-051 Talad Rom Hoop.jpg


Ah ich seh gerade, vielleicht haben sie mich wegen meiner Kopfbedeckung angestarrt? Nee.

03-052 Talad Rom Hoop.jpg

03-056 Talad Rom Hoop.jpg

03-057 Talad Rom Hoop.jpg
 
Talad Rom Hoop - Teil 2

binebiene

FLI-Bronze-Member
Beitritt
13 Mrz 2016
Beiträge
703
Ort
90766 Fürth
  • Thread Starter Thread Starter
  • #60
Und dann kam er endlich – natürlich mit Verspätung. Man merkte es vor allem daran, dass die Verkäufer immer nervöser wurden, zudem gab es Durchsagen und ein lautes „tuuuuuut“. Ein Mann lief vor dem Zug her und verscheuchte die letzten Widerständigen.

03-061 Talad Rom Hoop.jpg

03-062 Talad Rom Hoop.jpg

03-063 Talad Rom Hoop.jpg

Der Zug kam näher und näher - puh, ganz schön eng!
Hinter mir quetschten sich noch ein paar weitere Schaulustige und bogen mich so nach vorne. Mir und dem Voranläufer und vermutlich auch dem Zugführer war recht schnell klar, dass das mit uns eine besonders enge Sache wird, die Beiden beschlossen jedoch, dass dies nicht ihr Problem war.

Ein kurzer Abgleich Außenkante Zug vs. meine Oberweite zeigte, dass es spannend werden sollte.

03-064 Talad Rom Hoop 1.jpg

03-065 Talad Rom Hoop.jpg

Ihr kennt doch bestimmt diese typisch amerikanischen Car Washs? Junge, knapp bekleidete Mädels mit vermutlich Push Ups, welche zufälligerweise ausgerechnet an dem Tag entweder ein weißes T-Shirt oder nur einen Bikini tragen waschen fremde Autos, und das vor allem unter Einsatz ihrer Oberweite.
Nun ja, jung bin ich nicht, knapp bekleidet oder in Bikini – Gott bewahre! Aber mein Train Wash war 1A! Beweise fanden sich zum einen auf meinem Oberteil (das machte mich für die Asiaten noch interessanter) und als Streifen auf dem Zug. Die Umgebung durch welche er vorher fuhr ist übrigens gelblich.

Den Trainwash hab ich noch einigermaßen hinbekommen, angenehm war es nicht gerade, da kam auch schon das nächste Problem auf mich zugerollt. Und zwar die Einstiegstrittbretter welche vom Zug abstanden. Die kamen näher und näher, drüberhüpfen war nicht, nach hinten ausweichen auch nicht so wirklich. Zumindest nicht mit dem ganzen Körper. Meine Füße habe ich zum Glück noch mit Nachdruck hinterschieben können, sonst hätte ich heute keine mehr. Meine Körperhaltung stellt dann ein ziemlich seltsames S dar und ich brauchte den Zug zum Anlehnen um nicht nach vorne zu kippen. Ui, danach war ich schweißgebadet.
Und wohl gemerkt, wir waren früh genug da und hatten eigentlich einen sicheren Platz. Irgendwelche Schlauköppe haben sich noch schnell hintenreingequetscht.

03-066 Talad Rom Hoop.jpg

So viel Platz ist eigentlich eingeplant. Bei Roland paar Meter weiter gab es den auch ...

03-067 Talad Rom Hoop.jpg

03-068 Talad Rom Hoop.jpg

03-069 Talad Rom Hoop.jpg

Da, seht ihr die Linie? Da gab es sie. Das war aber bestimmt 100-200 Meter vom ersten Standplatz entfernt. Und beim ersten war weit und breit keine rote Linie.

03-070 Talad Rom Hoop.jpg

Achso ja, der 11 Uhr Zug ist der einzige, bei welchen man Ein- und Ausfahrt sieht, weil er da wieder zurückfährt. Bei alle späteren fährt er weiter. Wir waren natürlich um 11, daher sind die Fotos aus beiden Richtungen. Und einmal mit mehr und einmal mit weniger Touris außen rum.

Bei der Ausfahrt stand ich dann übrigens hinter der roten Linie, welche ich entdeckt hatte. Voll langweilig.
 
Oben