Ein Traum wird wahr – Neuseeland 26.02. - 26.03.2020

1.03. - Fahrt in die Südalpen - Teil 2 Neu

Floridaperle

Moderator
Teammitglied
Beitritt
20 Jan 2011
Beiträge
3.459
Ort
Pfalz
  • Thread Starter Thread Starter
  • #21
1.03. - Fahrt in die Südalpen - Teil 2

Nun geht es weiter mit den Rundflug:

Nachdem wir den Hauptkamm überflogen hatten, bot sich dieses Bild:

DSCN4217.JPG
In der Mitte der Beginn des Franz Josef Glacier und im Hintergrund rechts der Waiho River, der das Gletscherwasser direkt in die Tasman Sea bringt. Vom Kamm bis zum Meer sind es ca. 30 km, auf diesem Stück gibt es Gletscher und einen Regenwald!

DSCN4219.JPG
Die beigen Flecken auf dem Eis sind übrigens Aschefelder. Die Asche ist während der Buschbrände in Australien 2019/2020, die 2000 km nach Neuseeland geweht. Es sah erschreckend aus.

DSCN4220.JPG
Aus dem Eisfeld entspringt der Fox Glacier, der über den Fox River ebenfalls die Tasman Sea erreicht.


DSCN4221.JPG

DSCN4225.JPG
Hier sieht man noch einmal deutlich die Asche, die das Eis bedeckt.

DSCN4226.JPG
Nochmal ein Blick zur nahen Tasman Sea

DSCN4229.JPG
Ein erstes Panorama der höchsten Gipfel. Links Mount Tasman, 3498 m und somit der zweit höchste Berg, und rechts hinten der Aoraki/Mount Cook, 3724 m , der höchste Berg Neuseelands.


DSCN4241.JPG
Der Gipfel des Aoraki/Mt. Cook, wir sind nun wieder auf der östlichen Seite des Kamms.

DSCN4243.JPG
Der, mit 27 km der längste Gletscher in der Region, Tasman Glacier. Ein Bild weiter oben zeigte ich bereits im ersten Teil. Der Gletscher nimmt auf seinem Weg eine Menge Geröll mit.

DSCN4245.JPG
Das Ende des Gletschers mündet in den Lake Tasman und fließt über den Tasman River ab.

DSCN4251.JPG
Ein letzter Blick zurück auf den Aoraki/Mt.Cook vorn und in der Bildmitte den Mt. Tasman

DSCN4250.JPG
Näherer Blick auf die Gletscherzunge. Deutlich sieht man das Eis unter der schwarzen Schicht.

DSCN4242.JPG
Der Tasman River mündet in den Lake Pukaki. Vor etlichen Millionen Jahren reichte der Gletscher wohl bis ans Ende des Sees.


Nach diesem beeindruckenden Rundflug fahren wir zurück nach Tekapo und gehen essen. Wir merken, dass die neuseeländischen Restaurants schon früh schließen, es ist angeraten sich am Spätnachmittag ums Abendessen zu kümmern.

Im Dunkeln wollen wir noch Fotos des Sternenhimmels und vor allem der Milchstraße zu machen. Leider ist der Nachthimmel mit Wolken bedeckt und es gelingt uns nicht.
 

bakkitiger

FLI-Silver-Member
Beitritt
22 Jan 2009
Beiträge
1.819
Ort
Willich
Das ist ja toll! Magst du vielleicht auch ein paar Impressionen einstellen? Mich würde es sehr interessieren, wieviel Zeit bei einer Reise per Schiff für das Land bleibt.
Das ist mir doch ein bisschen zu zeitintensiv im Moment. Ich hätte zwar von jedem Stopp eine Collage oder den Link zu unserem Fotobuch, aber das ist für einen Bericht dann doch etwas wenig.

LG Nicola
 

Floridaperle

Moderator
Teammitglied
Beitritt
20 Jan 2011
Beiträge
3.459
Ort
Pfalz
  • Thread Starter Thread Starter
  • #23
Schade Nicola!

Auch mir fehlt oft die Muße mich ans Schreiben zu setzen. Daher werde ich auch eher einen Fotobericht erstellen.
 

Texelrita

FLI-Gold-Member
Beitritt
11 Jul 2008
Beiträge
4.521
Ort
Leverkusen
Gabi, danke für den Trip, das fehlt uns ja auch noch auf der to do und war im Gespräch, aber wer weiß, ob und wann das für uns dann noch mal gehen wird. Dafür reise ich um so lieber mit!
 
2.03. - Aoraki/Mount Cook Nationalpark Neu

Floridaperle

Moderator
Teammitglied
Beitritt
20 Jan 2011
Beiträge
3.459
Ort
Pfalz
  • Thread Starter Thread Starter
  • #25
2.03. - Aoraki/Mount Cook Nationalpark

Der Tag war für kleinere Wanderungen im Nationalpark geplant. Am Morgen war das Wetter trüb, es nieselte auch etwas. Die Fahrt von Tekapo zum Lake Pukaki dauerte nicht lange. Am Südufer des Sees machen wir einen kurzen Halt. In der Ferne erkennt man die Südalpen mit den beiden Hauptgipfeln.

IMG_20200302_094750.jpg

Wir fahren ca. 60 km am Ufer des Sees nach Norden zum Aoraki/Mount Cook Nationalpark.

DSCN4279.JPG

DSCN4280.JPG

Im gleichnamigen Ort gibt es einige Unterkünfte und das Sir Edmund Hillary Alpine Centre. Edmund Hillary, der in Auckland geboren war, trainierte am Mount Cook für seine Besteigung des Mount Everest. Der Himmel klarte auf und so konnten wir unsere geplanten Spaziergänge durchführen.

DSCN4285.JPG
In der Bildmitte erkennt man den Ort

In der Nähe beginnt der Hooker Valley Track, der zum Hooker-Gletscher führt. Wir liefen diesen zur ersten Hängebrücke, mehr wollte ich meinem lädierten Knien nicht zu muten.

DSCN4281.JPG

DSCN4283.JPG
Unterwegs der Mueller Glacier mit gleichnamigen See. Rechts im Tal liegt der Hooker Glacier.

DSCN4286.JPG
Mueller Lake, links hinten endet der Gletscher

DSCN4287.JPG
Das Seeende gezoomt. Hier sieht man die Gesteinsmassen, die der Gletscher hierher transportiert hat. Von den Felswänden fließt überall Schmelzwasser.

DSCN4290.JPG
Der Hooker River, grau fließt er aus dem See

IMG_20200302_121437.jpg
In den Wolken verbirgt sich der Aoraki/Mt. Cook, leider sahen wir ihn an diesem Tag nicht.

Anschließend gönnten wir uns im Old Mountaineer‘s Cafe einen Imbiss. Frisch gestärkt fuhren wir ins Tasman Valley. Dort liefen wir den Tasman Glacier View Track bis zum Ufer des Tasman Sees, den wir am Vortag bereits aus der Luft sahen.

DSCN4301.JPG
Lake Tasman

DSCN4303.JPG
Immense Geröllhalden, die nach dem Rückzug des Gletschers liegen bleiben. Auch hier versteckt sich der Gipfel in den Wolken.

DSCN4308.JPG

IMG_20200302_145922.jpg
Auf dem Rückweg, auf der gleichen Straße wie morgens, zeigte sich der Lake Pukaki nochmal in seiner wunderbaren Färbung.

In Twizel bezogen wir unser Quartier für die Nacht. Ich gestehe, weitere Fotos gibt es nicht. Die weite Landschaft des Mackenzie-Beckens habe ich nicht weiter fotografiert.
Schaut euch einfach mal wieder den „Herrn der Ringe“ an, viele Szenen wurden in der Region gedreht. Ich hatte ständig das Gefühl, das gleich Orks die Hobbits über die gelben Hügel mit den großen Felsbrocken jagen.
 

Jessismama

FLI-Gold-Member
Beitritt
29 Sep 2006
Beiträge
2.931
Ort
Halver
Wow Gabi, ich bin total geflasht. Wunderschöne Bilder. Danke fürs mitnehmen.

LG Nicola
 

Ele

FLI-Platinum-Member
Beitritt
19 Mrz 2003
Beiträge
6.711
Ort
Nottuln
Ein Traum!

Freunde von mir waren etwa zur gleichen Zeit in Australien und Neuseeland unterwegs (und hatten dann das "Vergnügen" dort zu stranden und auf die Rückholflüge der Bundesregierung zu warten) und hatten im WhatsApp-Status auch immer diese traumhaften Fotos.

Aber so als Reisebericht ist das alles noch viel schöner :giggle:!
 
3.03. - Moeraki Beach und Dunedin Neu

Floridaperle

Moderator
Teammitglied
Beitritt
20 Jan 2011
Beiträge
3.459
Ort
Pfalz
  • Thread Starter Thread Starter
  • #28
03.03. - Moeraki Beach und Dunedin

Am Morgen erwartet uns sehr trübes Wetter. Wir folgen dem Waitaki Valley bis zum Pazifischen Ozean. Im Waitaki River vereinen sich die ganzen Flüsse, die aus den Gletschern entspringen. Unterwegs wird er gestaut.

DSCN4311.JPG
Aviemore Talsperre, die zweitgrößte des Landes

DSCN4313.JPG
Lake Aviemore

DSCN4315.JPG
Die typische Landschaft Neuseelands

Unser erstes Ziel an der Küste ist der Moeraki Boulders Beach. Es nieselt leicht und über dem Ozean liegt Nebel. Als eine der Hauptattraktionen der Südinsel ist der Strand auch bei diesem Wetter gut besucht.

DSCN4353.JPG

DSCN4341.JPG

DSCN4320.JPG

DSCN4322.JPG

IMG_20200303_114611.jpg
Die Kugeln sind schon groß, wenn sie am Strand komplett frei gelegt sind

DSCN4329.JPG

DSCN4331.JPG

DSCN4333.JPG


Unterwegs sehen wir einen Wegweiser mit dem Hinweis auf eine Scenic Route. Dem folgen wir doch gerne, über kleine Hügel führt die schmale Küstenstraße zum Puketeraki Lookout.

DSCN4363.JPG
Hier sind man gut die hügelige Landschaft, die sich bis zum Meer zieht.


Anschließend geht es nach Dunedin, der von schottischem Siedlern erbauten Stadt. Sie ist die zweitgrößte auf der Südinsel und Regierungssitz der Region Otago. Sie war einst die reichste Stadt des Landes, da in den Hügeln Otagos ab ca. 1860 der Goldrausch begann. 1869 wurde die University of Otago als erste Universität Neuseelands gegründet. Auch heute ist die Universität der größte Arbeitgeber in der Stadt.

Leider regnet es am Nachmittag und Abend richtig und wir beschränken uns auf einen kurzen Besuch in der City und besuchen natürlich die Baldwin Street, bis vor einigen Jahren noch die steilste Straße der Welt.

IMG_20200303_164205.jpg
Rechts das Gerichtsgebäude, hinten der Bahnhof

IMG_20200303_165941.jpg
St. Paul's Cathedral und das Rathaus

IMG_20200303_183749.jpg

IMG_20200303_184022.jpg
 
4.03. - The Catlins Neu

Floridaperle

Moderator
Teammitglied
Beitritt
20 Jan 2011
Beiträge
3.459
Ort
Pfalz
  • Thread Starter Thread Starter
  • #29
4.03. - The Catlins

Geplant hatten wir, den Tag mit einer Fahrt auf die Otega Halbinsel zu beginnen. Da wir in den letzten 3 Tagen gemerkt hatten, dass die Fahrten auf neuseeländischen Straßen mit viel Zeit beanspruchen, entschieden wir uns dagegen.

Wir fuhren bei prächtigem Wetter nochmal am Bahnhof und der stillgelegten Schokoladenfabrik vorbei.
Cadbury Schokolade kannten wir schon aus Südafrika und sie ist wirklich lecker!

DSCN4375.JPG

DSCN4372.JPG

Unser heutiges Ziel sind die Catlins, "ein Gebiet im Südosten der Südinsel Neuseelands zwischen Balclutha und Invercargill. Es streift die Grenze zwischen den Regionen Otago und Southland und umfasst auch den südlichsten Punkt der Südinsel, Slope Point. The Catlins sind ein zerklüftetes, sehr dünn besiedeltes Gebiet, das eine malerische Küstenlandschaft und dichten gemäßigten Regenwald besitzt. In beiden leben zahlreiche bedrohte Vogelarten. Die exponierte Lage der Catlins führt zu oft rauem Wetter und starker Brandung" (aus Wikipedia)

Die letzte Aussage können wir nicht unterschreiben. Wir hatten absolutes Glück mit dem Wetter. Zwar sehr windig, aber angenehme Temperaturen und oft strahlte die Sonne. Die Fahrt durch die Catlins dauerte sehr lange. Immer wieder mussten wir Stichstraßen fahren, auf denen wir dann komplett zurück mussten und es gab oft kilometerlange Schotterpisten. Wir waren wirklich bis zum späten Nachmittag unterwegs um die ca. 320 Kilometer zu bewältigen und uns unterwegs einige Punkte genauer anzusehen.

Unser erstes Ziel war das Nugget Point Lighthouse. Vom Parkplatz aus führte ein Weg direkt an der Steilküste entlang bis zur Landspitze.

DSCN4382.JPG

DSCN4379.JPG
Dank des Zooms meiner Kamera konnten wir unten auf den Felsen eine Seelöwen-Kolonie erkennen.

DSCN4386.JPG

DSCN4384.JPG

DSCN4392.JPG

DSCN4398.JPG
Auch unterhalb des Leuchtturms gab es Seelöwen.

DSCN4400.JPG
Auf der Rückfahrt entdeckten wir noch diesen Seelöwe am Strand von Kaka Point

Es ging weiter Richtung Purakaunui Falls, diese liegen im Regenwald. Eine Spaziergang führte uns hinunter zu den Wasserfällen.

DSCN4407.JPG


DSCN4408.JPG

DSCN4412.JPG

IMG_20200304_130933.jpg

DSCN4413.JPG


Nur wenige Kilometer weiter fuhren wir wieder durch die hügelige Küstenlandschaft und trafen auf diese Gesellen.

DSCN4419.JPG

Mal ein paar Impressionen von unterwegs

DSCN4421.JPG

DSCN4425.JPG

DSCN4429.JPG

DSCN4433.JPG


Nächstes Ziel war der Petriefied Forest Curio Bay Nationalpark. Dort befindet sich eine Kolonie Gelbaugenpinguine, die sehr selten sind. Leider konnten wir diese nicht sehen. Laut Rangerin kommen sie erst in der Dämmerung aus dem Meer zurück.

DSCN4437.JPG

Eine weitere Besonderheit ist der versteinerte Wald aus der Jurazeit. Da gehörte Neuseeland noch zum Urkontinent Gondwana.
Ich hoffe die Stämme sind zu erkennen.

IMG_20200304_153318.jpg

DSCN4455.JPG


Unser letztes Ziel ist der Slope Point, der südlichste Punkt Neuseelands. Er befindet sich auf Privatgrund und man läuft am Rand einer Weide bis zum Meer.

DSCN4464.JPG

DSCN4469.JPG

DSCN4463.JPG

Nach diesem Spaziergang fahren wir nach Invercargill, der größten Stadt des Southlands mit ca. 56.000 Einwohnern. Südlich des 46. Breitengrades gelegen, ist Invercargill die westlichste und südlichste Stadt Neuseelands.
 

marie-65

FLI-Silver-Member
Beitritt
6 Jan 2005
Beiträge
1.826
Ort
Augustusburg
Wahnsinn, diese Bilder! Ich habe mir fest vorgenommen, Neuseeland auch einmal im Leben zu besuchen. Da man dafür aber mehr als 2 Wochen zusammenhängenden Urlaub braucht, bleibt wohl nur abzuwarten, bis wir in Rente gehen-und das dauert schon noch bisschen...Aber so gut wie jedes deiner Fotos würde ich mir vergrößern und an die Wand hängen!

herzliche Grüße
marie65
 

Reisezottel

FLI-Silver-Member
Beitritt
29 Mai 2014
Beiträge
1.533
Ort
Fellbach
Wunderschön, vielen Dank für den wunderbaren Reisebericht und die tollen Fotos!

Da hattet Ihr kurz vor Corona noch einen super Urlaub - kann man ja fast gratulieren!
 

Cawu

FLI-Silver-Member
Beitritt
8 Okt 2013
Beiträge
2.323
Ort
Schwarzwald
Was für sensationelle Bilder liebe Gaby! Ich bin von dieser abwechslungsreichen Landschaft absolut begeistert! 👏 👏 👏
 
5.03. - Auf in die Fiordlands Neu

Floridaperle

Moderator
Teammitglied
Beitritt
20 Jan 2011
Beiträge
3.459
Ort
Pfalz
  • Thread Starter Thread Starter
  • #34
5.03. - Auf in die Fiordlands

Am Morgen fahren wir nach Bluff, einem Ortsteil von Invercargill und damit auch der südlichste Punkt der Südinsel. Am Stirling Point steht mal wieder einer der beliebten Wegweiser.

DSCN4471.JPG

Außerdem findet sich hier eine große Skulptur, eine Ankerkette, die in die Meerenge der Foveaux Strait führt. Auf Stewart Island befindet sich in der Lee Bay das Gegenstück der Kette.

DSCN4475.JPG

Mehr sehenswürdiges findet sich in Bluff nicht. Es ist ein wichtiger Hafen und die Fähre nach Stewart Island legt hier ab. Gleich neben dem Wegweiser führt die große Ankerkette in die Meerenge der Foveaux Strait, um die Südinsel, auf Stewart Island festzuhalten. Das Kettenende befindet sich dort an der Lee Bay.
Auf einer Landzunge am Eingang des Naturhafens von Bluff, befindet sich eine der größten Aluminiumhütten der Welt. Es ist einer der größten Industriestandorte Neuseelands und ein wichtiger Wirtschaftsfaktor des Landes. Die Aluminiumhütte als größter Energieverbraucher benötigt ein Drittel der Energie der Südinsel und 15 % der Energie Neuseelands.

Die Fahrt geht zurück nach Invercargill und von dort aus weiter auf der Küstenstraße. Erstes Ziel ist Howells Point mit seinem Lookout Point bei Riverton. Nach dem trüben Morgen zeigt sich die Sonne nun wieder.

DSCN4480.JPG

DSCN4483.JPG

DSCN4490.JPG

DSCN4493.JPG

Die Weiterfahrt führt durch Weideland und es gibt immer wieder schöne Aussichten unterwegs. Der Wegweiser zum Gemstone Beach weckt unser Interesse und wir biegen ab.

DSCN4501.JPG
Eine beeindruckende Sandsteinküste mit kilometerlangem Strand erwartet uns.

DSCN4500.JPG

Ins Meer fließende Rinnsale zeichnen schöne Muster
DSCN4506.JPG

DSCN4507.JPG

IMG_20200305_123301_BURST002.jpg

Ein letztes Mal halten wir noch an. McCracken's Rest lockt mit einem weiteren Wegweiser.

DSCN4515.JPG

IMG_20200305_124910_BURST002.jpg
Hier werfen wir einen letzten Blick auf das Meer. Unsere Weiterreise geht nach Norden in die Fiordlands.

Unterwegs machen wir eine Rast an der Clifden Suspension Brigde, einer Hängebrücke aus dem Jahr 1899. Sie überspannt den Waiau River.

DSCN4523.JPG

DSCN4525.JPG

Am Nachmittag beziehen wir für die nächsten 3 Nächte unser Quartier in Te Anau, dem "Gateway to the Fiords". Ein beschaulicher Ort am Ufer des gleichnamigen Gletschersees, dem größten See der Südinsel und zweitgrößten Neuseelands. Te Anau ist der Ausgangspunkt für Ausflüge in die Fjorde(Sounds) in der Umgebung und bietet Outdoor-Aktivitäten aller Arten.
 
Zuletzt bearbeitet:

ralli

FLI-Silver-Member
Beitritt
3 Jun 2007
Beiträge
1.814
Ort
Berlin
Hallo Gabi,

dein Bericht ist ja wirklich klasse :)

Neuseeland ist in die Reiseplanung für 2022 aufgenommen :)

Freue mich auf weitere tolle Bilder und Informationen.

Ralli
 
Oben