Ostküste 2019: Städte, Strände & einfach nur ne mega-coole Zeit

Texelrita

FLI-Gold-Member
Beitritt
11 Jul 2008
Beiträge
4.389
Ort
Leverkusen
Rücken bitte....ich fahre auch mit, möchte doch 2020 in jedem Fall mit dem Kind ne Woche NY machen und deine Berichte sind immer so toll geschrieben.

Voll lustig am ersten Tag Eure Männer mit dem Wasser durch NY (y)!
 

Kaminik

FLI-Member
Beitritt
13 Jul 2009
Beiträge
173
Haaaaalt - ich will auch noch mit bitte. New York-Philly-Washington steht nächstes Jahr auch auf unserem Plan :)
 

semmel

FLI-Silver-Member
Beitritt
2 Apr 2005
Beiträge
782
Ort
Mittelfranken
  • Thread Starter Thread Starter
  • #23
Freitag, 02.08.2019

Heute startet der Tag für uns schon etwas früher. Wir hatten Karten für das Pitbull-Konzert von Good Morning America im Central Park. Haken an der Sache: um 6 Uhr mussten wir aufstehen. Im Nachhinein hätte es später auch gelangt, aber wer weiß das schon davor.
Mit den Kids haben wir gestern Abend noch gesprochen ob das auch ok ist, aber beide waren dafür. Das Aufstehen war dann doch etwas „zäh“ – aber ging. Noch etwas schlaftrunken sind wir zur U-Bahn gelaufen, die fährt zum Glück direkt dorthin wo wir wollen. Ohne Umsteigen. So fuhren wir Richtung Norden – Central Park.
Ganz schön leer hier früh morgens



Ein paar Minuten zu Fuß dann zum Park und schon sahen wir einige Leute die dort bestimmt auch hingehen; denen sind wir dann hinterhergelaufen. Am Eingang die Karten gezeigt und wir durften uns anstellen. Das ging dann alles relativ schnell und wir haben uns ein paar Sitzplätze genommen. Die Show an sich war ganz ok, aber es wurde oft wiederholt und immer aufgenommen – wie das ganze wohl im TV rüber gekommen ist?





Mit den anderen hatten wir uns für 10 Uhr im Bryant Park verabredet. Da wir noch genug Zeit hatten, haben wir beschlossen mit dem Bus zum Apple Laden am Central Park zu fahren. Das hat auch wunderbar geklappt. Im Laden dann bisschen rumgestöbert, aber nichts gekauft.

Dann fuhren wir mit dem Bus weiter zum Bryant Park. Auf der Rückseite des Parks (glaub da ist ne Bücherei oder sowas in der Art) sind wir ausgestiegen und haben auch gleich die anderen getroffen die auch grad auf dem Weg waren. Bei den Boule-Spielern haben wir gechillt, was gegessen und die Kids haben Karten gespielt.







So lässt es sich aushalten. Also wenn man so bald aufsteht – ist der Tag schon lange! Bisschen ko waren wir zu dem Zeitpunkt, aber weiter geht’s im Programm.



Danach wollten wir mit dem Bus Richtung Tiffanys fahren; ein Geschenk musste gekauft werden. Aber irgendwie fanden wir keinen Bus Richtung Norden – da hier nur Einbahnstraßen waren. Also gut, dann wieder zurück zur Ubahn und ab geht die Fahrt. Bei Tiffanys sind wir hoch in den 4./5. Stock und die gewünschte Kette war gleich gefunden. Die Gravur dauert allerdings paar Tage – aber dann kommen wir halt nochmal. Das Spiel der Kids „wir suchen das teuerste im Ausstellungsfenster“ war diesmal bisschen spannender, als im heimischen Schmuckladen.

Gleich daneben ist der Trump-Tower. Schnell ein Foto mit den Polizisten davor gemacht, und alle rein. Taschenkontrolle wie am Flughafen, aber einmal aufs WC im Trump-Tower zu gehen ist ja auch mal was.




Danach liefen wir wieder südlich. Vorbei am Lindt-Laden (hier haben wir alle am Drehrad gedreht und ne Gratis-Schoko bekommen).




Die Männer sind dann noch in den Nike Laden schräg gegenüber. Ist irgendwie ein besonderer Laden – ich hab keine Ahnung davon.

Der Rest ist Richtung Rockefeller Center; hier haben wir gelesen, dass es zur Zeit einen Sandspielplatz direkt davor gibt. Die Wartezeit wurde zum Entspannen und ausruhen genutzt. Die Kids haben im Sand gebuddelt.



Als die Reisegruppe dann wieder komplett war – kam leichter Hunger auf. Wir waren ja schon lang unterwegs
heute. Kurze Beratschlagung – wohin soll es gehen? Ich hab mal im TV vom Burger-Joint im Parker Hotel gehört; das war ja fast schon ein Geheimtipp. Die anderen stimmten dafür, wussten aber in dem Moment noch nicht wohin es geht. 10-15 Min. zu Fuß sagte die Karte – gut das ist zu schaffen; sozusagen ein Klacks für NY-er-Marschverhältnisse.

Am Hotel angekommen sieht man erstmal nicht dass es hier ein Burger-Restaurant gibt. Man muss reingehen an der Rezeption vorbei. Hinten im Eck ist dann ein roter Vorhang. Hier standen schon einige an – und wir überlegten uns anzustellen oder nicht. Da es aber zügig voranging, stellten wir uns an. Nach guten 20 Min. standen wir vor der Tür. Ich muss schon sagen – Chaos total. Der Raum war mini, man setzte sich einfach wo was frei war. Das war die Speisekarte:







Aber das ganze hatte was. Zu 8. war es schwer einen Tisch zu bekommen, aber wir schafften es. Und die Burger waren mega lecker – auch die Pommes. Selbst beim Essen war irgendwie Chaos, aber macht uns nichts. Lecker war es – das passt dann!








Was noch mit dem angefangenen Tag machen? Irgendwie waren wir alle ko; so beschlossen wir zurück ins Hotel zu fahren und uns danach dann im Park zu treffen. Gesagt, getan – naja fast. Als wir am Legoladen vorbei gingen, bin ich mit den Kleinen rein; die anderen sind weiter zum Hotel. Die haben Autos und Flugzeuge gebaut und am PC Quatsch gemacht. Muss auch mal sein.








Dann schnell ins Hotel die Badesachen holen, am Spielplatz ist auch ein Wasserspielplatz dabei – perfekt nach so einem warmen Tag. Sogar die Großen waren mit von der Partie. Wir haben uns auf unser Bänkchen gesetzt und gemütlich den Feierabend genossen.

Zurück im Hotel hab ich mit Emma mal die Spielhalle des Hotels aufgesucht. War aber grad viel Betrieb, aber wir kommen wieder.

Im Zimmer noch bisschen TV geschaut – was sehr schlecht ging, da die Leitern der Hochbetten ständig im Weg waren. Somit haben wir den morgigen Tag besprochen; die andere Familie wollte ins 9-11 Museum und noch wohin (hab ich schon wieder vergessen); wir wollten lieber auf das One World hochfahren. Schnell noch das Wetter gecheckt und beschlossen die Karten morgen früh spontan zu kaufen; danach sind alle ins New-York-Schlaf-Koma gefallen.
 

topefa

FLI-Gold-Member
Beitritt
22 Mai 2012
Beiträge
4.100
Hallo Simone!

Das ist ja mal wieder ein sehr unterhaltsamer NYC-Bericht von Eurer Truppe! :-D (y) Völlig locker und so anders mit Eurem täglichen Parkbänkchen und gemütlichen Tagesabschluss! (y) Ist ja gerade im Sommer ne feine Sache in dieser City und ein guter Ausgleich zur sonstigen Hektik. Und Eure im Bryant Park Karten spielenden Kinder finde ich auch spitze! (y) Wo sieht man heute noch Kids ohne Handy-Mania in so einer Situation...

Ich verfolge sehr gerne Eure erfrischend anders ablaufende NY-Reise.

LG,
Topefa
 

Jessismama

FLI-Gold-Member
Beitritt
29 Sep 2006
Beiträge
2.923
Ort
Halver
Huhu Simone,

bin auch hinterher gereist. Freu mich über deinen Bericht. Wann gibts mehr? :giggle:

LG Nicola
 

Ele

FLI-Platinum-Member
Beitritt
19 Mrz 2003
Beiträge
6.669
Ort
Nottuln
Den Start habe ich verpasst (wie konnte das passieren :confused:), aber ich hetze noch schnell hinterher und freue mich schon jetzt auf die Fortsetzung!
 

semmel

FLI-Silver-Member
Beitritt
2 Apr 2005
Beiträge
782
Ort
Mittelfranken
  • Thread Starter Thread Starter
  • #30
Na gut, dass wir einen Bus gemietet haben. Freu mich über alle Mitfahrer.....(y)

Samstag, 03.08.2019A

Aufgewacht, Wetter gecheckt, perfekt, keine Wolken und Sonne – schnell die Karten gekauft für das One Worldfür 11 Uhr; klappt einwandfrei. Wir wollten es heute früh bisschen entspannter angehen – somit konnten die Kids ein bisschen länger schlafen. Ist ja immerhin Urlaub. Die andere Family sehen wir erst heut Abend wieder – aber dieser Mix macht glaub ich dass es so perfekt ist. Mal zusammen – mal jeder für sich…Klappt immer – und man hat abends viel zu erzählen was man so erlebt hat.
In unserem Dunkin um die Ecke wurden wir schon freudig begrüßt. Mit ner 6-er Packung Donots, nem Bagel undnem Kaffee geht’s vor zum Park.


Gemütlich haben wir dortgefrühstückt und die Sonne genossen. Das ist ein echter Pluspunkt für das Hotel. So klein wie die Zimmer auch sind, aber der Park um die Ecke ist echtwas wert.



Heute war auch eine Aktion in NY. Ich weiß gar nicht mehr genau wie die hieß (glaub irgendwas mit Summer in the City– oder so), es war zumindest die Park Ave von Süden bis zum Central Park für den Verkehr gesperrt. Es waren Jogger, Fußgänger, Radfahrer und alles Mögliche unterwegs. Zwischendurch waren immer mal Stationen aufgebaut, wir haben das Ganze nur kurz mal angesehen beim Überqueren der Straße.
Mit der U-Bahn fuhren wir dann zur Station World Trade Center; Bus war keine Alternative wegen der Straßensperrung. Direkt im Oculus sind wir ausgestiegen und haben erstmal paar Fotos gemacht.



Die Station hat schon was. Natürlich durfte ein Besuch im Apple-Laden nicht fehlen. So ist das halt bei uns!
Zum One World Observatory konnten wir direkt weiterlaufen; das ist mit dem Oculus verbunden. Wir waren schon echt gespannt, erstens ob die Schlagen und Wartezeiten so lang sind wie überall zuhören und wie die Aufzugfahrt wird. Wir waren etwas vor 11 Uhr dort, aber das machte nichts. Mit den Tickets in der Hand bzw. auf dem Handy konnten wir direkt durch die Sicherheitskontrolle gehen; gleich danach beginnt die Show. Das können sie halt schon die Amis – eine RiesenWeltkarte mit der Anzahl der Besucher der verschiedenen Länder erschien.



Durch einen Tunnel ging es zu den Aufzügen. Immer wieder Infos und Bilder über die Anschläge, etc. An den Aufzügen konnten wir sofort einsteigen und schon ging die Fahrt los. Ich muss schon sagen, echt super gemacht. Weil wir so neugierig waren haben wir gestern Abend im Hotelzimmer schon auf youtube geschaut, aber in echt macht das schon was her. Die Fahrt ging ruck-zuck .
Oben angekommen wurde man zu einer weiteren Vorführung geführt. NY – von damals bis jetzt im Schnelldurchlauf und zum Schluss gingen die Blenden weg und man sah auf die Stadt. Echt Gänsehautmoment total.
Dann wurde man aufgeteilt in „normalo tour“und die „bessere Tour“. Wir haben die normale genommen, das genügt. Bei der besseren bekommt man Tablets die einem die Sehenswürdigkeiten erklären.
Die Aussicht war echt der Hammer– wir konnten uns kaum sattsehen. Das Wetter war auch richtig gut. Hier konnteman allerdings nicht rausgehen wie z.B. auf dem Rockefeller oder dem Empire,aber das wussten wir vorher schon.



Ganz hinten – mehr so rechts auf dem Foto - ist das gelbe Snapchat Haus – man erkennt es bisschen. Da war unser Hotel dann in der Nähe. Sieht gar nicht so weit aus – aber die Strecken in NY unterschätzt man gewaltig.



Zig Fotos, Videos später sind wir nach guten 2 Stunden Richtung Aufzug gegangen. Die Aufzugfahrt runter ist auchsuper gemacht! Mehr wird nicht verraten. Auch hier mussten wir keine Minute anstehen. War anscheinende der perfekte Tag für den Besuch am One World Obs.
Unten haben wir uns dieGedenkbrunnen angesehen; wir waren das letzte Mal zwar auch dort, aberirgendwie gehört das dazu.



So, What nun?!? KurzeBeratschlagung, dann ist die Entscheidung gefallen, Richtung Intrepid Museummit dem Bus zu fahren. Reingehen wollten wir nicht, aber mal dort sein ist ja auch schon was. Zufällig lag auf dem Fußweg zur Bushaltestelle ein Target –besser gesagt den Weg hab ich so gesteuert mit einem kleinen Schlenkerer –minimaler Umweg.
Yeah, der erste Supermarktbesuch.
ir sind gleich reingestürmt; ich dachte zuerst dass der Laden kleiner ist,weil er ja mitten in der Stadt ist. Aber das war nicht so. Es ging eine Rolltreppe runter. So große Auswahl wie in einem Super-Target war natürlich nicht, aber für den Anfangseinkauf super. Und so viel konnten wir nicht kaufen;müssten ja sonst alles mit uns herumschleppen. Aber ein paar Sachen schafftenes in den Wagen.



Danach fuhren wir mit dem Bus zum Intrepid Museum. Mit der echt netten Busfahrerin hatten wir vereinbart, sie gibt uns Bescheid wann wir aussteigen sollen. Somit konnten wir entspannt die Umgebung ansehen. Die Fahrt dauerte schon bisschen, aber klimatisiert mit Kaltgetränken, Knabbersachen und Wlan im Bus war das kein Problem. Dann kam die Info, wir müssten aussteigen und einfach die nächste Seitenstraße hochlaufen –ok hat ja super geklappt. Das lustigste war dann, als wir durch die Seitenstraße gelaufen sind, kam sie mit ihrem Bus ums Eck und hat direkt vordem Museum angehalten und uns noch freundlich gegrüßt. War wohl ein kleiner Scherzkeks die Dame! Aber auf die paar Schritte mehr oder weniger kommt es auch nicht an.



Das Museumsschiff haben wir nur von außen angesehen; so sehr interessiert es uns dann doch nicht. Vor dem Museum war ein super-schöner Wasserspielplatz mit Sitzmöglichkeiten. Hier wurde gerastet. Daneben war ein Hundespielplatz, auch schön zum Zuschauen. Emma war zuerst sehr vorsichtig am Wasserspielplatz um nicht zu nass zu werden. Aber ich hab vorsichtshalber mal Wechselkleidung und ein Handtuch mitgenommen. Dann gabes „Freie Fahrt“ und sie hüpfte quer durch. Klitschnass, aber happy. Daneben gab es öffentliche Toiletten – so war der Kleiderwechsel auch kein Problem.



Mit dem Bus fuhren wir danach zumTimes Square. Das war nicht so ne gute Idee; so voll. Das hätten wir mal lieberbleiben lassen. Aber wenn schon mal da – dann auf die rote Treppe und Leute schauen. Ein Besuch im Hershey-Laden war auch Pflicht; was es hier so allesgibt. Wahnsinn!



Mit den anderen haben wir uns dann im Madison-Square-Park verabredet. Heute wollten wir mal die dortige Burgerkette Shake Shack testen.
Mit der U-Bahn fuhren wir zumHotel bzw. ich glaub wir sind direkt in den Park. Die anderen warteten dort schon auf uns. Die Burger und Pommes waren mega lecker und wir saßen gemütlich außen.



Dann noch ein paar gekühlte Getränke bei 7-eleven geholt und weiter ging es auf unsere Parkbank beim Spielplatz. Schwups, waren die Kids verschwunden.



Da wir heute nochmal den Spieleraum im Hotel testen wollen, blieben wir nicht so lange. Der Raum war heute leer und wir spielten Shuffleboard, Flipper und alles Mögliche. Die Spiele waren alle kostenlos. Die Kids waren super motiviert und überlegten schon wie sie dem Opa beibringen, dass er so ein Shuffleboard bauen soll. Es wurde im Turniermodus gespielt und die Kleinsten hatten das beste Gefühl für das Spiel



Der Abend war super – vor allem dank des Spieleraums. Im Zimmer dann schon mal grob zusammen gepackt –übermorgen geht’s ja schon weiter.
 

Revilo

FLI-Gold-Member
Beitritt
7 Apr 2017
Beiträge
3.277
Ort
Hamburg
Die Bilder von NY von oben sind klasse geworden. Man sieht kaum die Scheiben.
 

semmel

FLI-Silver-Member
Beitritt
2 Apr 2005
Beiträge
782
Ort
Mittelfranken
  • Thread Starter Thread Starter
  • #32
Ja das ging schon. Man musste das Handy ganz nah an die Scheibe drücken - haben wir uns bei den anderen abgeschaut :giggle:
 

semmel

FLI-Silver-Member
Beitritt
2 Apr 2005
Beiträge
782
Ort
Mittelfranken
  • Thread Starter Thread Starter
  • #35
Sonntag, 04.08.2019

Gleicher Tagesbeginn – heute auch wieder ohne wecken. Tagesplan: Brooklyn Dumbo. Genauere Pläne machen wir nicht, da meist eh alles anders kommt. Das mit dem planen ist in New York genau wie injeder anderen Großstadt eigentlich für die Katz. Gut, einen groben Plan zuhaben schadet nicht. Aber es kommt halt echt immer anders als man denkt.

Unser indischer Dunkin Donuts-Verkäufer begrüßte uns mal wieder freundlich und wusste bereits das wir keinen Zucker im Kaffee wollen und z.T. welche Donuts wir benötigen. Haben unsdann gleich mal verabschiedet, denn morgen geht’s weiter Richtung Little Compton. Gefrühstückt haben wir diesmal in der U-Bahn; hatten ja genug Zeit aufder Fahrt nach Brooklyn.

Mit der Subway geht’s ohneumsteigen nach Brooklyn rüber, zur Station gleich nach der Brooklyn Brücke. Dort ausgestiegen erstmal orientiert und mit Hilfe des Handys sogar gleich mal die richtige Richtung erwischt. Auf dem Weg zum Dumbo-Viertelkamen wir am Brooklyn-Flohmarkt vorbei. Der stand sogar auf der To-Do-Liste –aber das der heute ist – daran haben wir alle nicht gedacht.

Also wieder einen Punkt abgestrichen auf der Liste. Hier haben wir uns umgesehen und auch Autokennzeichen gefunden.
Wir hatten den Auftrag ein paar mitzubringen; geht nicht einfacher als hier. Perfekt – auch für uns wanderten 2 in den Rucksack. Gemütlich schlenderten wir über den Flohmarkt – hier gibt es einfach alles.






Ein Stück weiter ist die besagte Washington Street mit dem schönen Blick auf das ESB und der Brücke. Da wirzeitig unterwegs waren, war auch nicht so viel los. Nach einem ausgiebigen Fotoshooting spazierten wir weiter Richtung Hudson. Da waren auch öffentlicheToiletten und ein Spielplatz. Aber für unsere Kids zu „kleinkindisch“ (Emmas Aussage).




Anscheinend gibt es grad freies Wlan



Ein paar Schritte weiter haben wir uns dann auf Steinstufen in so ne kleine Bucht gesetzt und einfach mal die Aussicht genossen. Die Füße wurden im Hudson gekühlt und wir saßen echt langh ier. Einfach schön da! Danach sind wir ein Stückchen südlich durch den Park gelaufen und wieder zurück zur U-Bahn.








Da ja heute die Kette bei Tiffanys abgeholt werden muss, haben wir entschieden mit der U-Bahn dorthin zufahren. Die Familien haben sich getrennt. Wir sind schon mal Richtung RooseveltTram gelaufen (durch echt schöne Wohngegenden), die anderen wollten dann nachkommen.






Treffpunkt Seilbahn. Wir warteten über 1 Stunde aber keiner kommt. Komisch. Dank Wlan haben wir uns geschrieben.Sie fragten wo wir sind, wir waren doch da? Aber wir haben uns nicht gesehen;und die Station war echt übersichtlich. Ende der Geschichte. Wir sind mit der Seilbahn rüber gefahren; dort waren dann die anderen. Diese hatten von Tiffanys ein Taxi genommen und dem Fahrer gesagt Tram – Manhatten Side. Er hat sie aber über die Brücke gefahren auf die Insel; bestimmt eins der Taxis auf dem Bild :-p! Gutes Geschäft gemacht. Dort haben wiruns dann getroffen und sind zusammen mit der Seilbahn wieder zurückgefahren.Die Fahrt dauert nicht lange, aber ist in der Metro-Card dabei. Die Aussichtist allerdings schon echt schön.













So, und jetzt? Eigentlich haben wir alles gemacht/gesehen was wir wollten. Spontan sind wir Richtung Hells-Kitchen gefahren um die Holland Bar zu suchen. Nach einem kurzen Fußmarschhaben wir diese auch gefunden. Die Kids wurden an den Ecktisch verfrachtet, wirhaben uns am Tresen niedergelassen. Prompt kam der kleine Hunger. Also kurzgefragt und uns wurde die Pizza am Eck empfohlen. Wir haben uns ne riesen Pizza geholt (war für jeden 1 großes Stück) und diese dann in der Bar gegessen. War kein Problem. Die Musik-Box lief wieder mit unseren Lieblingsliedern.





Zurück gings dann direkt in den Madison Square Park. Da wir ja nur 1 Stück Pizza hatten, haben wir kurzfristig beschlossen unser letztes NY-Essen bei Shake Shack einzunehmen. Da war es einfach so lecker; und das man außen sitzen kann macht das ganze natürlich besser. Die Kids sind dann allein Richtung Flat-Iron gelaufen (ist ja in Sichtweite) und ein Stück weiter. Da waren ein New Balance und Nike Store –bummeln geht immer.



Heute mal mit Handy…


Danach dann – wie immer – mit 7-eleven-Getränken im Gepäck auf unsere Bank. Kids am Spielplatz. Was es hier immer so zu sehen gibt. Gegenüber eine indische Großfamilie die wir fotografieren sollten (gar nicht so einfach bei so vielen Leuten und keiner bleibt irgendwie sitzen), ein Stück weiter vorn auf einer Parkbank ein Obdachloser der mit dem Krankenwagen geholt wurde, ein Stück weiter hinten der Hundepark, dann kamen paar Schüler und haben uns zu einer Schulveranstaltung einer High-School eingeladen…. usw. Langweilig wurde es da nicht. Die Kids haben Freundschaften auf dem Spielplatz geschlossen (anscheinend sind da auchimmer die gleichen da).





Da wir aber noch in den Zockerraum wollten, blieben wir heute nicht so lange. Ich bin allerdings nur kurz mit und danach ins Zimmer und hab Koffer gepackt; morgen geht die Reise weiter. Da das Zimmer schon bisschen klein war, war es besser so als wenn wirzu 4. drin sind.

Alles in allem kann ich das Hotel aber bestens empfehlen. Subway keine 5 Minuten entfernt (23 Street),essenstechnisch gibt es eigentlich alles rund ums Hotel. Unser Zimmer war ruhig (8. Stock). Klar hört man mal wenn ein Krankenwagen vorbeifährt, aber in NY hat man ja den NY-Koma-Schlaf – da kriegt man nix mit. Im Zimmer gibt es allerdings keine Sitzmöglichkeiten (außer auf dem Bett) und keinen Tisch; auch die Klamotten ließen wir im Koffer bzw. schön nach Personen gestapelt auf dem Koffer, da es nur ein klitzekleines Schränkchen gab in das Emma ihre Sachen so schnell eingeräumt hat das für nichts anderes Platz war.

Aber wie gesagt, wir würden es wieder nehmen.
Gesehen haben wir viel – aber alles schafft man nicht. Uns gefällt es halt auch einfach mal in den Straßen herumzulaufen… Dort gibt es immer was zu sehen. Wir sind auch nicht die typischen Touristen die rumrennen und eine Attraktion nach der anderen abklappern, nur weil man irgendeinen Pass gekauft hat und sich dieser rentieren muss.:whistle:

Aber New York – wir kommen wieder –das steht fest. Die Stadt ist einfach mega-geil – wenn man das hier mal so sagen darf.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

holgipezi

FLI-Gold-Member
Beitritt
17 Apr 2012
Beiträge
2.588
Ort
SW Florida
Euer letzter Tag hört sich richtig entspannt an (y) (das Foto mit den Squirrels ist total süß 😍)
Schon einmal ein grosses Dankeschön fur die NYC-Impressionen!
 

Cawu

FLI-Silver-Member
Beitritt
8 Okt 2013
Beiträge
2.235
Ort
Schwarzwald
Da bin ich absolut Deiner Meinung - wir fanden NY auch mega geil! Jederzeit und gerne wieder.

Ich bin begeistert von eurem Aufenthalt in der Weltmetropole - sowas von schön entspannt (y)
 

Zoe&Ben

FLI-Bronze-Member
Beitritt
11 Jan 2009
Beiträge
476
Ort
Zeiskam / Pfalz
Wir sind auch nicht die typischen Touristen die rumrennen und eine Attraktion nach der anderen abklappern, nur weil man irgendeinen Pass gekauft hat und sich dieser rentieren muss.:whistle:
Muss ich mich angesprochen fühlen? :-p

Ich bin bekennender Pass-Käufer :) Habe ja schon 3 verschiedene ausprobiert und liebe es ;)
 
Oben