(LIVE) Along the East Coast from Boston to Florida, Part 1

Manoli

Moderator
Teammitglied
Beitritt
19 Feb 2008
Beiträge
7.536
Ort
Deutschland, NRW
  • Thread Starter Thread Starter
  • #181
Eines noch zu Virginia Beach:

Das Bild, das mir vor meinem inneren Auge wohl am eindrücklichsten erhalten bleiben wird, hat weder mit dem doofen Hotel noch mit dem für uns an sich wenig attraktiven, weil irgendwie an einen Rummelplatz erinnernden, Ort selbst zu tun.

Es ist der kleine, vielleicht 2-3jährige Junge, der am Strand im Sand von Virginia Beach sitzt.
Um ihn herum liegen Schaufel, Eimer und Sandformen, aber die registriert der Kleine überhaupt nicht, denn er starrt wie hypnotisiert auf das große Smartphone, das er in seinen kleinen Händen hält, während sein Vater daneben steht.

Dieses für mich traurige Bild hätte ich sehr gerne festgehalten, aber ich fotografiere grundsätzlich keine fremdem Kinder als erkennbares Hauptmotiv.

Als wir vom Pier zurückkamen, spielte der Junge übrigens tatsächlich mit seinem Sandspielzeug alleine vor sich hin, denn Papa brauchte das Handy jetzt selbst...

Liebe Grüße
Manu
 

holgipezi

FLI-Gold-Member
Beitritt
17 Apr 2012
Beiträge
2.660
Ort
SW Florida
Ehrlich gesagt... mir ginge es ähnlich wie Dir :confused: Das Museum wäre auch nicht mein Favorit gewesen, aber die Männer des Hauses wollen ja schliesslich auch bei Laune gehalten werden.

Gehe ich richtig in der Annahme, dass dem Gesichtsausdruck von Erik und Oli nach zu urteilen, dass der Fried Oreo Cookie nicht oben auf der Liste ihrer Lieblingsdesserts steht?

Mission BBQ :yum: , das gibt es auch an der US41 in Ft. Myers. Vor 3 Wochen hatten wir bei uns Zuhause eine kleine Party und deren Catering Angebot genutzt. Es waren alle ausnahmslos begeistert (sogar die Amerikaner :LOL:).

Bin gespannt wie es weiter geht ;)
 

Texelrita

FLI-Gold-Member
Beitritt
11 Jul 2008
Beiträge
4.598
Ort
Leverkusen
Moin Manu,

dafür brauchste aber nicht nach Virginia Beach ;).....komm einfach mal nach Köln und guck in die Buggys, wenn Mama und Papa einkaufen oder Essen gehen - ach nein, eigentlich guck überall, leider!

Eines noch zu Virginia Beach:

Das Bild, das mir vor meinem inneren Auge wohl am eindrücklichsten erhalten bleiben wird, hat weder mit dem doofen Hotel noch mit dem für uns an sich wenig attraktiven, weil irgendwie an einen Rummelplatz erinnernden, Ort selbst zu tun.

Es ist der kleine, vielleicht 2-3jährige Junge, der am Strand im Sand von Virginia Beach sitzt.
Um ihn herum liegen Schaufel, Eimer und Sandformen, aber die registriert der Kleine überhaupt nicht, denn er starrt wie hypnotisiert auf das große Smartphone, das er in seinen kleinen Händen hält, während sein Vater daneben steht.

Dieses für mich traurige Bild hätte ich sehr gerne festgehalten, aber ich fotografiere grundsätzlich keine fremdem Kinder als erkennbares Hauptmotiv.

Als wir vom Pier zurückkamen, spielte der Junge übrigens tatsächlich mit seinem Sandspielzeug alleine vor sich hin, denn Papa brauchte das Handy jetzt selbst...

Liebe Grüße
Manu
 

Hemmi

FLI-Silver-Member
Beitritt
10 Sep 2010
Beiträge
1.429
Ort
Baden Württemberg
Ich musste schmunzeln, was „Frau“ während einer Führung auf einem Kriegsschiff sich merkt :-D Mir würde es genauso gehen... ebenso bei der Suche nach Sitzmöglichkeiten.
Wunderschöner Bericht, authentisch und unterhaltsam geschrieben, tolle Bilder, was wünscht man sich mehr am frühen Morgen?
Dass Eure Reise noch gaaaanz lange geht (y):giggle:
 

StromerRalf

FLI-Member
Beitritt
11 Sep 2010
Beiträge
59
Danke für diese Erinnerungen an eine mir doch recht vertraute Ecke Amerikas, auch wenn erstaunlich viel Neues für mich dabei war. Da meine Schwester in der Ecke lebt, genauer in Chesapeake, bin ich in meinem Leben doch schon häufiger in Virginia Beach, Norfolk usw. gewesen. Das mit dem Hotel ist schade, aber schließlich leider nicht ungewöhnlich.

Dann bin ich mal auf die Outer Banks gespannt. Das ist sehr lange her, dass ich dort war.

Ralf
 

MFrech

FLI-Bronze-Member
Beitritt
24 Mai 2006
Beiträge
599
Ort
Köln
Weiterhin ein toller Bericht mit vielen guten Ideen für eine Tour dort lang :)

Die Schiffe lösen bei mir auch immer ein solch ambivalentes Gefühl aus, das hatte ich auch auf unserer "Southern Tour" als wir in Charleston waren und die USS Yorktown besichtigt haben.

Die Hotelmisere ist echt mega ärgerlich und der Verweis auf Tripadvisor etc. sehr gut, ich mache das auch, wenn es wirklich mies läuft. Manchmal bringt es was. Gut ist, die Namen zu erfragen, auch die des Chefs, das mögen sie dann nicht immer so richtig gerne, vor allem, wenn man diese dann gleich mal notiert ;)

Ich bin schon gespannt, wie die Reise weitergeht, danke für all die tollen Eindrücke :sun:
 

Irving

FLI-Silver-Member
Beitritt
17 Sep 2016
Beiträge
2.188
Ort
Berlin
Manu ich habe schallend gelacht über die Gesichter von Oli und Erik und den NRW-Spruch! :LOL: Aber meine Große hat auch ne Schnute gezogen, weil die kleinen Museumsbesucher ihr Bauwerk immer auseinanderbauten. Ich hätte so ein Foto sicher auch machen können.

Dein Teaser zu den Outer Banks macht mir Angst, ich möchte dort auch so gern mal hin und fürchte, mich wird es ebenso hinreißen.
 

Mrs Julia

FLI-Silver-Member
Beitritt
1 Okt 2016
Beiträge
1.337
Ort
Bayern
Nachdem ich sowieso krank auf der Couch liege, habe ich einfach noch einmal alles komplett und in einem Rutsch gelesen. Macht definitiv mehr Spaß wie Fernsehen ;)

Bin jetzt kein großer Fan von Schiffen, aber habe wieder was dazu gelernt :giggle:

Das mit eurem schmuddligen Hotel ist echt ärgerlich und die Reaktion auf die Beschwerde einfach unverschämt :rolleyes: irgendwie habe ich bei Teppichboden auch immer so ein komisches Gefühl. Obwohl wir bisher zim Glück noch nie was schlimmes erlebt haben.

Es hört sich auf jeden Fall so an, sls ob jetzt wieder bessere Zeiten kommen. Bin gespannt auf die Fortsetzung (y)
 

Cawu

FLI-Silver-Member
Beitritt
8 Okt 2013
Beiträge
2.493
Ort
Schwarzwald
Liebe Manu,
bin auch noch dabei! Meine Güte, was für wunderbare Eindrücke du uns präsentierst. Die Bilder des Memorials für die gefallenen Soldaten mit den auf Metallplatten gedruckten Briefen finde ich sehr eindrucksvoll dargestellt.

Über die Fotos der Schiffe habe ich auch eher drübergescrollt, wobei die Aufnahmen wunderschön geworden sind!

Ich wünsche euch weiterhin eine gute Reise und freu mich auf die OBX und Washington!

Liebe Grüße und genießt euren Urlaub!

Carmen
 

Manoli

Moderator
Teammitglied
Beitritt
19 Feb 2008
Beiträge
7.536
Ort
Deutschland, NRW
  • Thread Starter Thread Starter
  • #190
Nachdem ich sowieso krank auf der Couch liege, habe ich einfach noch einmal alles komplett und in einem Rutsch gelesen. Macht definitiv mehr Spaß wie Fernsehen ;)

Bin jetzt kein großer Fan von Schiffen, aber habe wieder was dazu gelernt :giggle:

Das mit eurem schmuddligen Hotel ist echt ärgerlich und die Reaktion auf die Beschwerde einfach unverschämt :rolleyes: irgendwie habe ich bei Teppichboden auch immer so ein komisches Gefühl. Obwohl wir bisher zim Glück noch nie was schlimmes erlebt haben.

Es hört sich auf jeden Fall so an, sls ob jetzt wieder bessere Zeiten kommen. Bin gespannt auf die Fortsetzung (y)
Das Schmuddelhotel war zum Glück die große Ausnahme!
Dir gute Besserung!

LG
Manu
 

Manoli

Moderator
Teammitglied
Beitritt
19 Feb 2008
Beiträge
7.536
Ort
Deutschland, NRW
  • Thread Starter Thread Starter
  • #191
Guten Morgen aus Savannah,

der Bericht verdient die Bezeichnung „live“ gerade nicht mehr, weil der Roadtrip mit den vielen Erlebnissen langsam Spuren in Form von abendlicher Müdigkeit hinterlässt.

Deshalb fehlen die Outer Banks (ein Traum), Charleston (tolle Stadt mit so schönen alten Häusern für mich und einem Militärmuseum für Oli und Erik) und auch der erste Nachmittag in Savannah (wo gerade wir direkt hinter der Partymeile River Street in einem Hotel mit Blick auf den River und mit schönem Poolbereich auf der Dachterrasse wohnen, der ja auch mal genutzt werden muss ;) ) immer noch.

Ok, vielleicht spielten gestern Abend auch die leckeren Frozen Cocktails in der Riverstreet eine gewisse Rolle, warum ich nicht mehr schreiben wollte... :cool::giggle:.

Ab morgen Abend kehrt in St. Augustine Beach für 6 Nächte deutlich mehr Ruhe ein, dort bringe ich euch dann hoffentlich wieder auf den aktuellen Stand der Dinge.
Bis dahin genieße ich mit meinen Männern jetzt einfach mal den ganzen Tag und Abend in Savannah.

Liebe Grüße
Manu
 

holgipezi

FLI-Gold-Member
Beitritt
17 Apr 2012
Beiträge
2.660
Ort
SW Florida
Guten Morgen zurück 🤗
Das kann ich mir gut vorstellen, dass Ihr abends k.o. seid. So viele Eindrücke müssen ja erst einmal verarbeitet sein. Und wer will schon Streß im Urlaub!?

Auf Savannah bin ich sehr gespannt, da dies auch auf unserer ,Reisewunschliste’ steht. Wenn Du Euer Hotel empfehlen kannst, würde ich mich über ein oder zwei Fotos natürlich sehr freuen ;) :kiss:
 

Texelrita

FLI-Gold-Member
Beitritt
11 Jul 2008
Beiträge
4.598
Ort
Leverkusen
der Bericht verdient die Bezeichnung „live“ gerade nicht mehr, weil der Roadtrip mit den vielen Erlebnissen langsam Spuren in Form von abendlicher Müdigkeit hinterlässt.
Manu, ich habe noch heute morgen gedacht: Wir haben ja jahrelang nur solche Roadtrips durch ganz Amerika gemacht und kann es mir heute überhaupt nicht mehr vorstellen.

Witzig ist, die ersten Jahre immer komplett Roadtrip, dann wurden hintendran jedes Mail immer mehr Erholungstage "on the beach" eingebaut oder 2010 kam die Kreuzfahrt dazu....tja und inzwischen haben wir den Umkehrschluss erreicht: Erholung mir bisschen Roadtrip oder nur noch Ausflüge....ja wir werden alt! Ihr fangt gerade erst damit an :giggle:....

Freu mich dann auf ganz viel Bericht auf einmal (y)
 

Irving

FLI-Silver-Member
Beitritt
17 Sep 2016
Beiträge
2.188
Ort
Berlin
Manu auch wenn ich lechze nach deinem Bericht, so habt ihr letztlich Urlaub. Keinen Stress! Der Bericht schreibt sich später auch noch. :kiss:
 

Kekskrümelchen

FLI-Gold-Member
Beitritt
18 Sep 2008
Beiträge
2.689
Manu, mach dir da keinen Stress. Du hast Urlaub und willst und sollst dich ja auch erholen und nicht das Gefühl bekommen, jeden Tag einen Bericht schreiben zu müssen.
 

Mrs Julia

FLI-Silver-Member
Beitritt
1 Okt 2016
Beiträge
1.337
Ort
Bayern
Manu, ihr habt Urlaub. Genießt es und wenn es weitergeht sind wir alle am Start (y) aber lass Dir Zeit und ja kein Stress ;)
 

topefa

FLI-Gold-Member
Beitritt
22 Mai 2012
Beiträge
4.157
(y) (y)

Manu, Deine Berichte sind immer so unterhaltsam, toll bebildert und ehrlich! (y) Vielen Dank für die Mühe bisher und keine Sorge, wir warten, bis Du wieder Zeit und Lust für uns hast. :)

Bei den fried oreos dachte ich das Gleiche wie Petra. Oli "sampelt" noch nach einem Urteil suchend und Erik scheint ihm da schon voraus zu sein, oder? :LOL: Amüsant waren auch ihre mitleidig missbilligenden Gesichter beim Wasser-Experiment, wobei Dein Sohn wohl in punkto Schlagfertigkeit was von Mutti hat! :giggle:
Und total knuffig fand ich das Bild, wo sie beide außen auf dem Schiff mit ihren farbigen "Markenzeichen" erhöht stehen und neugierig in in einen Behälter (Abschussrampe?) reinschauen. :giggle:

Trotz mangelndem Fachwissen hast Du für die Laien unter uns ein paar höchst interessante Einblicke gewährt, aber auch Nettes wiedergegeben, wie z.B., dass die Soldaten bei allen Entbehrungen wenigstens nicht auf die geliebten Donuts verzichten mussten. (y)

Eine Frage:
Suchst Du die Lokale unterwegs auf Tripadvisor, oder welcher Tools bedienst Du Dich da?

Nun genieße die Aussicht von der Dachterrasse in Savannah und die anderen Annehmlichkeiten, die sich Dir da bieten, aber auch das historische Schöne vor Ort!

LG,
Topefa
 

Manoli

Moderator
Teammitglied
Beitritt
19 Feb 2008
Beiträge
7.536
Ort
Deutschland, NRW
  • Thread Starter Thread Starter
  • #199
Schön, dass ihr alle Verständnis habt und dennoch hier dabei seid :kiss:!

Weiter geht´s!

22.7. Von Virginia Beach über die Outer Banks nach Washington N.C.

Virginia Beach begrüßt uns auch heute mit einem schönen Sonnenaufgang. Wir haben relativ gut geschlafen, und bei niemandem von uns finden sich weitere Bisse und Stiche.
Dennoch bin ich ziemlich froh darüber, diese Siffbude wieder zu verlassen.



Beim Check Out wird kein Wort über die Unannehmlichkeiten verloren oder in irgendeiner Weise gefragt, wie der Aufenthalt war... Naja, sie wissen bestimmt, warum sie lieber nicht fragen.
Bye, bye, Never again!

Abhaken, es kann ab sofort nur wieder besser werden. Los geht´s in Richtung Outer Banks.
Dort haben wir allerdings nur Zeit für ein paar Stunden Stippvisite auf dem Weg, da die Preise für Unterkünfte zu unserer Urlaubszeit leider zwischen extrem teuer für das Gebotene und absolut unbezahlbar schwanken.

Die Obst- und Gemüsestände unterwegs am Straßenrand sprechen mich so sehr an, dass Oli irgendwann anhält und mich mitsamt meiner Kreditkarte ziehen lässt.



Keine Ahnung, warum ich so einen unbändigen Appetit auf die auch noch sehr günstigen Wassermelonen bekomme, auf jeden Fall schaltet mein Hirn kurzzeitig ab, und ich kaufe eine ganze Melone :confused:.
Ein totaaaaaaaal praktischer Snack, wenn man als einziges Werkzeug über ein kleines Taschenmesser verfügt :rolleyes:.


Shrimps und Scallops mag ich zwar auch sehr, aber zum Glück funktioniert mein Hirn in diesem Fall besser als bei der Melone und sie bleiben in der Eisbox im Laden.



Meine Männer verkneifen sich beim Anblick der Melone nahezu jeden Kommentar und denken sich wahrscheinlich, dass ich das schon selbst irgendwann merken werde.

Nach einer ansonsten ereignislosen Fahrt erreichen wir die Outer Banks, von denen wir den zeitlich in einem Tag gut machbaren, ohne Fähren erreichbaren relativ kleinen Abschnitt von Kitty Hawk, Kill Devil Hills, Nags Head bis zu Bodie`s Lighthouse abfahren werden, also die absoluten Touristenhochburgen.


Hübsche Häuser in kleinen Stichstraßen zum Strand.


Erster Stopp: Avalon Fishing Pier, wo wir uns kurz auf den Parkplatz stellen und einen kleinen Obulus bezahlen, um auf den Pier zu gehen.
Für den Strandzugang wollen sie dort allerdings 10 Dollar pro Person haben, ääh, nee, das ist mir für ein einen Aufenthalt von wenigen Minuten und ein Foto des Piers von unten dann doch etwas zu happig!



Was man vom Pier aus und auch auf den Fotos aber sehen kann, ist, wie einladend glasklar der Atlantik hier ist! Herrlich!Überall schwimmen kleine Fische herum, und es sind neben den Badenden auch zahlreiche Angler am Werk.














Wirklich schön hier und was für ein Kontrast zum mit Bettenburgen zugemauerten Virginia Beach! :)



Stattdessen zahlreiche schöne, gemütlich aussehende Häuser, von denen man sich für den den Fall eines Lottogewinns schon mal eines aussuchen kann. An ein paar nicht ganz so gelungenen Condokomplexen kommen wir zwar auch vorbei, aber die Bausünden halten sich immer noch sehr in Grenzen.
Ja, hier würden wir es wohl auch eine Weile aushalten!

Unsere Fahrt geht allerdings weiter zu unserem nächsten Ziel, dem Gebrüder Wright Memorial, wo an den ersten motorisierten Flug erinnert wird.

Im Visitor Center ist die Geschichter der Fliegerei gut aufbereitet und anschließend schauen wir uns auf dem Außengelände noch die Nachbauten der Schuppen und die steinernen Markierungen der ersten vier Flüge an.



























Bei 100 Grad Fahrenheit wird der Speaziergang über das Gelände und der „Aufstieg“ zum Memorial eine ziemlich schweißtreibende Geschichte.


Vor dem Betreten des Grases wird gewarnt, weil es von Kakteen durchsetzt ist. Ja, tatsächlich!












Die Aussicht von oben:









Ein Militärhubschrauber überfliegt das Gelände sehr tief, während wir gerade wieder herunterlaufen. Ob die vielleicht auch einfach mal kurz bei der Geburtsstätte der Fliegerei vorbeischauen wollten? Es macht fast den Eindruck.


Vom Memorial fahren wir zu unserem nächsten Ziel, dem Jockey`s Ridge State State Park. Kurz überlegen wir sogar, ob wir ihn auslassen sollen, denn wir sind nach dem Memorial schon total verschwitzt und eine Sanddünenlandschaft in der Mittagshitze dürfte das Memorial temperaturtechnisch locker übertreffen.
Aber dann finden zumindest Oli und ich, dass wir dem State Park dennoch einen Besuch abstatten sollten. Zum Glück, denn hier sehen wir die wohl schönste Landschaft des Urlaubs!






Ich lasse mal die Bilder sprechen, wobei diese die Eindrücke, die ich dort mit eigenen Augen erfasse, schlichtweg nicht wiedergeben können.
Es fehlt zum Beispiel das bewegte Schattenspiel der wenigen Wolken und der Sonne auf der weiten Sandlandschaft, der heiße Wind, der die Beine sandstrahlt und die Gluthitze in der Mittagssonne, durch die der Spaziergang fast an einen Besuch in der Wüste erinnert.















An dieser Stelle wird der Sand so tief, dass ich mit meinen FlipFlops aufgeben muss, weil ich befürchte, mir sonst darin die Füße zu verbrennen.
Erik will für seine Weichei-Mutter unbedingt den Gegenbeweis antreten und stellt sich barfuß hinein.
Aber auch nur sehr, sehr kurz, und anschließend hat er plötzlich gar keine Lust mehr, weiter mit uns durch den Park zu laufen und macht mit uns das Visitor Center als Treffpunkt aus.








Oli verzichtet darauf, alleine durch den tiefen Sand zu laufen, um zu schauen, wie es auf der anderen Seite der Düne aussieht und geht mit mir zusammen durchs „Tal“ in die andere Richtung, wo Drachenflieger oben auf der Düne üben.
Gut, dass keiner festgehalten hat, wie ich au, au, au hüpfend wieder durch den tiefen Sand zurück muss...
Elegant ist anders! :LOL:












Ein einsamer Mann mit gelben Crocs in der Wüste ;)






Auch nette Häuschen!






Hier lässt man nicht einfach Drachen steigen, sondern bindet noch Kinder dran ;).
Meinen Respekt haben diejenigen, die, die Drachen festhaltend, die Düne herunter und wieder rauf joggen! Ich würde bei den Temperaturen dabei umfallen!

















Nachdem wir an den Getränkeautomaten am Visitor Center unseren Flüssigkeitsverlust wieder aufgefüllt und Erik eingesammelt haben, verlassen wir den State Park begeistert. Was für eine Landschaft!

Unsere letzte Station auf den Outer Banks ist Bodie´s Lighthouse, aber auf dem Weg stoppen wir noch kurz an Jeannette`s Pier, wo fröhlicher Strandtrubel, aber immer noch ohne Überfüllung herrscht.
Der Check der Wassertemperatur ergibt, dass ab hier tatsächlich auch unsere Badetemperatur erreicht wäre, allerdings möchte keiner von uns nachher salzwasserklebrig weiterfahren, so dass wir der Versuchung widerstehen und ohne zu plantschen weiterfahren.








Also Operation Leuchtturmbesteigung nächster Versuch...
Bodie`s Lighthouse sieht in der Sonne vor dem knallblauen Himmel echt toll aus, aaaber warum ist die Tür zu und man sieht niemanden oben auf dem Turm die Aussicht genießen oder unten Schlange stehen?

Die Antwort findet sich auch dem Zettel am Tor: „Closed for Climbing die to high heat“
Ja, verflixt! Die Leuchttürme wollen mich in diesem Urlaub offenbar nicht haben!



Naja, was soll´s! Sieht ja auch von unten sehr schön aus!



Wir beschließen, stattdessen den Walkway zum Aussichtspunkt über dem Wasser zu nehmen und kürzen einmal quer über die Wiese ab.
Noch während wir dort laufen, sehe ich die Schilder am Holzweg und es dämmert mir... Habe ich da nicht in einem anderen Forum in irgendeinem Reisebericht mal etwas gelesen von einer Mutter mit Schlangenangst und diesen Schildern... Da war doch was...



Ja, da war was! :LOL:
Oli war ziemlich flott oben auf dem Weg! ;)








Natürlich verlassen wir den Weg auch nicht mehr, bis wir wieder am Parkplatz sind! Schlangen sehen wir allerdings keine, vermutlich haben sie sich bei der Hitze alle unter den Steg verzogen.
Nach diesem kurzen Spaziergang mache ich direkt am Auto noch ein letztes Foto vom Leuchtturm mit dem passenden Schild.


Und dann verabschieden wir uns etwas wehmütig von den Outer Banks, wo wir alle gerne länger geblieben wären, Erik natürlich aber nur ohne Leuchtturmbesichtigungen und Naturerlebnisse und dafür in einem der hübschen Häuser am Strand, mit WLAN... ;).
Auf ins kleine Washington NC, wo ein Hampton Inn zum Übernachten auf uns wartet.


to be continued...
 

Manoli

Moderator
Teammitglied
Beitritt
19 Feb 2008
Beiträge
7.536
Ort
Deutschland, NRW
  • Thread Starter Thread Starter
  • #200
22.7. Von Virginia Beach über die Outer Banks nach Washington N.C.

Auf dem Parkplatz des Hampton Inn in Washington müssen wir erst einmal alle lachen.
Es gibt dort einige Parkplätze, die mit dort aufgestellten Schildern für Diamond Member reserviert sind, und ein Diamond Member hat offenbar beschlossen, diesen Status auch mit seinem Fahrzeug „festzuhalten“ :LOL:. Wie geil! Und vor allem auch noch stumpf so stehen zu bleiben, nachdem man das Schild beim rückwärts einparken umgemäht hat und die Stolperfalle auf dem Gehweg zu hinterlassen.
Ich würde ja zu gerne gesehen, wer da wieder in das Auto einsteigt, aber das ist uns leider nicht vergönnt :giggle:.



Das Hotel ist zwar älter, aber dennoch völlig in Ordnung und sehr sauber.
Da ich gelesen hatte, dass Washington NC eine recht beschauliche Waterfront haben soll, möchte ich dort gerne noch einmal kurz vorbeischauen, außerdem sollt ihr ja auch wissen, wie es in dieser Metropole aussieht :LOL:.

Oli meint, dass ich mit meinem grandiosen Orientierungssinn vermutlich nie wieder heimfinde und erklärt sich bereit mitzukommen.
Erik meint nur, dass es total lieb wäre, wenn wir ihm etwas zum Essen mitbringen und bleibt im Hotel.

Ich präsentiere: Washington NC:



































Sehr idyllisch, um nicht zu sagen völlig ausgestorben, aber mit eigenem Theater! ;)

Auf dem Rückweg sehen wir wieder einen Food Lion, eine Supermarktkette, die hier offenbar sehr weit verbreitet ist, und gehen hinein.
Es sieht alles Publix ziemlich ähnlich, und es gibt auch hier eine Sushi Frischetheke.
Damit ist klar, dass unser heutiges Abendessen tatsächlich im Hotelzimmer stattfindet, wo wir drei uns irgendwie alle um den Schreibtisch herum drapieren und uns an Sushi satt futtern.

Damit endet auch dieser Urlaubstag schon wieder.

Nächste Station ist Charleston, wo wir, bevor wir ins Hotel fahren, am Flughafen mal kurz zu Hertz müssen, um den Schaden am Auto zu melden und den Wagen gegebenfalls zu tauschen.

to be continued...

LG
Manu
 
Oben